Panorama Panorama NRW

Essen: Einkaufszentrum bleibt wegen Terrorwarnung geschlossen

Essen | aktualisiert | Die Polizei in Essen warnt vor einem unmittelbar bevorstehenden Terroranschlag. Aus diesem Grund bleibt ein Einkaufszentrum im Stadtzentrum am Samstag geschlossen. "Der Polizei liegen konkrete Hinweise auf einen möglichen Anschlag vor. Um eine mögliche Gefährdung der Besucher auszuschließen, werden diese weder in die Verkaufshallen, noch in die Parkgarage gelangen können", teilte die Polizei am Morgen mit. Die Drohung beziehe sich ausschließlich auf das Einkaufszentrum. Die Beamten arbeiteten an der Aufklärung der Hintergründe der Drohung.

Terrorwarnung in Essen: Ermittlungsschwerpunkt aktuell in Oberhausen

Nach der Terrorwarnung in Essen befindet sich der Schwerpunkt der polizeilichen Ermittlungen aktuell in Oberhausen. Dort habe man am frühen Nachmittag eine Wohnung durchsucht und deren Inhaber vernommen, teilte die Polizei in Essen mit. Einen weiteren Mann habe man wenig später in einem Oberhausener Internetcafé festgesetzt.

Auch ihn wollen die Beamten am Samstag vernehmen und seine Wohnung durchsuchen. Da auch das Einkaufszentrum Centro in Oberhausen generell ein mögliches Ziel darstelle, werde die Polizei dort ab sofort deutlich präsent sein, teilten die Beamten weiter mit. Am Samstagmorgen hatte die Polizei mitgeteilt, dass konkrete Hinweise auf einen möglichen Anschlag auf das Einkaufszentrum am Limbecker Platz in der Essener Innenstadt vorliegen würden.

Aus diesem Grund bleibt das Einkaufszentrum am Samstag geschlossen. Für einen möglicherweise geplanten Anschlag am Centro gäbe es aktuell aber keine konkreten Hinweise.

Zurück zur Rubrik Panorama NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama NRW

ga23122008

Düsseldorf | Rund 13 Prozent der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten in Nordrhein-Westfalen (NRW) sind in den letzten zwölf Monaten Opfer von körperlicher Gewalt im Einsatz geworden. Das geht aus einer Studie des Lehrstuhls für Kriminologie der Ruhr-Universität Bochum mit Unterstützung des Ministeriums des Innern sowie des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, der Unfallkasse NRW und der „komba gewerkschaft nrw“ hervor. Dabei wurden im Mai und Juni 2017 insgesamt 810 Einsatzkräfte zu ihren Gewalterfahrungen im Einsatz befragt, sagt das Innenministerium und das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales.

Köln | Die seit vergangenem Freitag, 13. Oktober, vermisste Marlena S. aus Leverkusen ist wieder da. Das teilt die Polizei am heutigen Morgen mit.

Leverkusen | Seit vergangenem Freitag, 13. Oktober, wird die 14-jährige Marlena S. aus Leverkusen vermisst. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Bundestagswahl 2017

bundestagswahl_2017_button

Bundestagswahl 2017 in Köln

Zum Spezial von report-K / Internetzeitung Köln >

--- --- ---

kandidaten_koeln_13092017

Report-K interviewte die Direktkandidaten - die Videointerviews finden Sie hier, sortiert nach

Nach Partei >

Nach Wahlkreisen >

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Bildungsmesse

bildungsmesse_02092017kl

Kölner Bildungsmesse 2017 im Gürzenich

Report-K berichtete von der Kölner Bildungsmesse - Sehen Sie hier spannende Interviews mit Ausstellern zu neuen beruflichen Möglichkeiten und Chancen

Bundestagswahl 2017

Am 24. September finden die Wahlen zum 19. Deutschen Bundestag statt. Im Spezial von report-K finden Sie aktuelle Informationen, Hintergründe, Wahlprogramm zur Bundestagswahl in Köln und in Deutschland. Hier geht es zum report-K Bundestagswahl 2017 Spezial >

Hinweis der Redaktion: Am 24. September ab 17:30 Uhr bieten wir wieder einen Livestream aus dem Kölner Rathaus zur Bundestagswahl 2017 an.