Panorama Panorama Köln

zookoeln5_01_02_18

Philippinische Zwergohreulen „Anila“ und „Bayani“ neu im Kölner Zoo

Köln | Für zwei Philippinische Zwergohreulen ist der Kölner Zoo absofort ihr neues zu Hause. Das Pärchen „Anila“ und „Bayani“ haben es sich in einer der Schauhöhlen im Zoo-Tropenhaus gemütlich gemacht.

zookoeln_01_02_18

Foto: Werner Scheurer

Beide Tiere sind 2017 im Zoo im tschechischen Pilsen geschlüpft. „Anila“ ist ein Weibchen. Ihr Name steht auf Philippinisch für „Windgöttin“. „Bayani“ ist männlich. Sein Name bedeutet so viel wie „Held“.

zookoeln2_01_02_18

Foto: Werner Scheurer

Philippinische Zwergohreulen

Philippinische Zwergohreulen kommen nur in dem südostasiatischen Inselreich vor. Sie sind Höhlenbrüter und auf intakte Waldgebiete angewiesen. Der Lebensraum der Zwergohreule sei langfristig bedroht, da die Wälder auf den Philippinen massiv gerodet werden, erklärt der Kölner Zoo.

Zwergohreulen werden maximal 30 Zentimeter groß und wiegen zwischen 200 und 300 Gramm. Sie zählen damit zu den kleinsten Eulenarten der Welt. Ihre Brutzeit dauert rund 25 Tage. Die Vögel konzentrieren sich überwiegend auf den Fang kleiner Fluginsekten und Spinnentiere. Zwergohreulen haben sehr leistungsstarke Augen und ein hervorragendes Gehör. Sie können mit ihrem Kopf 270-Grad-Drehungen vollziehen. Ihr Gefieder ist baumrindenfarben und längs gestrichelt, was sie im Wald gut tarnt.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

18052018_TanzderVampire_GrafKrolock_UweOchsenknecht_SusanneOrtner

Köln | Der bekannte Filmschauspieler Uwe Ochsenknecht steht gerade in Köln vor der Kamera. Eine Drehpause am gestrigen Donnerstag nutzte er für einen Besuch im Musical „Tanz der Vampire“, nicht ohne Nebenwirkungen.

14052018_Gespinstmotte

Köln | Es sieht gespenstig aus. Bäume, die eigentlich gesund sind, verbergen sich unter einem dichten „Gespinst“ aus weißen Fäden. Im Kölner Stadtgebiet tauchen dieser Tage wieder erste Fälle eines akuten Befalls an. Doch die Stadt gibt Entwarnung.

07052018_Symbolbild_Synagoge

Köln | Das Kölner Zentrum für Lehrerinnenbildung wird am morgigen 8. Mai aus Solidarität einen Tag die Kippa tragen. Damit gedenkt die Einrichtung der Kölner Universität dem Ende des Zweiten Weltkriegs und damit der Befreiung vom Terror des NS-Regimes.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN