Panorama Panorama NRW

schienen2942012

Bonn UN Campus geht pünktlich zur Klimakonferenz in Betrieb

Bonn | Ab der kommenden Woche hat Bonn eine neue Verkehrsstation: Der Haltepunkt UN Campus wird ab dem 1. November von allen Zügen des Nahverkehrs angefahren. Das teilt die Deutsche Bahn (DB) heute mit. Pünktlich zur bevorstehenden UN-Klimakonferenz (COP 23), die in diesem Jahr vom 6. bis zum 17. November in Bonn ausgerichtet wird. Um die Bauarbeiten früher als ursprünglich geplante abzuschließen, habe der Nahverkehr Rheinland (NVR) rund 120.000 Euro investiert, sagt DB.

Gesamte Investition für Neubau UN Campus: acht Millionen Euro.

Für den Neubau der Verkehrsstation UN Campus sind insgesamt rund acht Millionen Euro investiert worden, sagt die DB. Der Großteil des Geldes stamme aus Landesmitteln.

An der neuen Station gibt es nun zwei Außenbahnsteige mit Bahnsteigdächern und entsprechender Ausstattung. Außerdem sei eine neue Personenunterführung installiert worden. Eine behindertengerechte Rampe soll den Zugang zu den Bahnsteigen und der Personenunterführung erleichtern. Der Hauptzugang zur Station UN Campus erfolgt von der Joseph-Beuys-Allee / Genscherallee. Zudem bestehe Anschluss über den Fuß-/Radweg vom Rheinweg.

Bis zum Abschluss der UN-Klimakonferenz werden alle Linien den neuen Haltepunkt in beiden Richtungen anfahren. Die RE 5 (DB Regio NRW), RB 26 (Transregio), RB 48 (National Express) und RB 30 (DB Regio NRW) halten in der Zeit am UN Campus. Ab dem 18. November kann die RE 5 den Haltepunkt UN-Campus nicht bedienen und die RB 48 nur in Nord-Süd-Richtung. Nach dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 werden die Linien RE 5, RB 26 und RB 30 den neuen Haltepunkt in beiden Richtungen anfahren. Die RB 48 hält dort in Nord-Süd-Richtung. Sie kann während der Bauarbeiten am Bonner Hauptbahnhof nur in Richtung Bonn-Mehlem halten.

Zurück zur Rubrik Panorama NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama NRW

hambacher_wald_markoPetrikat_20092018

Köln | Gastbeitrag | Es ist ein Geräusch, als würde man einen Glascontainer ausleeren. Doch an dem leuchtend blauen Hebearm hängt an diesem Sonntag kein Container, sondern ein metallener Korb, in dem zwei orangene Gestalten langsam durch die Luft schweben. In ihren Händen lange Stangen mit gebogenen Sägen an den Enden, mit denen sie die letzten Reste eines Baumhauses von den Ästen der mächtigen Eiche aus dem Hambacher Forst schneiden. Ein Gabelstapler ist bereits zur Stelle.  Ein Gastbeitrag von Leonie Groß.

Kerpen | Im nordrhein-westfälischen Braunkohlerevier Hambacher Forst hat die Polizei die Räumung der Baumhäuser von Aktivisten am Montagmorgen fortgesetzt. Bisher seien neunzehn von den 28 geräumten Baumhäusern abgebaut worden - neun davon am Sonntag, teilte die Polizei in der Nacht zu Montag mit. Insgesamt gab es im Hambacher Forst vor der Räumungsaktion etwa 50 Baumhäuser.

Polizei_NRW_3032012a

Aachen | Die Polizei hat die Räumung des Hambacher Forsts am Samstag fortgesetzt. In einem Fall verließ ein Besetzer das Haus freiwillig, so die Polizei. Um ein anderes Baumhaus nicht verlassen zu müssen, ketteten sich mehrere Personen mithilfe eines Betonquaders an - die Hände führten direkt in den Beton.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN