Panorama Panorama Köln

zookoeln_elefanten

Kölner Zoo - Elefantenjungtier wird kräftiger – Mutter weiter ablehnend

Köln | Der Zustand des in der Nacht auf Montag im Kölner Zoo geborenen Elefantenjungtiers habe sich verbessert, denn der Bulle trinke regelmäßig und werde kräftiger. Mutter „Kreeblamduan“ sei allerdings weiterhin überwiegend abweisend.

Die schwach ausgeprägte Mutter-Kind-Bindung habe sich noch nicht entscheidend verstärkt. „Wir werden Jungtier und Mutter zunächst bis zum Wochenende weiter gemeinsam separieren, damit sich die erhoffte Bindung aufbaut. Das Jungtier soll dabei die Möglichkeit erhalten, regelmäßig Muttermilch aufnehmen zu können“, so Zoodirektor Prof. Theo B. Pagel.

Sonder-Nachtwache eingerichtet

Das Team der Kölner Elefantenpark-Tierpfleger werde bis dahin weiterhin eine Sonder-Nachtwache einrichten. Nach dem Wochenende werden die Verantwortlichen des Zoos entscheiden, welche Maßnahmen in Folge zu treffen sind. Dies sei abhängig von der weiteren Entwicklung und heute noch nicht absehbar. Der Zoo informiert, sobald der weitere Fortgang klar ist.

Elefantenpark bleibt weiterhin geschlossen

Der Innenbereich des Kölner Elefantenparks bleibt zunächst geschlossen. Besucher können alle anderen Tiere der Elefantenherde wie gewohnt auf der Außenanlage, die in den Sommermonaten der bevorzugte Aufenthaltsort der Elefanten ist, sehen.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

Panorama_Ehrenfeld_24052018

Köln | Die Stadt Köln wird in Kürze eine neue Informationskarte für Seniorinnen und Senioren per Post verschicken. Die geht an rund 88.000 Bürgerinnen und Bürger im Alter zwischen 70 und 79 Jahren.

18052018_TanzderVampire_GrafKrolock_UweOchsenknecht_SusanneOrtner

Köln | Der bekannte Filmschauspieler Uwe Ochsenknecht steht gerade in Köln vor der Kamera. Eine Drehpause am gestrigen Donnerstag nutzte er für einen Besuch im Musical „Tanz der Vampire“, nicht ohne Nebenwirkungen.

14052018_Gespinstmotte

Köln | Es sieht gespenstig aus. Bäume, die eigentlich gesund sind, verbergen sich unter einem dichten „Gespinst“ aus weißen Fäden. Im Kölner Stadtgebiet tauchen dieser Tage wieder erste Fälle eines akuten Befalls an. Doch die Stadt gibt Entwarnung.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN