Panorama Panorama NRW

Bericht: Ermittler verfolgen nach BVB-Anschlag Spur ins Ausland

Dortmund | Im Fall des Anschlags auf den BVB-Mannschaftsbus in Dortmund am 11. April verfolgen die Ermittler offenbar eine Spur ins Ausland. Der mutmaßliche Attentäter Sergej W. könnte Teile der verwendeten Sprengsätze in Belgien beschafft haben, berichtet die "Welt" unter Berufung auf Sicherheitskreise. Laut Zeitung hat das Bundeskriminalamt (BKA) herausgefunden, dass der tatverdächtige 28-jährige Sergej W. wenige Wochen vor dem Attentat mit einem gemieteten Auto nach Belgien gefahren ist.

Das Mobiltelefon von W. war demnach dort in einer Funkzelle unweit eines Baumarktes eingeloggt. Die Ermittler der Besonderen Aufbauorganisation (BAO) "Pott" gehen daher der Frage nach, ob der Deutschrusse dort eventuell Teile der späteren Sprengsätze erworben hat. Vom 7. bis zum 11. März hatte Sergej W. ein Fahrzeug gemietet, mit dem er nach bisherigem Ermittlungsstand rund 1.300 Kilometer gefahren sein soll.

Die Fahrten führten offenbar vom Rottenburg am Neckar, dem Wohnort des Tatverdächtigen, nach Dortmund, weiter nach Belgien und wieder zurück. In dem Mietwagen fanden die BKA-Ermittler nach Informationen der Zeitung Spuren von grüner Farbe. Die drei Sprengsätze, die neben dem BVB-Bus in Dortmund explodierten, waren - wohl zur Tarnung - mit grüner Farbe angemalt.

Im Zeitraum des Bombenanschlags auf den BVB-Mannschaftsbus hatte Sergej W. erneut ein Auto gemietet. Auch mit diesem Fahrzeug hatte W. laut "Welt" größere Strecken zurückgelegt, darunter auch die Hin- und Rückfahrt zum späteren Tatort am Hotel "l`Arrivée" in Dortmund. In der Wohnung von Sergej W. hatte das BKA einen Notizblock mit handschriftlichen Aufzeichnungen in russischer und deutscher Sprache zu Anschlagsplanungen und den verwendeten Zündern gefunden.

Es soll sich dabei unter anderem um Notizen über die "Frequenz" einer Fernsteuerung handeln. Am 11. April waren drei Bomben neben dem BVB-Mannschaftsbus in Dortmund explodiert. Mehrere Scheiben gingen zu Bruch, ein Spieler wurde durch Splitter verletzt. Die Sprengsätze, die mit Metallstiften präpariert waren, wurden offenbar mit einer Fernbedienung gezündet. Der Tatverdächtige soll den Anschlags laut Bundesanwaltschaft aus Habgier begangen haben. Der gelernte Elektrotechniker spekulierte offenbar darauf, mit dem Attentat die Aktie des BVB zum Absturz zu bringen. Darauf hatte Sergej W. mit Optionsscheinen gewettet.

Zurück zur Rubrik Panorama NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama NRW

Dortmund | In einer Wohnung im Dortmunder Stadtbezirk Scharnhorst ist am Dienstagabend eine 31-jährige Frau bei einer Auseinandersetzung mit ihrem gleichaltrigen Ex-Lebensgefährten ums Leben gekommen.

polizei_symbol3

Münster | Auf der Autobahn 1 im nordrhein-westfälischen Kreis Steinfurt ist am Samstagabend eine 22-jährige Pkw-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Sie hatte zwischen den Anschlussstellen Lengerich und Ladbergen aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die 22-Jährige hatte zunächst vom rechten auf den linken Fahrstreifen gelenkt und dann sofort wieder gegengesteuert.

Bad Berleburg | Im nordrhein-westfälischen Bad Berleburg konnte die Polizei zwei junge Frauen offenbar nur mit Pfefferspray davon abhalten, mehrere Männer zu verprügeln.

REPORT-K LIVESTREAM

banner_randspalte_report-k_montage

Verfolgen Sie das 1. Highligt der neuen Session 2019
Die Proklamation von Jan und Griet 2019 des Reiterkorps Jan von Werth im Report-K Livestream aus der Kölner Flora
Freitag 16. November 2018
Ab 20:20 Uhr

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Zwiegespräch – Botz un Bötzje

Ne joode Jung – Holger Quast

Cat Ballou

Druckluft – Dicke Backen

Planschemalöör

Beckendorfer Knallköpp

Schlappkappe

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN