Panorama Panorama Welt

Istanbul: IS bekennt sich zum Anschlag - Acht Verdächtige festgenommen

Istanbul | Bei einem Anschlag auf einen beliebten Nachtclub in Istanbul sind in der Silvesternacht mindestens 39 Menschen getötet worden. 69 Menschen wurden in Krankenhäuser gebracht, teilte der türkische Innenminister Soylu mit. Offenbar sollen nun acht Verdächtige festgenommen worden sein, die im Zusammenhang mit der Tat stehen sollen. Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) bekannte sich zu dem Anschlag.

Bei dem Anschlag, bei dem mindestens ein Bewaffneter in den Club eindrang und um sich feuerte, wurden mindestens 39 Menschen getötet, mehr als 60 weitere Personen wurden verletzt. Unter den Toten befindet sich wahrscheinlich auch mindestens ein Deutscher. Das habe ein Sprecher der Polizei Oberbayern-Nord bestätigt, berichtet der Bayerische Rundfunk (BR). Es handelt sich demnach um einen 26-jährigen deutschen Staatsbürger aus Bayern. Medienberichten zufolge soll außerdem ein in Deutschland lebender türkischer Staatsbürger unter den Opfern sein. Die Terrororganisation IS bekannte sich zu dem Anschlag.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

Rom | Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die die zentrale Mittelmeerroute als Fluchtweg gewählt hatten. Das ist ein Plus von 27,6 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr.

Islamabad | In Pakistan sind bei der Explosion eines Tanklasters mindestens 120 Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich auf einer Schnellstraße nahe der Stadt Bahawalpur im Osten des Landes. Der Laster war nach Angaben von Rettungskräften ins Schleudern geraten und umgekippt.

Peking | In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der südwestchinesischen Provinz Sichuan würden vermisst. Mehr als 40 Häuser seien von Geröll und Schutt begraben.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets