Panorama Panorama NRW

Polizei setzt Räumung im Hambacher Forst fort - Mehrere Festnahmen

Kerpen | Im nordrhein-westfälischen Braunkohlerevier Hambacher Forst hat die Polizei die Räumung der Baumhäuser von Aktivisten am Montagmorgen fortgesetzt. Bisher seien neunzehn von den 28 geräumten Baumhäusern abgebaut worden - neun davon am Sonntag, teilte die Polizei in der Nacht zu Montag mit. Insgesamt gab es im Hambacher Forst vor der Räumungsaktion etwa 50 Baumhäuser.

Am Sonntag wurden bei den Maßnahmen sechs Personen in Gewahrsam genommen und 14 weitere festgenommen. Zudem sprachen Polizeibeamte gegen 27 Personen einen Platzverweis aus. Insgesamt hatten nach Polizeiangaben mehr als 4.000 Menschen am Sonntag gegen die Rodung des Hambacher Forstes protestiert.

Dabei seien auch einige Störer in den Wald vorgedrungen, so die Polizei. An mehreren Stellen hätten sie zum Teil unter Anwendung "massiver Gewalt" versucht, die Absperrung zu durchbrechen. Die Beamten setzten nach eigenen Angaben in einigen Fällen "körperliche Gewalt, Schlagstock und auch Reizgas" ein.

Bei den Einsatzmaßnahmen wurden fünf Demonstranten und drei Polizeibeamte verletzt. Die Polizei hatte die Räumungsaktion am Donnerstagmorgen mit einem Großaufgebot begonnen. Die Behörden hatten die Maßnahme mit festgestellten Brandschutzmängeln begründet.

Der Hambacher Forst gilt als Symbol des Widerstands der Anti-Kohlekraft-Bewegung gegen die Umweltzerstörung durch die Kohleindustrie. Das Waldstück wird seit 2012 von Aktivisten besetzt.

Zurück zur Rubrik Panorama NRW

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama NRW

pol_05022015b

Bonn | In einer kommunalen Unterbringungseinrichtung im nordrhein-westfälischen Sankt-Augustin ist am Sonntagabend eine 17-Jährige tot aufgefunden worden. Ein 19-jähriger Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen, teilte die Bonner Polizei am Montag mit. Die 17-Jährige war zuvor vermisst worden.

Dortmund | In einer Wohnung im Dortmunder Stadtbezirk Scharnhorst ist am Dienstagabend eine 31-jährige Frau bei einer Auseinandersetzung mit ihrem gleichaltrigen Ex-Lebensgefährten ums Leben gekommen.

polizei_symbol3

Münster | Auf der Autobahn 1 im nordrhein-westfälischen Kreis Steinfurt ist am Samstagabend eine 22-jährige Pkw-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Sie hatte zwischen den Anschlussstellen Lengerich und Ladbergen aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die 22-Jährige hatte zunächst vom rechten auf den linken Fahrstreifen gelenkt und dann sofort wieder gegengesteuert.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN