Panorama Panorama Welt

Mindestens 13 Tote nach Schiffsunglück im Japanischen Meer

Tokio | Im Japanischen Meer sind bei einem Schiffsunglück mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen.

Ein chinesischer Fischkutter war am Donnerstag mit einem Tanker aus Hong Kong in internationalen Gewässern etwa 400 Kilometer nördlich der Oki-Inseln im Westen Japans zusammengestoßen, berichtete die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag. Von den ursprünglich vermissten Besatzungsmitgliedern des Fischkutters konnten vier gerettet werden.

Die japanische Küstenwache suchte nach weiteren Überlebenden.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

italien_2012_04_03

Erdbeben in Italien

Rom | In Italien hat sich am Donnerstag ein Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 5,0 bis 5,3 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

Genua | Nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua am Dienstag ist die Zahl der Toten auf mindestens 39 gestiegen. Davon seien zwei noch nicht identifiziert worden, teilte die Präfektur am Mittwochmittag mit. Außerdem wurden mindestens 16 Personen bei dem Unglück verletzt.

Valletta | Der Inselstaat Malta lässt das Rettungsschiff "Aquarius" anlegen. Die 141 Flüchtlinge an Bord würden anschließend auf Frankreich, Deutschland, Luxemburg, Portugal und Spanien aufgeteilt, teilte die Regierung Maltas am Dienstag mit. Das Rettungsschiff hatte die Flüchtlinge am Freitag gerettet und seitdem einen sicheren Hafen gesucht.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN