Panorama NRW

Düsseldorf | Die Sportler der NRW-Polizei brachten im vergangenen Jahr bei Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften in 17 Sportarten Spitzenleistungen, so das Ministerium für Inneres und Kommunales. Innenminister Ralf Jäger hat in Bochum 54 Polizeisportler für ihre Erfolge geehrt. „Der Polizeiberuf ist fordernd - geistig und körperlich. Fitness ist nicht nur eine wichtige Voraussetzung, um den Alltag zu meistern. Sport bietet den Polizistinnen und Polizisten einen wichtigen Ausgleich. Die Erfolge bei Wettkämpfen sind das Ergebnis harten Trainings. Dazu gratuliere ich“, so Jäger.

Düsseldorf | Falk Schnabel ist der neue Leitende Oberstaatsanwalt in Düsseldorf. Justizminister Thomas Kutschaty hat dem 47-jährigen Juristen in Düsseldorf die Ernennungsurkunde ausgehändigt. Falk Schnabel ist Nachfolger von Thomas Harden, der seit Januar 2017 Generalstaatsanwalt in Köln ist.

hells_angels872010a

Köln | Ab heute gilt ein rechtliches Verbot von Rocker-Symbolen. Landesweit sind davon laut Land NRW 48 Chapter oder Charter der verbotenen Rockergruppierungen betroffen. NRW-Innenminister Ralf Jäger kündigte an, das Gesetz konsequent umsetzen zu wollen. Möglich wurde das „Kuttenverbot“ durch eine beschlossene Verschärfung des Vereinsgesetzes durch den Deutschen Bundestag im Januar 2017.

Brühl | Ein 58-Jähriger Mitarbeiter des Freizeitparks Phantasialand in Brühl ist am heutigen Dienstag bei Wartungsarbeiten tödlich verunglückt.

Düsseldorf | In Nordrhein-Westfalen (NRW) komme es jeden Tag zu Vorfällen mit rechtem Hintergrund. Das gehe aus einem Monitoring der Mobilen Beratung in NRW hervor. Rund ein Fünftel, oder 93 Fälle, der für NRW dokumentierten Straftaten, sollen im Regierungsbezirk Köln verübt worden sein, so die Mobile Beratung NRW. Die von der Bundesregierung genannten Zahlen, zu Übergriffen gegen Geflüchtete und deren Unterstützer, seien alarmierend.

sek_symbolbild_28082016a

Berlin | Beim geplanten Terroranschlag auf ein Einkaufszentrum in Essen gehen Sicherheitsbehörden offenbar davon aus, dass der Auftraggeber ein islamistischer Gefährder aus Oberhausen ist. Laut "Welt" soll es sich um einen 24-Jährigen handeln, der im April 2015 über die Türkei nach Syrien ausgereist sein soll. Er soll sich vor Ort der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) angeschlossen haben.

Essen | aktualisiert | Die Polizei in Essen warnt vor einem unmittelbar bevorstehenden Terroranschlag. Aus diesem Grund bleibt ein Einkaufszentrum im Stadtzentrum am Samstag geschlossen. "Der Polizei liegen konkrete Hinweise auf einen möglichen Anschlag vor. Um eine mögliche Gefährdung der Besucher auszuschließen, werden diese weder in die Verkaufshallen, noch in die Parkgarage gelangen können", teilte die Polizei am Morgen mit. Die Drohung beziehe sich ausschließlich auf das Einkaufszentrum. Die Beamten arbeiteten an der Aufklärung der Hintergründe der Drohung.

RonaldPofalla_2017

Düsseldorf | Der für Infrastruktur und Sicherheit zuständige Vorstand der Deutschen Bahn, Ronald Pofalla, hat die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden mit der Bahn bei der Axt-Attacke am Düsseldorfer Hauptbahnhof gelobt. "Mein ganzer Dank gehört den Sicherheitskräften von Bundespolizei, DB und Landespolizei. Sie haben schnell, beherzt und sehr professionell gehandelt. Die eingeübte und gute Zusammenarbeit hat sich voll bewährt", sagte Pofalla der "Rheinischen Post". Der Düsseldorfer Hauptbahnhof habe ein beispielhaftes Schutzniveau, so Pofalla. "Es gibt hier eine gut ausgestattete Bundespolizei-Wache und rund um die Uhr Sicherheitskräfte der DB. Zusätzlich überwachen fast 80 Videokameras den Bahnhof."

Dortmund  Nach der Festnahme des dringend tatverdächtigen Marcel H. in Herne hat der 19-Jährige zwei Tötungsdelikte gestanden. Er zeige sich dabei "eiskalt, er diktiert den Kollegen", sagte Klaus-Peter Lipphaus, der Leiter der Mordkommission, am Freitagnachmittag vor Journalisten in Dortmund. Weitere Todesopfer als die zwei bisher bekannten könnten nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden.

handschellen_05032016

Berlin | In Nordrhein-Westfalen werden 125 Häftlinge aus dem offenen Vollzug vermisst. Das ergab eine Abfrage der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe) bei den Justizministerien der Länder. Den Angaben zufolge wurden im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen insgesamt 270 sogenannte Entweichungen aus dem offenen Vollzug gezählt.

pol_2932011

Herne | aktualisiert | Nach der Festnahme von Marcel H. in Herne hat die Polizei zunächst doch nur eine weitere Leiche gefunden und sich damit selbst korrigiert. Die Polizei Dortmund bestätigte gleichzeitig, dass die am Donnerstag festgenommene Person zweifelsfrei als der gesuchte Marcel H. identifiziert worden sei. Der Tatverdächtige hatte dem Vernehmen nach in einem Imbiss selbst die Polizei rufen und sich festnehmen lassen und die Beamten dann auf einen Brand in einer Wohnung aufmerksam gemacht. Zunächst hieß es, dort seien zwei Leichen gefunden wurden. In der betreffenden Wohnung sei jedoch nur eine männliche Leiche gefunden worden, so die Polizei am späten Donnerstagabend. Die Ermittlungsbehörden kündigten für Freitagnachmittag eine Pressekonferenz an.

pol_2932011

Düsseldorf | aktualisiert Im Düsseldorfer Hauptbahnhof hat ein Mann am Donnerstagabend mehrere Menschen offenbar mit einer Axt angegriffen und verletzt. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Seine Identität und ein mögliches Motiv waren zunächst unklar. NRW-Innenminister Ralf Jäger erklärte heute, der Mann sei vermutlich psychisch krank gewesen.
--- --- ---
Aktuelle Informationen aus Düsseldorf beim Schwesterblatt report-D.de >
--- --- ---

Düsseldorf | aktualisiert | Rund 100 Mitarbeiter, Einsatzkräfte und der Krisenstab der NRW-Landesregierung haben zwei Tage lang den Ernstfall geprobt. Das teilt das Ministerium für Inneres und Kommunales mit. Dabei soll auch erstmals die Bundeswehr einbezogen worden sein. „Die Übung hat gezeigt, dass die NRW-Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz auch in extremen Unglücksfällen hochprofessionell, besonnen und verlässlich arbeiten“, so NRW-Innenminister Ralf Jäger.

D_Polizeiabsperrung_03012017

NRW | aktualisiert | In Düsseldorf-Rath soll heute am frühen Nachmittag eine bei Bauarbeiten in Düsseldorf-Rath gefundene britische Fünf-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Die Bahnstrecke zwischen Duisburg und Düsseldorf wurde daher ab 12 Uhr komplett gesperrt. Die Sperrung betrug rund zwei Stunden. Während der Sperrung kommt es zu größeren Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Auch der Düsseldorfer Flughafen konnte nicht angefahren werden, teilte die Deutsche Bahn (DB) am heutigen Vormittag mit. Die Sperrung der Strecke Düsseldorf–Duisburg ist um 14:34 Uhr beendet worden. Die Züge verkehren wieder auf dem Regelweg. Auch nach Ende der Sperrung muss für die Dauer von ein bis zwei Stunden noch mit Folgeverspätungen gerechnet werden. Den Liveticker zur Entschärfung der Fliegerbombe finden Sie auf dem Schwesterblatt von report-K in Düsseldorf report-D.

Köln | Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) dreht einen neuen Dortmund Tatort. Es ist die elfte Folge mit dem aktuellen Ermittlerteam. Sie müssen einen Fall in einer Justizvollzugsanstalt lösen. Ein Häftling stirbt im Gefängnis an einer Tollwutinfektion.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

AfD-Bundesparteitag 2017 in Köln

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum