Panorama Panorama Köln

ringelblume_odluap_fotolia_2262012

Ringelblume

Ringelblume ist Kölner „Kinderpflanze“ des Jahres

Köln | Die Ringelblume wurde von Finkens Garten in Köln zur „Kinderpflanze“ des Jahres gewählt. Sie überzeugte nicht nur durch ihre Pflegeleichtigkeit, sondern auch durch ihre Heilkräfte. Mit ihr kann man außerdem das Wetter vorhersagen.

Der Naturerlebnis-Garten in Köln-Rodenkirchen bestimmt jährlich eine Pflanze zur Kinderpflanze des Jahres, die besonders gut für Kinder geeignet ist. In diesem Jahr fiel die Wahl auf die Ringelblume, die auch Mariengold oder Sonnenwirbel genannt wird. Ihr latainischer Name ist "Calendula". Die Ringelblume ist nicht nur äußert pflegeleicht, sondern mit ihren strahlend gelb- bis orangefarbenen Blüten auch farbenfroh. Darüber hinaus ist sie bereits seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt und hilft bei Hautkrankheiten und Verletzungen. Mit ihr lässt sich aber auch das Wetter vorhersagen. Denn sie öffnet ihre Blüten morgens nur dann, wenn schönes Wetter kommt. Jedes Kind kann sie einfach aus Samen ziehen. Sie gedeiht in Töpfen, Kübeln, im Beet, und aus den Samen, die sie im Herbst fallen lässt, wird die Ringelblume auch im nächsten Jahr wieder heranwachsen.

Infobox: Finkens Garten
Finkens Garten ist ein Naturerlebnisgarten für Kinder im Vorschulalter. In der Anlage können Kinder die Natur praktisch erleben, Tiere und Pflanzen beobachten, entdecken, riechen, schmecken, ertasten und schützen lernen. Darüber hinaus bietet der Garten rund 130 Vogelarten, 74 Zikaden-, 148 Schmetterlings- und 447 Käferarten eine Heimat. Von der Stadt Köln erhält Finkens Garten 4.500 Euro jährlich. Den größetn Teil des Etats machen Sponsoren aus.

Öffnungszeiten:
Samstag, Sonntag, Feiertag ganzjährig von 9:00-18:00 Uhr
Wochentags: Kindergärten und -tagesstätten, Schulen, nur nach Anmeldung

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

Köln | Die AVG Köln öffnet ihre beiden Recyclinghöfe in Heumar, Wikinger Straße 100, und Niehl, Geestemünder Straße 20, an Heilig Abend und an Silvester jeweils von 7 bis 12.30 Uhr.

Köln | Es ist Morgen auf dem Weihnachtsmarkt Nikolausdorf am Rudolfplatz vor der Hahentorburg. Die ersten Reibekuchen duften, der Elch singt Jingle Bells, die Glüweintassen werden poliert, eine Kitagruppe ist kleingeschnittene Pfannkuchen und die Irisfotografen warten auf den ersten Augenblick. Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt am Rudolfplatz.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Kunsthandwerk auf Weihnachtsmärkten, welches angeblich in Deutschland hergestellt wurde, stammt in Wirklichkeit häufig aus Indien. Das berichtet der WDR unter Berufung auf Recherchen der eigenen Wirtschaftsredaktion. Demnach bietet zum Beispiel ein familiengeführtes Unternehmen auf seinen Marktständen deutschlandweit neben Handwerksware aus dem Erzgebirge Glocken, Kerzenlöscher und Kerzenhalter aus Metall an, bei denen als Herkunft eine deutsche Adresse genannt wird.

karnevals

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

In der kommenden Woche vom 28.-30. Januar zu Gast am Roten Fass:
Fidele Kaufleute Köln
Amazonen Corps Frechen
Unger Uns
Porzer Rhingdröppche
Prinzessin Laura-Marie
Dorfgemeinschaft Widdersdorf
Große KG Greesberger
Schokolädcher
Schmuckstückchen 2008
Römergarde Weiden
Die Jungen Trompeter
Tanzpaar Große Knapsacker
Annegret vom Wochenmarkt
Jupp Menth

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

SONDER-VERÖFFENTLICHUNG

--- --- ---
Anzeige

Jeck_digital_report_K_2020-1

Bestellen Sie kostenlos die "jeck + digital"-Broschüre von report-K:
marketing[at]report-K.de