Panorama Panorama Köln

DSHS_23102018

Die Deutsche Sporthochschule DSHS sucht für gleich mehrere Studien Probanden.  Foto: DSHS

Deutsche Sporthochschule sucht Probanden für Studien

Köln | Die Deutsche Sporthochschule in Köln (DSHS) ist auf der Suche nach Teilnehmerinnen und Teilnehmer für wissenschaftliche Studien. Die Spanne reicht von Navigationsstrategien älterer Menschen, über die physiologischen Effekte von Nahrungsergänzungsmitteln bis hin zum Vergleich eSport und den Auswirkungen von Nachtarbeit.

Wie die Hochschule im Kölner Westen am gestrigen Montag ankündigte, stehen gleich eine ganze Reihe wissenschaftlicher Studien auf der Agenda. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten mindestens 18 Jahre alt sein und in der Regel bis 55 Jahre. Lediglich in einer Studie sucht die DSHS explizit Menschen im Rentenalter bis 80. Dabei geht es um so genannte Navigationsstrategien, das am Institut für Physiologie und Anatomie erforscht werden soll. Die Untersuchungen beinhalten Sehtests, kognitive Tests, Tests in einer virtuellen Stadt und Navigationsaufgaben im Freien.

In den anderen Studien ist das maximale Alter auf bis zu 55 Jahre festgesetzt. So sucht die Hochschule für eine Studie des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin männliche Ausdauersportler zwischen 18 und 40 Jahren. Untersucht werden die Auswirkungen eines Nahrungsergänzungsmittels auf den Hydrationsstatus und die Leistungsfähigkeit. Die Untersuchung umfasst eine umfangreiche Ausdauerdiagnostik auf dem Radergometer, regelmäßige Blutabnahmen, Urinproben sowie Nahinfrarotspektroskopie. In einer weiteren Studie sollen Probanden ähnlichen Alters die Wirksamkeit einer Magnetfeldsohle testen.

Zwei Studien für jüngere Männer

Das Institut für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation sucht sportliche ProbandInnen, die eine Testbatterie durchlaufen, in der die Reaktionsgeschwindigkeit, die Feinmotorik, die Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeitsfähigkeit sowie der Fitnesszustand erhoben werden. Ziel des Projektes ist, Unterschiede in den erhobenen Fähigkeiten zwischen Sportlerinnen und Sportler und eSportlerinnen und -sportlern herauszuarbeiten. Für diese Studie gilt eine Altersspanne von 18 bis 35 Jahren.

Für eine weitere Studie sucht die Hochschule junge Männer im Alter zwischen 18 und 35 Jahren. Sie sollen testen, inwiefern eine neue 23 Kilogramm schwere Körperschutzausstattung sie in ihrer Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Die Probanden sollten Nichtraucher und körperlich sein, insbesondere in punkto Lunge, Herz-Kreislauf sowie am Bewegungsapparat.

Auch Probanden mittleren Alters gesucht

Zuletzt geht es um etwas ältere Personen für zwei weitere Studien. In der ersten will das Institut für Physiologie und Anatomie Nachtarbeiterinnen und -arbeiter zwischen 26 und 50 Jahren auf die Auswirkungen ihrer Arbeitszeiten untersuchen. Die Studie umfasst Belastungstests vor und nach einer Woche Nachtschicht, Aufmerksamkeitstest und Fragebögen.

In einer Langzeitbettruhestudie will das Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft mit Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zwei Studien mit Bezug zur Weltraumforschung durchführen. Dabei handelt es sich unter anderem um eine 60-tägige Bettruhestudie (AGBRESA) in der DLR-Forschungsanlage :envihab in Köln-Porz. Die AGBRESA-Studie untersucht die Anwendung von künstlich erzeugter Schwerkraft durch Fahrten auf einer Kurzarm-Humanzentrifuge. Studienbeginn hierfür ist voraussichtlich Ende März 2019. Gesucht werden gesunde Männer und Frauen zwischen 24 und 55 Jahren, Nichtraucher mit einer Körpergröße zwischen 1,53 und 1,90 Metern und einem BMI zwischen 19 und 30.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

Biene_11072018_Pixabay

Köln | Der Ausschuss für Umwelt und Grün will den aktuellen Bestand von Insekten im Stadtgebiet erheben. So ein Beschluss im nicht-öffentlichen Teil der jüngsten Sitzung. Beauftragt wurde damit ein Gutachterbüro, das zudem Handlungsempfehlungen vorlegen soll, wie das Insektensterben bekämpft werden kann. Auf die Ergebnisse sind sicher nicht nur die zahlreichen Kölner Hobby-Imker gespannt.

D_Arzt_20170806

Köln | Im Jahr 2017 registrierten die Krankenhäuser in Köln 169 Fälle von alkoholbedingten Vergiftungen. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Rückgang von 39 Fällen. Das berichtete nun die Krankenkasse DAK-Gesundheit unter Berufung auf bisher unveröffentlichte Zahlen des Statistischen Landesamtes IT.NRW.

13122018_Nikolausdorf

Köln | Rund 150.000 kleine LED-Leuchten illuminieren den Rudolfplatz und seine rund 60 Stände. Zum bereits fünften Mal findet hier der Weihnachtsmarkt „Nikolausdorf“ statt. Vor allem Familien mit Kindern haben die Organisatoren als Zielgruppe ausgemacht. Das bedeutet mehr als nur ein buntes Karussel für die Kleinsten.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Studierende beleuchten Europawahl 2019

europawahl2019_studentengruppe01

Studierende der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) beschäftigten sich im November 2018 mit europäischen Themen, wie Flüchtlings- oder Umweltpolitk sowie regionalen Förderprogrammen oder dem "Erasmus+"-Programm der EU. Am 26. Mai 2019 wählt Europa ein neues Parlament.

Hier gehts zum Spezial: Kölner Studierende blicken auf die Europawahl 2019 >