Panorama Panorama NRW

14-Jährige vermisst - Nach der Nachhilfeunterricht verschwunden

Leverkusen | Seit vergangenem Freitag, 13. Oktober, wird die 14-jährige Marlena S. aus Leverkusen vermisst. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Die Jugendliche hatte am Nachmittag im Stadtteil Schlebusch am Nachhilfeunterricht teilgenommen. Nach dem Unterrichtsende gegen 17:30 Uhr kehrte die Schülerin nicht mehr nach Hause zurück und wurde seitdem nicht mehr gesehen.

Marlena ist 1,63 Meter groß und hat schwarze, lange Haare. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie einen goldfarbenen Pullover, eine schwarze Hose und eine grau-blaue Lederjacke.

Hinweise zu seinem Aufenthaltsort nimmt das Kriminalkommissariat 62 (Vermisstenstelle der Polizei Köln) unter der Rufnummer 0221 229-0 entgegen. Im Antreffungsfall soll die Rufnummer "110" gewählt werden.

Zurück zur Rubrik Panorama NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama NRW

Aachen | Christiane Fleischer ist neue Präsidentin des Landgerichts Aachen. Im Rahmen einer feierlichen Amtseinführung hat der Justiz Peter Biesenbach heute die 54-jährige mit ihrem neuen Amt betraut. Fleischer ist Nachfolgerin von Dr. Stefan Weismann, der seit Juli 2017 das Landgericht Bonn leitet.

blaetterteig_21_02_18

Neckarsulm | Der österreichische Hersteller Wewalka informierte über einen Warenrückruf des Produktes "chef select Blätterteig, 275 g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.03.2018 in Teilen von Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen, nachdem in dem Produkt möglicherweise Metallfremdkörper enthalten sind. In Teilen von NRW wird der Rückruf um das Mindesthaltbarkeitsdatum 10.03.2018 erweitert. Erhältlich ist dieses Produkt beim Discounter Lidl. Das Produkt kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Köln | Mit dem Erlass vom 13. Februar hat Innenminister Herbert Reul die Verteilung der 500 Stellen für die Regierungsbeschäftigten, die von den Kreispolizeibehörden in diesem Jahr eingestellt werden können, festgelegt. Die Polizeibehörde des Rhein-Erft-Kreises soll bereits im Juli drei neue Stellen erhalten haben. Von den jetzt noch zu verteilenden 400 Stellen erhält der Rhein-Erft-Kreis weitere elf Stellen.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN