Panorama Panorama Köln

Sauna_Füße

Reportage: Erlebnis Sauna im Stadionbad Müngersdorf

Köln | Eine Sauna ist ein auf eine hohe Temperatur erwärmter Raum oder eine Raumgruppe, worin ein Schwitzbad genommen wird, sagt Wikipedia. Für die Finnen ist der Sauna-Besuch ein Teil ihrer Identität. Selbst im Zweiten Weltkrieg wollten finnische Truppen nicht auf ihre Sauna verzichten – die Idee „mobile Sauna“ war geboren. Dem Phänomen des freiwilligen Schwitzens wollte ich auf den Grund gehen – und zwar im Stadionbad Müngersdorf. Eine Sauna-Premiere mit heißen Interviews erwartete mich.

Weitere Eindrücke vom Stadionbad Müngersdorf sinden Sie hier >>>

Ein wenig skeptisch und mit einer anbahnenden Erkältung betrete ich erstmals das Stadionbad Müngersdorf – und damit überhaupt zum ersten Mal eine Sauna. Es ist Damensauna. Für mich Neuankömmling erklärt Gerhard Kühne, der nette Sauna-und Bademeister, einige Grundregeln für den Sauna-Besuch.

Einige „Goldene Regeln“ des Sauna-Besuchs:

Persönliches Wohlbefinden: Es geht nicht um ein möglichst langes Aushalten in der Sauna-Kabine. Man sollte sich wohlfühlen und wissen, wann genug ist, besonders als Anfänger. Man sollte auch nicht mit leerem oder vollem Magen saunieren.

Zeit: Ein vollständiges Saunabad dauert mindestens zwei Stunden. Abhetzten ist eher kontraproduktiv, denn der Körper soll schließlich entspannen. Genügend Ruhepausen zwischen den Saunabädern einlegen.

Vorher duschen: Sich vorher zu duschen, ist sinnvoll. Nicht aus aus hygienischen Gründen, sondern auch, weil trockene Haut schneller schwitzt. Ein warmes Fußbad vor der Sauna fördert das Schwitzen zusätzlich.

Nach einer ersten Einführung zeigt mir Herr Kühne nun alle Räumlichkeiten. Ganze drei Ruheräume hat die Sauna; in dem größten fällt mir sofort der große Kamin auf. Hier kann man dem Hektik des Alltags entfliehen, findet auch Kühne: „Es ist schön gemütlich und familiär hier“, sagt er. Für Kleinkinder sei der Saunagang übrigens auch geeignet, klärt mich Kühne auf, sobald eine Früherkennungsuntersuchung U4 durch den Kinderarzt vorliege.

Die vier Saunabäder:

Das Stadionbad ist mit vier Saunen ausgestattet. Ich begebe mich in die erste. Das Besondere an der Kräutersauna bei 80 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 18 Grad ist, wie ihr Name schon verrät, der Duft von Kräutern, der aus einem „Hexenkessel“ entströmt. Hier treffe ich auf eine erfahrene Sauna-Gängerin. Seit 15 Jahren pflegt die Dame, die selber Bademeisterin ist, das Ritual des einmal wöchentlichen Saunierens. Eine zweite kommt hinzu. Die ältere Dame, die nichts weiter trägt außer einem roten Lippenstift, zählt mir die Vorzüge des Stadionbads auf. Dass es einen Tag für Damen gibt finde sie toll. Ebenso auch den Kaminraum, das nette Personal und die Tatsache, dass die Sauna nicht zu überlaufen sei. Ich schließe mich ihrer Bewertung an.

Die zweite Station meiner Sauna-Tour führt mich ins Valo-Bad. Das Wort „Valo“ kommt aus dem Finnischen und bedeutet Licht. Dieses Warmluftbad ist eine Art Lichttherapie bei gemütlichen 55 Grad. In der Mitte der kleinen Kabine steht ein schwarzer Granit umrahmt von einem Saunaofen. Auf der großen runden Granitkugel entspringt mit ätherischen Ölen angereichertem Wasser. An der Decke leuchten kleine Lichter in verschiedenen Farben. Bei dem Duft von Zitrone und dem simulierten Sternenhimmel kann Kühne laut eigener Aussage gut schlafen.

Ich habe genug von dem Wechsel der Lichter und folge dem Ruf des Sauna-Meisters, denn der nächste Aufguss in der Finnischen Sauna steht an. Sie ist die räumlich größte Saunakabine, befindet sich auf der Außenanlage des Stadionbads und wurde vor zwei Jahren erbaut. Bei über 90 Grad erwartet mich und einige andere Damen ein 15-minütiger Eisaufguss. Der Saunameister läuft von Zeit zu Zeit um den Ofen und fächert den Schwitzenden mit einer Decke Luft zu. Die Kabine besteht aus massivem Hartholzbohlen. Es ist mit einer Luftfeuchtigkeit mit unter 10 Prozent relativ trocken. Bei den Aufgüssen wird mit ätherischen Öle versetztes Wasser direkt auf die Ofensteine gegossen. Kurzfristig steigt die Luftfeuchtigkeit auf 20 Prozent an. Ein zusätzlicher Hitzereiz, dem ich ich nach 10 Minuten nicht standhalten kann. Die Finnische Sauna: Das hält auch kein roter Lippenstift aus. Danach ist Ruhe angesagt. Hartgesottene finden ein eiskaltes Vergnügen im Eisbecken. Ich drücke mich davor und nehme meine Erkältung als Ausrede.

Die letzte Station ist das kleine Dampfbad. Bei 45 bis 55 Grad ist das Dampfbad weniger heiß als die Finnische Sauna, dafür aber viel feuchter. Gut ist dieses Saunavergnügen gegen Beschwerden der Atemwege und für die Reinigung Haut. 8 bis 12 Minuten empfiehlt Kühne. Kleines Extra: Man bekommt man ein Salzpeeling umsonst.

Am Ende gibt mir Gerhard Kühne noch einen gutgemeinten Ratschlag auf den Weg: Gegen Erkältung hilft vor allem eines: Öfter in die Sauna gehen. Ich werde mich an seinen Tipp halten. Mein Fazit: Das Bad ist nicht allzu überlaufen, hier finden Sauna-Freunde Ruhe und Entspannung. Ein Geheimtipp also.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

zookoeln_WernerScheurer_16_11_17

Köln | Von den seltenen Philippinen-Bindenwaranen, die 2010 im Rahmen einer Beschlagnahmung von Schmuggeltieren im Kölner Zoo aufgenommen wurden, ist jetzt zum zweiten Mal die Nachzucht geglückt. Das teilt der Kölner Zoo heute mit. Zur Langen Nacht im Aquarium am Samstag, 18. November werden „Jungdrachen“ sowohl aus dem ersten Schlupf vom Mai dieses Jahres als auch vom aktuellen Schlupf gezeigt.

Köln | Das Umwelt- und Verbraucherschutzamt hat einen Fotokalender zu Wildbienen im DIN A4-Format herausgegeben. Der Kalender ist in einer Auflage von 4.000 Exemplaren erschienen. Rund 700 Kalender sind noch kostenlos im Bürgerbüro der Stadt Köln, Laurenzplatz 4, Köln-Innenstadt, erhältlich. Das Bürgerbüro ist montags bis donnerstags von 8 bis 15 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Am 16. und 17. November 2017 bleibt das Bürgerbüro geschlossen.

lifestyleweek_gewinner_06_11_17

Köln | Eine Woche lang wurden im City-Center Köln-Chorweiler, während der Lifestyle-Week, die gecasteten Nachwuchsmodels in den Bereichen Catwalk-Performance, Rhetorik und Foto-Posing trainiert. Nun stehen die beiden Gewinner fest: Alexander Weber und Jana Kubovsk. Die beiden Gewinner erhielten einen 300-Euro-Gutschein von Media Markt sowie einen 1-Jahres-Model-Vertrag von der Agentur SMC aus Wiesbaden.

Theater Köln - Premieren 2017

theaterkritik_kasten300px_neu

Diese Theaterstücke feierten in Köln aktuell Premiere. Die Kritiken:

Uraufführung im Schauspiel: „Alles, was ich nicht erinnere“

--- --- ---

„American Psychosis“ in der Studiobühne Köln

--- --- ---

"Wilhelm Tell" im Schauspielhaus

--- --- ---

Urania-Theater: Eröffnung mit „Mutter Courage und ihre Kinder

--- --- ---

Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ im Freien Werkstatt-Theater

--- --- ---

„Feierei“: Theatergruppe c.t.201 feiert in der Studiobühne ihren 25. Geburtstag

--- --- ---

Wie Kraut und Rüben“ am Horizont Theater

--- --- ---

„Romeo und Julia“ begeistern im Schauspiel

--- --- ---

Theater der Keller: Fassbinders „Katzelmacher“ messerscharf aktualisiert

--- --- ---

Alle sehen doppelt: „Amphitryon“ im Metropol Theater

--- --- ---

„Occident Express“ hält im Schauspiel

--- --- ---

Theater im Bauturm: Liebeserklärung an Trude Herr

--- --- ---

Theater der Keller dramatisiert den Roman „Bilquiss“

--- --- ---

Horizont-Theater bringt mit „Liebeslügen oder Treue ist auch keine Lösung“ Sex and the City nach Köln

--- --- ---

Freies Werkstatt-Theater zeigt „Der talentierte Mr. Ripley“

--- --- ---

Schauspiel mit „Peer Gynt“ in die neue Spielzeit

--- --- ---

Spiel mit Geschlechterrollen: Schauspiel zeigt „Frau Schmitz“

--- --- ---

„Old School“ weckt im Schauspiel die Reiselust

--- --- ---

Freies Wertkstatt-Theater: Premiere für „Last Night in Sweden – oder Donald Trump und die Kunst des Wrestlings“

--- --- ---

Orangerie zeigt „Das Gespenst des Joaquín Murieta“

--- --- ---

Theater der Keller startet mit Houellebecqs „Unterwerfung“ in die neue Spielzeit

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS