Panorama NRW

Düsseldorf | Fast drei Jahrzehnte nach dem Geiseldrama von Gladbeck kommt einer der beiden ehemaligen Täter womöglich in diesem Jahr frei. Der Sprecher des NRW-Justizministeriums, Detlef Feige, sagte der "Heilbronner Stimme" (Freitagausgabe): "Die Chancen stehen gut, dass Dieter D. bis Jahresende wieder auf freien Fuß kommt." Die endgültige Entscheidung liege aber bei der zuständigen Strafvollstreckungskammer in Arnsberg.

Karlsruhe | In mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen hat es am Mittwoch Durchsuchungen wegen des Verdachts der Unterstützung der ausländischen terroristischen Vereinigung "Jabhat al-Nusra" (JaN) gegeben. Auch in Großbritannien seien Wohnungen und Räumlichkeiten durchsucht worden, teilte die Bundesanwaltschaft mit. Zwei Beschuldigten werde vorgeworfen, die Vereinigung JaN bereits seit mehreren Jahren unterstützt zu haben.

Hilden | Im nordrhein-westfälischen Hilden ist ein älteres Ehepaar durch eine Kohlenmonoxidvergiftung ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Samstagabend mitteilte, meldete sich am Nachmittag eine Bürgerin, die das Ehepaar seit Freitag nicht mehr erreichen konnte und sich Sorgen machte. Als die Polizeibeamten durchs Fenster des Einfamilienhauses schauten, sahen sie den leblos im Sessel sitzenden 72-jährigen Mann sowie eine auf dem Boden liegende leblose Katze.

pol_05022015h

Düsseldorf | Bei einer Reihe von Verkehrsunfällen sind zwischen dem späten Donnerstagabend und Freitag sieben Menschen in Nordrhein-Westfalen ums Leben gekommen. Auf der A555 bei Köln starb ein 33-jähriger Fußgänger, als er zu Fuß die sechsspurige Autobahn überqueren wollte. Der Mann wurde von einem Lieferwagen erfasst und starb noch an der Unfallstelle.

moschee_8-3-2013

Düsseldorf | Die Evangelische Kirche im Rheinlad ruft ihre Kirchengemeinden dazu auf, an einem Dialog mit den Moscheenvereinen des Bundesverbands der Türkisch-Islamischen Union (DITIB) festzuhalten. Zugleich forderte die Kirche die DITB dazu auf, sich von der türkischen Religionsbehörde zu trennen. Dies verkündete die Kirche nach einem Gespräch mit Vertretern der DITIB in Düsseldorf.

schirftzugpolizei2572012

Düsseldorf | aktualisiert | Das Ministerium für Inneres und Kommunales teilte gestern Nachmittag mit, dass ein Mann verhaftet worden sei, der im Verdacht steht einen Anschlag am Düsseldorfer Bahnhof Wehrhahn verübt zu haben. Der Anschlag liegt 16 Jahr zurück. Die Aktivisten von NSU Watch fordern die Einsetzung eines Ausschusses im Düsseldorfer Landtag.

Festnahme_pol3032012b

Köln | Polizeibeamte des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen haben am gestrigen Dienstag, 24. Januar 2017, zwei Brüder (24 und 25 Jahre) in Bonn und Bad Münstereifel festgenommen. Sie stehen im Verdacht Mitglieder islamistischer Terrororganisationen zu sein.

Düsseldorf | NRW-Innenminister Ralf Jäger hat anlässlich des Staatsaktes für den verstorbenen früheren Bundespräsidenten Roman Herzog für den morgigen Dienstag, 24. Januar, Trauerbeflaggung angeordnet. Die Trauerbeflaggung gilt für alle Dienstgebäude des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände sowie der übrigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht des Landes unterliegen.

sek_symbolbild_28082016

Neuss | In Nordrhein-Westfalen ist ein möglicher Komplize des am Freitag in Wien festgenommenen Terrorverdächtigen gefasst worden. Der Mann sei am Samstag von einem Spezialeinsatzkommando (SEK) in Neuss gestellt worden, teilte das Landeskriminalamt am Sonntag mit. Der Mann werde der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat verdächtigt.

laacher_see_15012017

Duisburg/Essen | Wissenschaftler haben vulkanische Aktivitäten im Erdmantel an der Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz unter Beobachtung, die im Extremfall das dicht besiedelte Rheinland bedrohen könnten. Zwischen Ost-Eifel und Rheintal "haben wir im Untergrund eine Veränderung, die aus dem Mantel kommt und die zu einer Magma-Blase führen kann", sagte Ulrich Schreiber von der Universität Duisburg-Essen der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (digitale Sonntagsausgabe). Es sei eine "Frage der Zeit, wann hier genug Magma angereichert ist, aus dem dann ein Vulkan gespeist wird und ein neuer Ausbruch kommen kann", sagte Schreiber.

D_Regionalexpress_04082016

Köln | In Dinslaken haben Unbekannte einen Tresor auf die Gleise gelegt. Ein Güterzug überfuhr den Geldautomaten und entgleiste. Derzeit ist daher der Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen gestört. Betroffen ist die Linie RE5, die auch im Kölner Hauptbahnhof hält.

Offenbach | Der Deutsche Wetterdienst hat vor Glatteisregen im Norden und Westen von Deutschland gewarnt. Betroffen seien die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Dadurch könne es zu Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr kommen.

polizeisperrband_02062014

Duisburg | Ein Polizist hat in der Nacht auf Sonntag einen Mann erschossen. Der Vorfall ereignete sich in einer Polizeiwache. Der Mann hatte nach ersten Ermittlungen zunächst einem Bekannten im Stadtteil Bergheim nach einem Streit in den Hals gestochen.

pol_05022015c

Essen | Die am frühen Donnerstagmorgen in Duisburg festgenommenen Männer, die angeblich einen Anschlag auf das Einkaufzentrum "Centro Oberhausen" geplant haben sollen, sind wieder auf freiem Fuß. Die Polizei entließ die beiden 28 und 31 Jahre alten Männer, nachdem sich der Verdacht nicht erhärten ließ, so die Beamten. Vorübergehend hatte es noch einen richterlichen Beschluss gegeben, der es ermöglichte, die beiden Männer weiter festzuhalten.

Köln | Das land Nordrhein-Westfalen bringt eine neue App heraus: „RefuShe“ soll geflüchteten Frauen Informationen zur Lebensweise und Gesellschaft in Deutschland liefern und bei Gewalterfahrungen helfen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum