Panorama Panorama Köln

gerichtssaal_21072106

Oberlandesgericht Köln lehnt Klage von Inkassounternehmen aus der Schweiz ab

Köln | An ein Inkassounternehmen aus der Schweiz muss nicht in jedem Fall gezahlt werden. Dies entschied das Oberlandesgericht Köln in einem Urteil. Das Inkassounternehmen hatte rund 800.000 Euro eingefordert, war aber nicht nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz als Inkassounternehmen registriert.

Dem Rechtsstreit lag eine Forderung in Höhe von rund 800.000 Euro zu Grunde, die das in der Schweiz ansässige Inkassounternehmen bei dem Beklagten einziehen wollte. Das Unternehmen war jedoch nicht nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz als Inkassounternehmen registriert. Deswegen sei die Forderung des Inkassounternehmens unwirksam, entschied nun das Oberlandesgericht Köln. Das deutsche Rechtsdienstleistungsgesetz sei auch bei einem schweizerischen Inkassounternehmen anwendbar, wenn, wie hier, maßgebende Anknüpfungspunkte nach Deutschland weisen. Zwar habe der Auftraggeber des Inkassounternehmens seinen Wohnsitz nicht in Deutschland. Er habe aber die deutsche Staatsangehörigkeit und der Vertrag zwischen ihm und dem Beklagten unterliege deutschem Recht. Daher müsse auch bei einem Rechtsstreit vor einem deutschen Gericht das deutsche Prozessrecht angewendet werden.

Erlaubnisfrei wäre die Inkassotätigkeit aus der Schweiz gewesen, wenn der Kläger die abgetretene Forderung nicht auf fremde Rechnung eingezogen hätte (Inkassozession), sondern wenn er die Forderung endgültig gekauft hätte und das Risiko eines Forderungsausfalls auf ihn übergegangen wäre (erlaubnisfreier Forderungskauf). Das konnte im vorliegenden Fall aber nicht festgestellt werden. Mit dem Urteil bestätigte das Oberlandegericht Köln das Urteil des Landgerichts Köln. Der Senat hat die Revision nicht zugelassen.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

tomate_18082017

Köln | Erntetage im Rheinland und manche mögen es groß. Der, das oder die größte oder längste wird am 16. September auf der Wiegemeisterschaft auf dem Krewelshof ermittelt. Wer Kürbisse züchtet, der kann mit seinem Kürbis ab 100 Kilogramm teilnehmen.

bisons_zoo_scheurerPR_17082017

Köln | Bereits am 21. Juli wurde im Kölner Zoo ein Bisonbulle, den die Pfleger auf den Namen "Misu" getauft haben, geboren. Jetzt stellte der Kölner Zoo den Nachwuchs vor. Das Muttertier ist "Lakota", die im August des vergangenen Jahres aus dem Serengetipark Hodenhagen nach Köln übergesiedelt wurde. Vater ist "Cherokee" der aus der Kölner Herde stammt.

lotto_30032015

Köln | Sie spielt seit 45 Jahren immer mit den gleichen Zahlen, die seit vergangenem Wochenende frischgebackene Lottomillionärin aus der Kölner Region. Das teilte West Lotto  mit. Ihre Zahlen: 5-15-25-27-47-49 sowie die Superzahl 6. Die Frau gewann 3,6 Millionen Euro und kommentierte: „So viel hätten wir gar nicht gebraucht“.

Oktoberfest 2017

Oktoberfest 2017

Wer in Köln oder in München feiern will der sollte fesch im Dirndl oder Lederhose erscheinen - denn Tracht ist ein Must Have. Reisetipps, alle Termine und mehr in der Übersicht zum Oktoberfest 2017 bei report-K.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS