Panorama Panorama Köln

Marabu_WernerScheurer_21417

Marabu-Nachwuchs im Kölner Zoo

Nachwuchs bei den Marabus im Kölner Zoo

Köln | Bei den Marabus im Kölner Zoo sind drei Jungtiere geschlüpft. Der Marabu gehört zu den Storchenvögeln und kommt aus Afrika.

Der Kölner Zoo hält derzeit drei Paare Marabus, von denen zwei Paare in diesem Winter Brutaktivitäten zeigten. Seit Anfang des Jahres kam es bereits zu mehreren Eiablagen, doch waren die ersten Eier leider unbefruchtet. Nun sind drei Jungtiere geschlüpft. Der Marabu gehört zu den Storchenvögeln und kommt aus Afrika. Dort ernährt er sich etwa von Fischen, Fröschen und kleinen Wirbeltieren sowie von Aas. In Afrika brüten die Marabus in Kolonien, die bis zu tausend Vögel umfassen. Ihr Nest ist storchentypisch aus groben Reisern errichtet und hat einen Durchmesser von etwa einem Meter. Es werden im Durchschnitt zwei bis vier Eier gelegt. Die Brutzeit beträgt etwa 30 Tage. Beim Schlupf haben die Jungvögel ein Gewicht von etwa 110 Gramm. Als Altvögel können diese stattlichen Tiere bis zu 9 Kilogramm schwer und 140 Zentimeter groß werden. Ihre Flügelspannweite beträgt rund 300 Zentimeter. Dies gab der Kölner Zoo bekannt.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

Panorama_Ehrenfeld_24052018

Köln | Die Stadt Köln wird in Kürze eine neue Informationskarte für Seniorinnen und Senioren per Post verschicken. Die geht an rund 88.000 Bürgerinnen und Bürger im Alter zwischen 70 und 79 Jahren.

18052018_TanzderVampire_GrafKrolock_UweOchsenknecht_SusanneOrtner

Köln | Der bekannte Filmschauspieler Uwe Ochsenknecht steht gerade in Köln vor der Kamera. Eine Drehpause am gestrigen Donnerstag nutzte er für einen Besuch im Musical „Tanz der Vampire“, nicht ohne Nebenwirkungen.

14052018_Gespinstmotte

Köln | Es sieht gespenstig aus. Bäume, die eigentlich gesund sind, verbergen sich unter einem dichten „Gespinst“ aus weißen Fäden. Im Kölner Stadtgebiet tauchen dieser Tage wieder erste Fälle eines akuten Befalls an. Doch die Stadt gibt Entwarnung.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS