Panorama Panorama NRW

pol_05022015c

Neue Düsseldorfer Altstadtwache der Polizei NRW

Düsseldorf | Bei einem Festakt hat NRW-Innenminister Herbert Reul die neue, über 2.000 Quadratmeter große Düsseldorfer Altstadtwache der nordrhein-westfälischen Polizei eingeweiht. Das teilt das Innenministerium heute mit. Nach über einjährigem Umbau soll das Gebäude jetzt Platz für die bis zu 270 Polizistinnen und Polizisten bieten. „Wer weiß, wie es in der alten Wache ausgesehen hat und was sie hier jeden Tag zu tun haben, der versteht, dass der Umzug längst überfällig war“, sagte Reul. „Deshalb freue ich mich mit Ihnen über Ihre neue, hochmoderne dienstliche Heimat.“

In einem Nachtdienst sollen in der Altstadtwache in Düsseldorf bis zu 100 Einsätze anfallen. „Hier pulsiert das Leben unserer Landeshauptstadt, die Altstadt ist ein echter Publikumsmagnet. Nicht nur die Museen, sondern auch die Kneipen, Bars und Clubs ziehen viele Besucher an“, erklärte Reul. Immer wieder gerate das Areal um die Heinrich-Heine-Allee zum heißen Pflaster. „Zuletzt haben wir das an Halloween erleben müssen“, so der Innenminister. „Gerade wenn Alkohol und Aggressionen im Spiel sind, ist es wichtig, dass die Polizei schnell vor Ort ist, um Schlimmeres zu verhindern.“

Damit Streifenteams schnell eingreifen können, beobachten die Polizisten auch am Bildschirm, was vor den zehn Videokameras geschieht, mit denen in der Altstadt das Geschehen zu bestimmten Zeiten beobachtet werde. „Durch die Videobeobachtung können körperliche Auseinandersetzungen so schnell beendet werden, dass niemand schwer verletzt oder gar getötet wird“, betonte Reul. „Das zeigt, wie wichtig mehr Videobeobachtung für die Sicherheit in NRW ist.“

Zurück zur Rubrik Panorama NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama NRW

bargeld_bupo_13062018

Mönchengladbach | Auf der Autobahn 61 an der Anschlussstelle Mönchengladbach-Rheydt hat die Bundespolizei in der Nacht zu Mittwoch bei einer Fahrzeugkontrolle 714.900 Euro Bargeld in einem Pkw gefunden und sichergestellt.

pol_572013e

Geldern | Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve ist am Dienstagmorgen eine 75-jährige Frau bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.

schienen2942012

Gelsenkirchen | In Gelsenkirchen ist am Dienstagabend ein 13-jähriger Junge von einem Güterzug erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Das Opfer hatte sich am Bahnhof Gelsenkirchen-Zoo mit zwei weiteren Personen im Gleisbereich aufgehalten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Triebfahrzeugführer hatte die Jugendlichen bei der Einfahrt in den Haltepunkt wahrgenommen und daraufhin eine Schnellbremsung eingeleitet. 

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS