Panorama Panorama Köln

„La Pista y tango“ - Neuer Salon für argentinischen Tango in Köln

Köln | Am 12. April öffnet in der Dasselstraße ein Salon für argentinischen Tango seine Pforten. Neben Kursen und Workshops sollen im „La Pista y tango“ private Tanzstunden und freie Tanzabende (Milongas) angeboten werden.

Die neue Location in der Dasselstraße 75 kann zudem für Events wie Firmen- oder Privatfeiern angemietet werden. Dank des Schwingbodens aus Holz eignet sich der Raum nicht nur für andere Tänze sondern auch für andere Bewegungsformen wie etwa Yoga- oder Pilateskurse.

„Der Schwerpunkt soll aber auf dem südamerikanischen Paartanz liegen“, erläutert Inhaberin Kirstin Söndgerath, die zusammen mit ihrem Tanzpartner selbst unterrichtet. Es gibt bereits eine Kooperation mit einer benachbarten Tanzschule sowie mit dem Hochschulsport der Universität Köln. Diese Unikurse wurden bis dato in der Mensa abgehalten. Da diese saniert wird, muss der Tanznachwuchs auf absehbare Zeit ins „La Pista“ ausweichen.

In dem neuen Salon werden Kurse für alle Niveaus und Altersstufen angeboten. Außerdem finden mittwochs und sonntags freie Tanzabende (Milongas) statt. Geplant sind darüber hinaus Workshops von Gastdozenten und Auftritte von internationalen Musikern, die die lateinamerikanische Musik live auf die Bühne bringen.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

Köln | Die Kölner "Tatort"-Ermittler Dietmar Bär und Klaus J. Behrendt alias Freddy Schenk und Max Ballauf wollen sich von der Abschiedswelle anderer langjähriger Kommissare vorerst nicht mitreißen lassen: Noch für mindestens drei Jahre könne man auf das Kölner Duo zählen, erklärten die beiden Schauspieler bei Dreharbeiten für ihren 71. Fall "Bausünden" in Köln. "Das können wir so unterschreiben", sagte Bär der "Rheinischen Post". So lange bestehe ihr aktueller Vertrag mit dem WDR. Was danach kommt, müsse man sehen.

Köln | Auf den fünf Zentral- und verschiedenen Stadtteilfriedhöfen enden bei Grabstätten ohne Pflegeverpflichtung nach der Ruhezeit von zwölf Jahren die Nutzungsrechte, informiert die Stadt. Wer ein solches zwischen dem 1. April und 30. Juni 2005 auf Melaten, dem Nord-, West-, Süd- und Ostfriedhof oder auf den Friedhöfen Chorweiler, Deutz, Kalk, Leidenhausen, Mülheim, Schönrather Hof oder Worringen erworben hat, kann dieses auf Antrag um ein bis zwölf Jahre verlängern lassen.

deutzer_bruecke_030913klein

Köln | Ab Donnerstag, 23. März, können Kinder zwischen acht und zwölf Jahren die Sonderausstellung „Drunter und Drüber: Der Heumarkt“ im Kölnischen Stadtmuseum mit Hilfe einer bunten Entdeckerrallye erkunden. Knifflige Rätsel und Aufgaben lotsen die Pänz kreuz und quer durch die Ausstellung – und tief hinein in die Geschichte des Heumarktes: eine sandige Insel im Rhein, ein römisches Hafenviertel, ein gigantischer Marktplatz, ein Ort für Geheimnisse und ein Epizentrum des Kölner Karnevals.

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets