Panorama Panorama Welt

silvester_DeVIce_Fotolia_31122013

Silvester 2014: In Polynesien und Australien gilt schon Happy New Year

South Tarawa | In Polynesien und Australien lagen sich die Menschen schon in den Armen und haben sich ein gutes neues Jahr gewünscht. In Deutschland hört man die ersten Böller, von denen die es jetzt schon kaum mehr erwarten können. Die letzten die Happy New Year rufen werden sind die Hawaianer. Bei einer Silvesterfeier in Shanghai ist es zu einer Massenpanik gekommen, bei der dutzende Menschen getötet wurden.

Massenpanik in Shanghai

23:15 Uhr > Über 30 Tote und mehr als 40 Verletzte soll es bei einer Silvesterfeier in Shanghai gegeben haben. Mehr dazu hier bei report-deutschland >

Berlin: Hunderttausende feiern friedlich auf der Silvester-Meile

23.03 Uhr > Auf der Berliner Silvester-Meile zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule warten mehrere hunderttausend Menschen gebannt auf den Beginn des neuen Jahres. Das milde und trockene Wetter locke zahlreiche Menschen in die Berliner Innenstadt, so eine Sprecherin der Polizei. Mittlerweile seien alle Zugänge, mit Ausnahme des Großen Sterns, geschlossen worden.

Bislang habe es nur kleinere und unbedeutende Zwischenfälle gegeben, das Sicherheitskonzept des Veranstalters funktioniere. Auf der zwei Kilometer langen Partymeile finden Moderation und Konzerte auf mehreren Bühnen stattt. Den Höhepunkt der Feierlichkeiten bildet um Mitternacht ein Feuerwerk aus mehr als 6.000 Feuerwerkskörpern.

---- --- ---

Berlin: Großer Andrang auf Silvester-Meile

18:37 Uhr >Die Berliner Silvester-Meile zwischen dem Brandenburger Tor und der Siegessäule lockt zahlreiche Gäste für die große Silvester-Party an. Die Meile fülle sich zunehmend, so eine Sprecherin der Polizei. Das milde und trockene Wetter locke zahlreiche Menschen in die Berliner Innenstadt.

Bislang habe es keinerlei Zwischenfälle gegeben, das Sicherheitskonzept des Veranstalters funktioniere. Auf der zwei Kilometer langen Partymeile sind Moderation und Konzerte auf mehreren Bühnen geplant. Zudem werden um Mitternacht mehr als 6.000 Feuerwerkskörper das neue Jahr für die Berliner einläuten. Die Sprecherin rechnete damit, dass die Meile sich komplett füllen werde. Die Berliner Polizei empfiehlt, sich schon vor 19 Uhr auf dem Gelände einzufinden.

--- --- ---

Sydney feiert Neujahr bei 20 Grad

14:00 Uhr >Im australischen Sydney haben Millionen Menschen um 14 Uhr deutscher Zeit bei rund 20 Grad ins neue Jahr 2015 gefeiert. Wie in jedem Jahr bemühten sich die Organisatoren um ein möglichst gigantisches Feuerwerk. Erneut gab es bereits etwa eine Stunde vor Mitternacht eine Art Generalprobe, um die Menschenmassen bei Laune zu halten.

Erstmals stiegen in diesem Jahr Kamera-Drohnen auf, um das Geböller in luftiger Höhe für die TV-Übertragung zu filmen. Das Schauspiel im Hafen von Sydney verschlingt jedes Jahr umgerechnet mehrere Millionen Euro.

--- --- ---

2015 hat in Polynesien schon begonnen

11:00 Uhr > Auf den zum Inselstaat Kiribati gehörenden zentralpolynesischen Sporaden, auch "Linieninseln" genannt, hat das Jahr 2015 schon begonnen. Die Inselkette im östlichen Zentralpazifik besteht aus acht Atollen, drei Einzelinseln und einem überfluteten Korallenriff und zählt knapp 10.000 Einwohner. Weil die Datumsgrenze hier ihre östlichste Lage hat, feiert man auf den Inseln nach dem gregorianischen Kalender traditionell als erstes das neue Jahr - bei Temperaturen auch um Mitternacht von meist über 20 Grad. Der Rest des Inselstaats Kiribati muss auf 2015 noch eine oder zwei Stunden warten, insgesamt hat das Land drei Zeitzonen.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

italien_2012_04_03

Erdbeben in Italien

Rom | In Italien hat sich am Donnerstag ein Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 5,0 bis 5,3 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

Genua | Nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua am Dienstag ist die Zahl der Toten auf mindestens 39 gestiegen. Davon seien zwei noch nicht identifiziert worden, teilte die Präfektur am Mittwochmittag mit. Außerdem wurden mindestens 16 Personen bei dem Unglück verletzt.

Valletta | Der Inselstaat Malta lässt das Rettungsschiff "Aquarius" anlegen. Die 141 Flüchtlinge an Bord würden anschließend auf Frankreich, Deutschland, Luxemburg, Portugal und Spanien aufgeteilt, teilte die Regierung Maltas am Dienstag mit. Das Rettungsschiff hatte die Flüchtlinge am Freitag gerettet und seitdem einen sicheren Hafen gesucht.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN