Panorama Panorama Köln

gericht_fot_HugoBerties_2442012

Schickedanz reicht Milliardenklage gegen Sal. Oppenheim ein

Köln | Die Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz hat beim Kölner Landgericht eine Schadenersatzklage in Milliardenhöhe gegen das Bankhaus Sal. Oppenheim und den Immobilienentwickler Josef Esch eingereicht.

Streitwert von 1,9 Milliarden Euro

Der Schickedanz-Anwalt Stefan Homann sagte der Nachrichtenagentur dapd am Mittwoch, der Streitwert belaufe sich insgesamt auf rund 1,9 Milliarden Euro. Die Ex-Milliardärin macht die Bank und Esch für den Verlust ihres Vermögens verantwortlich. Sie hätten sie bei den Milliardengeschäften um den späteren Pleitekonzern Arcandor falsch beraten und damit ihre Vermögensbetreuungspflichten verletzt. Das inzwischen zur Deutschen Bank gehörende Bankhaus Sal. Oppenheim wies die Darstellung der Quelle-Erbin allerdings zurück. "Die von Frau Schickedanz erhobenen Vorwürfe sind für uns nicht nachvollziehbar", hieß es bei dem Geldinstitut. Auch ein Esch-Sprecher wies die Vorwürfe zurück.

Kommt es tatsächlich zum Schadenersatzprozess, so könnte sich der Rechtsstreit - ähnlich wie im Verfahren zwischen der Deutschen Bank und dem Medienunternehmer Leo Kirch - über Jahre hinziehen. Doch laufen parallel zum Rechtsstreit zurzeit auch noch Vergleichsverhandlungen zwischen Schickedanz und Sal. Oppenheim. Der Essener Handelsriese Arcandor (Karstadt, Quelle, Thomas Cook) hatte im Sommer 2009 Insolvenz anmelden müssen. Schickedanz hatte seit 2004 einen Großteil ihres Vermögens in Arcandor-Aktien investiert. Dabei finanzierte sie Zukäufe teilweise auch über Kredite. Nach dem Niedergang des Konzerns klagte die Unternehmerin öffentlich über ihre Verluste. Die "Bild am Sonntag" zitierte sie damals mit dem Satz: "Wenn die Rettung von Arcandor scheitert und die Banken die Kredite fällig stellen, verliere ich alles - Häuser, Aktien, Beteiligungen an anderen Firmen. Ich bekäme mit meinen 66 Jahren nicht einmal Rente."

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

schmerztabletten_25052015

Köln | Gegen den aktuellen Landestrend in Nordrhein-Westfalen hat sich der Krankenstand in der Millionenstadt Köln im vergangenen Jahr 2017 stabil gehalten. Während der Krankenstand im gesamten Bundesland auf 4,1 Prozent anstieg, blieb er in Köln auf einem Wert von 3,5 Prozent.

fliege_pixabay_14112018

Köln | Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) möchte die neuronalen Prozesse des Erinnerns bei einer Fruchtfliege (Drosophila melanogaster) erforschen, um Roboter weiter optimieren zu können. Auch Forscher der Kölner Universität sind beteiligt.

Köln | Die Initiatoren des Dirk-Bach-Hauses, die Lebenshaus Stiftung der Kölner Aidshilfe, hat einen Spendenscheck über eine Summe von 32.000 Euro erhalten. Schlagersängerin Mary Roos und Wolfgang Trepper haben den Scheck überreicht.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN