Panorama Panorama Welt

Festnahme nach Bombenanschlag in London

London | Nach dem Terroranschlag auf eine Londoner U-Bahn am Freitag haben die Sicherheitskräfte am Samstag einen 18-Jährigen festgenommen, der in Zusammenhang mit der Tat stehen könnte. Das teilte die Polizei am Samstagmittag mit. Die Festnahme sei in der Hafenstadt Dover erfolgt, die knapp 100 Kilometer südwestlich von London an der Kanalküste liegt.

Bei dem Anschlag am Freitag wurden über 20 Menschen verletzt, allerdings niemand davon lebensgefährlich. Dem Vernehmen nach war der Brandsatz primitiv gebaut und wurde womöglich per Zeitzünder zur Explosion gebracht. Die Terrororganisation "Islamischer Staat" reklamierte den Anschlag für sich.

Terrorexperte zweifelt nach Anschlag in London an IS-Täterschaft

Der Terrorismusforscher Peter Neumann hält es nicht für gesichert, dass der "Islamische Staat" (IS) hinter dem Anschlag auf eine Londoner U-Bahn vom Freitag steckt. "Selbstmord ist für den IS zwar kein Selbstzweck, doch eigentlich setzt nur noch Al-Qaida auf Sprengstoffanschläge, bei denen die Täter verschont bleiben", sagte Neumann der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Der IS hatte sich der Tat am Freitag selbst bezichtigt.

Gegen einen IS-Hintergrund spreche außerdem, dass die Gruppe in ihrer Propaganda in den letzten Jahren verstärkt für Angriffe mit Fahrzeugen und anderen Alltagsmitteln geworben hat. Dazu passten auch die bisherigen Anschläge in diesem Jahr, die eindeutig auf den IS zurückgingen. "Eine Bombe ist schwierig zu bauen, auch wenn es Anleitungen im Internet gibt", sagte Neumann, der am Londoner King`s College lehrt, der Zeitung.

"Der Sprengsatz hat nicht richtig funktioniert, weshalb der Anschlag in den Internetforen der Dschihadisten auch nicht besonders gefeiert wird", sagte er der F.A.S.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

irak_2012_04_04

Bagdad | Im Irak hat ein Gericht die 17-jährige Deutsche Linda W. wegen Mitgliedschaft in der Terrororganisation "Islamischer Staat" zu sechs Jahren Haft verurteilt. Das berichteten NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" am Sonntag. Für das angeklagte Vergehen droht im Irak die Todesstrafe.

Teheran | Im Iran ist am Sonntag ein Flugzeug mit über 60 Menschen an Bord abgestürzt.

Miami | Bei einer Schießerei an einer Schule im US-Bundesstaat Florida hat es am Mittwoch Tote und Verletzte gegeben. Über die Zahl der Opfer gab es stark unterschiedliche Angaben, die von zwei Toten bis zu über einem Dutzend reichten. Laut erster Berichte soll ein 18-Jähriger am Nachmittag das Gebäude betreten und das Feuer eröffnet haben.

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei_finale_kl

Karnevalsplauderei bei report-K

80 unterschiedliche Gruppen, vom Traditionskorps, Frack- und Familiengesellschaften, Tanzgruppen, Bands oder die Macher des alternativen Karnevals erzählten Ihre Geschichten bei der Karnevalsplauderei 2018 von report-K / Internetzeitung Köln. Diese finden Sie alle in der Karnevalzeitung der jecken Beilage von report-K.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN