Panorama Welt

italien_2012_04_03

Erdbeben in Italien

Rom | In Italien hat sich am Donnerstag ein Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 5,0 bis 5,3 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

Genua | Nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua am Dienstag ist die Zahl der Toten auf mindestens 39 gestiegen. Davon seien zwei noch nicht identifiziert worden, teilte die Präfektur am Mittwochmittag mit. Außerdem wurden mindestens 16 Personen bei dem Unglück verletzt.

Valletta | Der Inselstaat Malta lässt das Rettungsschiff "Aquarius" anlegen. Die 141 Flüchtlinge an Bord würden anschließend auf Frankreich, Deutschland, Luxemburg, Portugal und Spanien aufgeteilt, teilte die Regierung Maltas am Dienstag mit. Das Rettungsschiff hatte die Flüchtlinge am Freitag gerettet und seitdem einen sicheren Hafen gesucht.

genua_bruecke_14082018

Rom | aktualisiert | Als Folge eines Unwetters, so die italienische Polizeim, ist heute Mittag ein Teil der vierspurigen Brücke Ponte Morandi der Autobahn A10 in Genua eingestürzt. Noch ist die Situation unklar, vor allem die Zahl der Verletzten und Toten. Gesichert ist mittlerweile, dass Fahrzeuge in die Tiefe stürzten. Der Screenshot des verifizierten Twitter-Accounts der "Vigili del Fuoco – Zentrales Management Notfall, Technische Hilfe und Waldbrandverhütung" zeigt die Brücke nach dem teilweisen Einsturz. Report-K hält sie im Liveblog auf dem Laufenden über die dramatischen Ereignisse in Genua. 

police_Martin-Charles-Hatch-shutterstock16062016

London | Nach der mutmaßlichen Auto-Attacke vor dem britischen Parlament am Dienstagmorgen ermittelt die Polizei wegen Terrorverdachts. Aktuell behandele man den Vorfall als versuchten Terroranschlag, die Anti-Terror-Behörde habe die Ermittlungen übernommen, teilte die Londoner Polizei am Dienstagmittag mit. Ein Auto war gegen 7:40 Uhr Ortszeit (8:40 Uhr deutscher Zeit) vor dem Parlament in eine Sicherheitsabsperrung gefahren.

Tunis | Die tunesischen Ermittlungsbehörden sind noch unentschlossen, ob sie den aus Deutschland in einer Nacht-und-Nebel-Aktion abgeschobenen Sami A. anklagen werden. "Zurzeit spricht mehr für seine Unschuld als für eine Verwicklung in terroristische Netzwerke", sagte ein Sprecher des Justizministeriums in Tunis dem "Spiegel". Der angebliche Ex-Leibwächter Osama bin Ladens kann sich frei im Land bewegen und muss sich nur auf Zuruf bei der Polizei melden.

Seattle | In den USA hat ein Mechaniker ein Flugzeug entwendet, ist damit ohne Erlaubnis abgehoben und schließlich abgestürzt. Der Vorfall ereignete sich im US-Bundesstaat Washington am Flughafen Seattle-Tacoma International Airport. Außer dem Mechaniker war niemand an Bord der Dash 8Q-400 der Fluggesellschaft Alaska Horizon, die normalerweise für bis zu 86 Passagiere Platz bietet.

Sanaa | Im Jemen sind am Donnerstagmorgen zahlreiche Menschen bei einem Luftangriff auf einen Schulbus ums Leben gekommen. Es gebe Dutzende Tote und zahlreiche Verletzte, teilte das Internationale Komitee des Roten Kreuzes über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Verletzten werden demnach in einem Krankenhaus behandelt.

Kabul | Drei Nato-Soldaten sind am Sonntag bei einem Selbstmordanschlag in Afghanistan getötet worden. Das teilte die Nato-Mission "Resolute Support" mit. Die Soldaten hätten sich auf einer Patrouille im Osten des Landes befunden.

Chur | Bei dem Flugzeugunglück in der Schweiz am Samstag sind alle 20 Insassen ums Leben gekommen, darunter 17 Passagiere und 3 Besatzungsmitglieder. Das teilte die Kantonspolizei Graubünden am Sonntag mit.

Jakarta | Bei dem neuerlichen Erdbeben in Indonesien sind am Sonntag dutzende Menschen ums Leben gekommen.

Vatikanstadt | Papst Franziskus hat sich gegen die Todesstrafe gestellt und den Katechismus der katholischen Kirche ändern lassen. Das teilte der Vatikan am Donnerstag mit. Der Rückgriff auf die Todesstrafe seitens einer legitimen Autorität und nach einem fairen Prozess sei lange Zeit als angemessene Reaktion auf die Schwere bestimmter Verbrechen und als annehmbares, wenn auch extremes Mittel zum Schutz des Gemeinwohls angesehen worden, soll es nun in der Revision der Nummer 2267 des Katechismus heißen.

Durango | Der Flugzeugunfall in Mexiko am Dienstag ist vergleichsweise glimpflich ausgegangen. Eine Maschine vom Typ Embraer 190 der Fluggesellschaft Aeromexico war beim Start am Flughafen von Durango abgestürzt, alle 103 Menschen an Bord überlebten. 49 Personen seien in Krankenhäuser aufgenommen worden, weitere wurden mit kleineren Verletzungen behandelt, teilten die örtlichen Behörden mit.

Durango | In Mexiko ist am Dienstag ein Flugzeug verunglückt. Der Vorfall habe sich am Flughafen oder in der Nähe der Stadt Durango ereignet, teilten die lokalen Behörden mit. Die Fluggesellschaft Aeroméxico bestätigte ein Unglück auf der Fluglinie zwischen Durango und Mexiko-Stadt.

Berlin | Der ehemalige Leibwächter von Osama Bin Laden, der als Top-Gefährder eingestufte Sami A., muss in Tunesien bleiben. Zwar wurde er am Freitag vorläufig auf freien Fuß gesetzt, doch es besteht ein Ausreiseverbot für den Tunesier, berichtet die "Bild am Sonntag". So teilte das Auswärtige Amt am Wochenende den deutschen Innenbehörden mit, dass Sami A. nach Informationen von tunesischer Seite an die deutschen Diplomaten das Land nicht verlassen darf.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum