Panorama Panorama Köln

kaufhof_02122105

Ein Sonntag zum Einkauf mit der Familie

Köln | Der verkaufsoffene Sonntag am zweiten Adventswochenende hat in Köln schon Tradition. „Das ist bei uns ein klassischer Familientag“, sagt Michael Hövelmann von Stadtmarketing Köln. Von 13 bis 18 Uhr haben dann die Geschäfte geöffnet. Mit dem ersten Adventssamstag zeigt sich der Chef der Galeria Kaufhof an der Hohe Straße zufrieden: „Es war ordentlich was los. Auch das Verkehrskonzept für die City ist aufgegangen.“ Punkten will man mit Technik wie der ersten mit Hilfe einer App gesteuerten Rennbahn fürs Kinderzimmer. Bei Saturn im Kaufhof dreht sich alles um Smartphones, bei denen individuelle Coverdruck besonders gefragt ist.

Bereits zum dritten Mal konnte man bei Stadtmarketing mit der Initiative „Weihnachtsbäume für die Kölner Innenstadt“ dafür zu sorgen, dass in den Haupteinkaufsmeilen mehr weihnachtliche Stimmung herrscht. So gibt es einen großen Weihnachtsbaum direkt vor der Galeria Kaufhof und zwei weitere Bäume in der Schildergasse. Auch die Breite Straße und der Willy-Millowitsch-Platz wurde aufwendiger geschmückt. Finanziert wurde das von lokalen Händlern bzw. der IG Schildergasse.

Am kommenden Nikolaustag sind in der City auch wieder einige Aktionen geplant. In der Galeria wird der Nikolaus mit seinen Wichteln zu Gast sein. Große und kleine Gäste können sich mit Engelchen auf einem Schlitten fotografieren lassen und bekommen die Erinnerungsaufnahme bei Saturn ausgedruckt für zu Hause. Auch mit Glühwein und Punsch kann auf der Schildergasse an diesem Sonntag angestoßen werden.

Bei Mallek's Gourmetträume reicht das Angebot vom italienischen Mandelgebäck über Schokokreationen bis zum französischen Nugat. Beim Café Riese werden wieder die traditionellen „Kölner Dom Waffeln“ angeboten, die nach einem Rezept aus dem Jahr 1901 gebacken werden. Sie sind sogar beim Deutschen Patent- und Markenamt geschützt.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

Köln | Die Kölner "Tatort"-Ermittler Dietmar Bär und Klaus J. Behrendt alias Freddy Schenk und Max Ballauf wollen sich von der Abschiedswelle anderer langjähriger Kommissare vorerst nicht mitreißen lassen: Noch für mindestens drei Jahre könne man auf das Kölner Duo zählen, erklärten die beiden Schauspieler bei Dreharbeiten für ihren 71. Fall "Bausünden" in Köln. "Das können wir so unterschreiben", sagte Bär der "Rheinischen Post". So lange bestehe ihr aktueller Vertrag mit dem WDR. Was danach kommt, müsse man sehen.

Köln | Auf den fünf Zentral- und verschiedenen Stadtteilfriedhöfen enden bei Grabstätten ohne Pflegeverpflichtung nach der Ruhezeit von zwölf Jahren die Nutzungsrechte, informiert die Stadt. Wer ein solches zwischen dem 1. April und 30. Juni 2005 auf Melaten, dem Nord-, West-, Süd- und Ostfriedhof oder auf den Friedhöfen Chorweiler, Deutz, Kalk, Leidenhausen, Mülheim, Schönrather Hof oder Worringen erworben hat, kann dieses auf Antrag um ein bis zwölf Jahre verlängern lassen.

deutzer_bruecke_030913klein

Köln | Ab Donnerstag, 23. März, können Kinder zwischen acht und zwölf Jahren die Sonderausstellung „Drunter und Drüber: Der Heumarkt“ im Kölnischen Stadtmuseum mit Hilfe einer bunten Entdeckerrallye erkunden. Knifflige Rätsel und Aufgaben lotsen die Pänz kreuz und quer durch die Ausstellung – und tief hinein in die Geschichte des Heumarktes: eine sandige Insel im Rhein, ein römisches Hafenviertel, ein gigantischer Marktplatz, ein Ort für Geheimnisse und ein Epizentrum des Kölner Karnevals.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets