Panorama Panorama Welt

sint_maarten_Roman_Stetsyk_shutterstock_13717

Dieses Bild zeigt den Strand von Sint Maarten

Erster Todesfall bei "Zaunsurfen" an berühmtem Karibik-Flughafen

Philipsburg | Auf der Karibikinsel Sint Maarten ist erstmals eine wagemutige Schaulustige ums Leben gekommen, die den Turbinenwind eines startenden Flugzeugs hautnah erleben wollte. Der Flughafen ist seit vielen Jahren weltweit bekannt, weil unmittelbar hinter dem Rollfeld ein kleiner Strandabschnitt liegt. Bei Landungen fliegen die Maschinen nur wenige Meter über dem Strand, bei Starts stellen sich die Schaulustigen gerne direkt in den Turbinenwind der Maschinen und versuchen sich an einem Zaun festzuhalten.

Das ist einer 57 Jahre alte Touristin aus Neuseeland am Mittwochabend nicht gelungen. Durch den "Jet Blast" einer Boeing 737-800 von Air Caraibes wurde die Frau weggeweht und prallte mit dem Kopf gegen einen zwischen Flughafen und Strand gelegenen Bordstein. Dabei erlitt sie so schwere Verletzungen, dass sie wenig später im Krankenhaus starb.

In der Vergangenheit waren mehrfach Personen beim sogenannten "Zaunsurfen" am Princess Juliana International Airport verletzt worden. Schilder warnen mit großen Buchstaben vor Lebensgefahr. Einen Todesfall gab es bis Mittwoch allerdings noch nicht.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

lev_bruecke_A1_2122012f

Köln | Es ist eine Geschichte, die man fast nicht glauben will. Jeder Nordrhein-Westfale weiß in Belgien und in Holland sind 120 km/h auf den Autobahnen erlaubt. Eine 79-Jährige wurde jetzt zu einer Geldstrafe von 1.200 Euro und Führerscheinentzug vom Amtsgericht in Namur verurteilt. Sie war mit einem Porsche Boxster GTS mit 238 km/h unterwegs. Die Begründung für die schnelle Fahrt: Sie konnte nicht schlafen und sei deshalb ein wenig herumgefahren. Die belgische Zeitung "DH" berichtet, dass sie ihren Führerschein für 45 Tage abgeben muss.

griech2-2010

Bodrum | Bei dem Erdbeben in der Ägäis in der Nacht zu Freitag sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben aus Griechenland und der Türkei sind außerdem rund 120 Personen verletzt worden. Das Beben mit der Stärke 6,7 ereignete sich um 1:31 Uhr Ortszeit (0:31 Uhr deutscher Zeit) im Südwesten der Türkei unmittelbar vor der Küste der Stadt Bodrum.

Kunming | In China steht ein Mann vor Gericht, der 19 Menschen umgebracht haben soll: seine Eltern und 17 Nachbarn. Das berichtete die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch. Der örtlichen Polizei zufolge hatte der Mann zunächst seinen Vater um Geld gebeten, was dieser ablehnte.

Cologne Pride 2017 zusammengefasst

csd_box_07_07_17

 

Bereits am 24. Juni startete der diesjährige Cologne Pride unter dem Motto „Nie wieder“. Zahlreiche Veranstaltungen aus den Bereichen Politik, Kultur und Aufklärung umrahmen den Höhepunkt am CSD-Wochenende. Die Highlights vom CSD-Wochenende 2017 finden Sie hier:

Cologne Pride 2017 - Parade, Demonstration und Abschlusskundgebung [PLUS: im Livestream nachsehen]

Kerzenlichter gegen das Vergessen - Cologne Pride 2017 [PLUS: Livestream nachsehen]

Der Polit-Talk [PLUS: Livestream nachsehen]

Heiko Maas eröffnet den Cologne Pride 2017 [PLUS: Livestream nachsehen]

Cologne Pride Wochenende 2017 – report-K berichtet live

Cologne Pride 2017 - Das Motto: „Nie wieder!“

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets