Panorama Panorama Köln

12122018_Veedelsadvent_Chlodwigplatz

Der Eingang zum Veedelsadvent liegt direkt am Aufzug zur U-Bahn-Haltestelle Chlodwigplatz. Drinnen erwartet die Gäste ein abwechslungsreiches und feines Sortiment an ausgesuchten Speisen, Getränken und Produkten.

Veedelsadvent: Der Weihnachtsmarkt am Chlodwigplatz

Köln | Nach einem Jahr Pause gibt es ihn wieder, den Weihnachtsmarkt "Veedelsadvent" auf dem Chlodwigplatz. Mit rund 25 Ständen ist er einer der kleineren in Köln. Das Konzept setzt auf Lokalität und Vielfalt, wie Alice Baker vom Aktionsbündnis Bonner Straße / Chlodwigplatz im Interview mit Report-k.de-Redakteur Ralph Kruppa betonte.

Klein, aber fein, so stellt sich das Sortiment an Ausstellern auf dem Veedelsadvent am Kölner Chlodwigplatz dar. Im Wechsel mit der Interessengemeinschaft Severinstraße wird der Markt eigentlich im jährlichen Turnus bespielt. Neben den Klassikern Glühwein und allerlei Snacks auf die Hand gibt es auch Spezialitäten aus dem Unverpackt-Laden in der Südstadt und andere Aussteller aus dem „Veedel“ rund um die Severinstorburg.

Betreiber hat die Südstadt im Blick

Die besondere Verbundenheit der Betreiber zu ihrem Umfeld zeigt sich auch bei der Belegung der Holzhütten. So gibt es auf dem Weihnachtsmarkt unter anderem eine so genannte „Vereinshütte“, in der sich im Laufe der Vorweihnachtszeit Vereine und Initiativen aus der Südstadt vorstellen können. Derzeit nutzt die Offene Tür Elsassstraße diese Möglichkeit der Eigenwerbung, weitere Aspiranten waren und sind der Förderverein Stollwerck, INVIA oder der Verein Pänz vun Kölle.

Um auch während der Adventszeit für Abwechslung zu sorgen, gibt es vier bis fünf so genannte „Wechselhütten“. Hier können in zeitlicher Abfolge mehrere Einzelhändler für eine Woche oder einige Tage die Verkaufsflächen nutzen. Ein weiteres Highlight ist eine Partybude, die sich für bestimmte Zwecke und für bis zu 20 Personen anmieten lässt. Eine zentrale Musikbühne sucht man vergebens, trotzdem wird der Platz zentral mit Musik, wahlweise weihnachtlich und kölsch, bespielt.

Bezirksvertretung entscheidet über Konzept

Weil der Chlodwigplatz nicht wie die anderen zentralen Plätze in der Kölner Innenstadt dem so genannten „Platzkonzept“ unterliegt, benötigen die Betreiber des Marktes auch keine öffentliche Ausschreibung. Vielmehr wird die Vergabe von der Bezirksvertretung Rodenkirchen beschlossen. Die stellt auch die Bedingungen klar, die für den Betrieb des Weihnachtsmarktes gelten sollen.

„Die Stände sollten einen Bezug zur Südstadt haben. Wir wollen schließlich kein Designer-Weihnachtsmarkt sein“, stellt Baker abschließend klar. Das scheint sich bewährt zu haben. Wie die Organisatorin gegenüber der Redaktion betonte, ist ein hoher Anteil der Gäste Wiederholungsbesucher, also Anwohnerinnen und Anwohner der Südstadt. Wer es dennoch mal als Tourist in die Südstadt verschlägt, darf sich auf einen gemütlichen Weihnachtsmarkt ohne großen Trubel und die Gastfreundlichkeit der „Südstädter“ freuen.

Zurück zur Rubrik Panorama Köln

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Köln

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Kunsthandwerk auf Weihnachtsmärkten, welches angeblich in Deutschland hergestellt wurde, stammt in Wirklichkeit häufig aus Indien. Das berichtet der WDR unter Berufung auf Recherchen der eigenen Wirtschaftsredaktion. Demnach bietet zum Beispiel ein familiengeführtes Unternehmen auf seinen Marktständen deutschlandweit neben Handwerksware aus dem Erzgebirge Glocken, Kerzenlöscher und Kerzenhalter aus Metall an, bei denen als Herkunft eine deutsche Adresse genannt wird.

weihnaxhten_step_25112019

Heinzels Wintermärchen hat auf dem Alter und dem Heumarkt seine Pforten geöffnet. Die Silent Ice Disco feiert dort ihre Premiere.

Köln | Gerade mal fünf Zentimeter misst der kleine Weihnachtsbaum bei den Gärtnern Susanne und Georg Lenz aus Troisdorf. Und schmücken kann man ihn auch noch. Klein wird bei der Försterei ganz großgeschrieben, so finden sich beim Stand in der Handwerkergasse bei Heinzels Wintermärchen auf dem Alter Markt auch selbst gezogene Felsengebirgstannen, toskanische Zypressen und Zirbelkiefern im Miniaturformat in ihren kleinen Töpfen und erfreuen auch Baumfans, die zu Hause nicht den großen Platz zur Verfügung haben. Größer geworden ist übrigens die Werkstatt des Schmieds in der Handwerkergasse.

holidayonice_step_21112019

Holiday on Ice kommt am 28. und 29. Dezember mit der neuen Show „Supernova“ in die Kölner Arena nach Deutz.

Köln | Für die zwölfjährige Aurelie Beier ist mit der Teilnahme am Kölner Gastspiel von Holiday on Ice in der Lanxess-Arena ein großer Kindheitstraum in Erfüllung gegangen. „Der Song, zu dem ich aufs Eis gehe, ist ziemlich cool. Sonst laufe ich bei den Wettkämpfen meist zur klassischen Musik. Ich habe das Stück bekommen und musste mir dann dazu etwas einfallen lassen. Dazu habe ich neue Sachen mit Ausschnitten aus meiner Kür und dem Kurzprogramm kombiniert. Beim Sommercamp von Holiday und Ice habe ich dann noch Tipps von den beiden Olympia-Siegern Bruno Massot und Aljona Savchenko bekommen“, berichtet Aurelie, die gerade vom Wettkampf in Stuttgart kommt und für die jetzt die Deutschen Meisterschaften in Mannheim anstehen. Dafür trainiert die Kölner Schülerin derzeit in Düsseldorf.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >