Panorama Panorama Köln

oktoberfest_Intrepix_shutterstock_01082017

Magnet für Millionen: Das Münchner Oktoberfest. | Foto: Intrepix / Shutterstock.com

Fesch auf´s Kölner und Münchner Oktoberfest 2017 – Plus alle Zeiten und Tipps

Köln | aktualisiert | Es sind nur noch 45 Tage bis zum 184. Münchner Oktoberfest. In diesem Jahr beginnt die Wiesn in München am 16. September und am Kölner Südstadion am 15. September. Eröffnet wird das größte Volksfest der Welt in der Bayerischen Landeshauptstadt um 12 Uhr mit einem kräftigen "O´zapft is" auf der Theresienwiese. Gleicher Schlachtruf wird auch in Köln ohne ihn einzukölschen gerufen. Auf der ansonsten leeren Fläche von etwa 42 Hektar mitten im Münchner Stadtteil Ludwigsvorstadt flanieren fesche Buam in Lederhose und Madeln in Dirndln. Denn in den letzten Jahren setzte sich ein Trend durch: Oktoberfestfeiern, egal ob in München oder Köln ohne Tracht - oder was mancher dafür hält - ist ein NO GO.  report-K hat sich bei Galeria Kaufhof in Köln in der Dirndl-Abteilung die neuesten Trends bis hin zum offiziellen Wiesn-Dirndl zeigen lassen und damit feiern sie stilecht.

Das Münchner Oktoberfest verzeichnete im vergangenen Jahr in München rund 5,6 Millionen Besucher. Ein Volksfest, das man einmal im Leben gesehen, geschmeckt und erlebt haben muss. Weltweit gibt es mittlerweile diverse Nachahmungen, ob in Berlin, Melbourne, in den USA oder beim Oktoberfest do brazil. Übrigens auch in Köln: Auf dem Festplatz am Kölner Südstadion hat das 1. Kölner Oktoberfest bereits einen festen Bestandteil. Mit den Aufrtitten vieler regionaler Bands hat das 1. Kölner Oktoberfest allerdings ein starkes kölsches Lokalkolorit. In Köln verzichtet man zudem völlig auf Fahrgeschäfte. Ab dem 15. September heißt es in Köln, dieses Jahr zum 13. Mal,: "O´zapft is".

Anreise aus Köln

Kölner, die zum Münchner Oktoberfest reisen, haben unterschiedliche Möglichkeiten anzureisen. Am schnellsten ist man natürlich mit dem Flugzeug. Hin- und Rückflüge vom Flughafen Köln/Bonn gibt es mit Air Berlin bereits ab 100 Euro. Mit der Lufthansa für 120 Euro. Die Eurowings fliegt derzeit von Köln nach München ab 130 Euro.

Etwas länger dauert die Anreise mit der Deutschen Bahn (DB). Viereinhalb bis sechs Stunden müssen die Fahrgäste in Kauf nehmen. Der Preis für eine Strecke liegt derzeit zwischen 80 und 149 Euro.

Eine weitere, vor allem günstige Möglichkeit nach München zu kommen, bieten Mitfahrgelegenheiten oder Fernbusse. Für knapp 50 Euro bekommt man ein Busticket vom Flughafen Köln/Bonn zum Münchner Omnibusbahnhof und wieder zurück. Mit mindestens 50 Euro sollte man ebenfalls bei der Mitfahrgelegenheit rechnen.

Hotels zum Oktoberfest in München

Teuer wird es allerdings bei der Unterkunft. Wer also bisher noch keine Unterkunft gebucht hat, der muss mit Preisen ab 150 Euro/pro Nacht aufwärts rechnen.

Eine alternative bietet das Camping in München. Allerdings nur auf den Sonderparkplätzen, denn das Wohnmobil am Straßenrand oder auf dem Gelände um die Theresienwiese stehen zu lassen, ist nicht zugelassen. Die Polizei kontrolliert ständig – Bußgelder seien nicht ausgeschlossen.

Eine Sonderfreifläche auf dem Messegelände Riem steht als Parkraum mit sanitären Einrichtungen für rund 1.000 Wohnmobile zur Verfügung. Erreichbar sind diese Parkplätze über die Autobahn 99 bis Autobahnkreuz München-Ost und weiter über die Autobahn 94, Ausfahrt Feldkirchen West. Von dort aus führen die Beschilderungen „Messe/ICM“. Von dort sind es lediglich 20 Minuten bis zum Oktoberfest. Dafür können Besucher in die U2 oder U7 bis Inssbrucker Ring fahren, oder mit der U5 bis Theresienwiese.

Tagestrip zum Münchner Oktoberfest mit dem Partyzug

Auch Tagesausflüge zum Oktoberfest nach München sind möglich: Wer zum Beispiel gerne zum Oktoberfest gehen möchte, jedoch keine passende Unterkunft findet, der kann doch einfach morgens hin und abends wieder zurück. Möglich macht es ein Partyzug zum Oktoberfest. Los geht es am frühmorgens, denn die Ankunftszeit ist für 13:35 Uhr vorgesehen. Mit dabei in der Bord-Disco ein DJ. Bei der Ankuft geht es ohne Pause dann direkt auf die Theresienwiese. Wenn die Zelte gegen 22 Uhr schließen, geht es für die Reisenden wieder zurück in den Partyzug. Abfahrt am Münchner Hbf ist 23:15 Uhr.

Abfahrten sind ab Hamburg und Dortmund möglich. Der Zug aus Dortmund hält unterwegs an folgenden Bahnhöfen: Essen, Duisburg, Köln Messe/Deutz, Bonn-Beuel, Koblenz, Mainz und Heidelberg, bevor es direkt nach München geht. Der Zug aus Hamburg hält unterwegs in: Hamburg-Harburg, Bremen, Hannover, Kreiensen, Göttingen, Kassel-Wilhelmshöhe, Fulda und kommt danach schließlich ebenfalls in München an.

184. Oktoberfest in München - die wichtigsten Daten

  • 16. September, 12 Uhr, bis 3. Oktober, 23:30 Uhr
  • Am Eröffnungstag beginnt der Ausschank um 12 Uhr
  • Die Bierzelte öffnen Montag bis Freitag von 10 bis 23:30 Uhr – letzter Bierausschank ist um 22:30 Uhr
  • Die Bierzelte öffnen Samstag und Sonntag bereits um 9 Uhr.
  • Die offiziellen Familientage sind jeweils am Dienstag bis 19 Uhr und bieten verringerte Preise bei fast allen Anbietern.

Münchner Fest-, Schützen- und Trachtenumzug

Auf dem Original in München empfiehlt sich neben leckeren frisch gebackenen Bretzen, auch den Umzug der Trachten- und Schützen oder den Einzug der Wirten zu sehen. Jedes Jahr, vor dem traditionellen Anstich, ziehen die Festwirte und Münchner Brauereien mit geschmückten Gespannen auf die Theresienwiese ein. Einen Tag später marschieren rund 9.000 Mitglieder aus Trachten- und Schützenvereinen oder Musikkapellen durch die Stadt und präsentieren der Welt Brauchtum und Volkstanz. Traditionell marschieren die Trachten- und Schützenvereine jeweils am ersten Wiesn-Sonntag durch München bis hin zur Theresienwiese. Am 17. September, ab 10 Uhr setzt sich der Zug in diesem Jahr in Bewegung. Seit 1956 künnert sich der Festring München um die Organisation des Schützen- und Trachtenumzuges. Auch der Einzug der Festwirte, dieses Jahr am 16. September um 10:45 Uhr, ist ein Marsch der Münchner Brauerein, der von dem berühmten Anzapfen am ersten Wiesnsamstag stattfinder, wird vom Festring organisiert. Nur über den Festring München erfahren Sie die Teilnahmebedingungen. Auch die Bewerbung zur Teilnahme ist nur über den Festring München möglich.

Auf welcher Seite trägt man die Dirndl-Schleife?

Schleife links, Glück bringt’s!
Wer seine Schürze auf der linken Seite gebunden hat ist ledig. Flirten ist also erlaubt und sogar erwünscht.

Achtung bei Schleife rechts!
Wer seine Schürze auf der rechten Seite gebunden hat ist liiert oder sogar verheiratet. Das flirten sollte man also lieber bleiben lassen.

Mitte?
Die Tradition besagt, wer seine Schürze in der Mitte trägt, ist Jungfrau.

Schleife hinten?
Wenn sich Frauen die Schleife ihrer Schürze hinten binden, dann kann das zweierlei bedeuten: Entweder sie ist verwitwet oder Kellnerin. Wichtig: Vielleicht also nicht gleich direkt jeder Bedienung Ihr Beileid aussprechen.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

zookoeln3_15_02_18

Köln | Die neue Attraktion „Goldmine“ im Hippodom des Kölner Zoos ermöglicht Besucherinnen und Besucher eine neue Perspektive auf die dort lebenden Flusspferde und Krokodile. Die Gäste betreten nun einen Eingang zu einer nachgebauten „Goldmine“. Am Ende dieser Goldmine befindet sich eine Glasscheibe, ohne Spiegeleffekte, mit Unterwassereinsicht.

zookoeln5_01_02_18

Köln | Für zwei Philippinische Zwergohreulen ist der Kölner Zoo absofort ihr neues zu Hause. Das Pärchen „Anila“ und „Bayani“ haben es sich in einer der Schauhöhlen im Zoo-Tropenhaus gemütlich gemacht.

telefon_symbol

Köln | Anfang Februar steht die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse an. Die Bezirksregierung Köln bietet auch in diesem Jahr wieder ein Zeugnistelefon für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte an. Dort können Fragen zur Notengebung etwa bei ungerecht empfundenen Noten- sowie zur Versetzung und zur weiteren Schullaufbahn gestellt werden. Erreichbar ist das Zeugnistelefon unter der Nummer 0221/147-2000 am 2., 5. und 6. Februar 2018 jeweils zwischen 10 Uhr und 12 Uhr sowie zwischen 13 Uhr und 15 Uhr.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN