Panorama Panorama Welt

mexiko_2012_04_03

Zahl der Erbeben-Toten in Mexiko steigt auf mindestens 226

Mexiko-Stadt | aktualisiert | Nach dem Erdbeben in Mexiko ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 226 angestiegen. Das teilten die mexikanischen Behörden mit. Allein in Mexiko-Stadt waren dutzende Todesopfer zu beklagen.

Behörde: Mehr als 40 Tote bei Erdbeben in Mexiko

20.9., 00:24 Uhr > Bei einem Erdbeben in Mexiko sind am Mittwoch mindestens 44 Menschen ums Leben gekommen. Das teilte der Chef des mexikanischen Zivilschutzes, Luis Felipe Puente, am Dienstagnachmittag (Ortszeit) mit. Demnach starben 42 Personen im Bundesstaat Morelos und zwei weitere im Gebiet von Mexiko-Stadt.

Merkel kondoliert Mexiko - Über 200 Tote bei Erdbeben

Nach dem zweiten schweren Erdbeben innerhalb weniger Tage in Mexiko hat Bundeskanzlerin Angela Merkel dem mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto ein Beileidstelegramm gesandt. "Es erfüllt mich mit großer Trauer und Bestürzung, dass bei einem schweren Erdbeben in Ihrem Land zahlreiche Menschen den Tod fanden und viele Menschen verletzt wurden", schrieb die Kanzlerin. "Den betroffenen Menschen, den Opfern und ihren Angehörigen gilt mein tief empfundenes Mitgefühl. Allen Verletzten wünsche ich eine rasche Genesung. Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitbürgern Kraft und Stärke in dieser schweren Stunde." Mexiko könne versichert sein, dass Deutschland an seiner Seite stehen werde.

Bei dem Erdbeben der Stärke 7,1 waren nach letzten Angaben mindestens 216 Menschen ums Leben gekommen, darunter mindestens 22 Kinder, die in einer Schule verschüttet wurden. Über 30 Kinder werden allein an diesem Unglücksort noch vermisst.

Starkes Erdbeben in Mexiko

19.9., 22:32 Uhr > Auf Fernsehbildern waren zahlreiche eingestürzte Gebäude und herabfallende Gebäudeteile zu sehen. In einer Schule sollen dutzende Kinder verschüttet worden sein. Das Epizentrum des Bebens am Dienstag um 13:14 Uhr Ortszeit (20:14 Uhr deutscher Zeit) lag etwa 100 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt.

In Mexiko hat sich am Mittwoch ein starkes Erdbeben ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 7,1 an. Diese Werte werden oft später korrigiert. Das Beben ereignete sich um 13:14 Uhr Ortszeit (20:14 Uhr deutscher Zeit) etwa 100 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt.

Zurück zur Rubrik Panorama Welt

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Panorama Welt

Tokio | Im Norden Japans sind am Donnerstag mindestens sieben Menschen bei einem Erdbeben ums Leben gekommen. Etwa 300 weitere Personen wurden verletzt, berichten japanische Medien. Außerdem werden circa 30 Menschen in der Stadt Atsuma noch vermisst.

Suva | Bei den Fidschi-Inseln im Südpazifik hat sich am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) ein kräftiges Erdbeben ereignet - allerdings in sehr großer Tiefe. Geologen gaben eine Stärke von etwa 7,8 und eine Tiefe von 640 Kilometern an.

Brüssel | Die Zahl der Seenotrettungsfälle im Mittelmeer im Rahmen der Operation Sophia der EU-Mission EUNAVFOR MED und der Mission Themis der EU-Grenzschutzagentur Frontex ist zuletzt deutlich zurückgegangen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf einer Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor, über die das "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe) berichtet. Bei EUNAVFOR MED Operation SOPHIA eingesetzte Einheiten waren demnach im ersten Halbjahr 2018 an 22 Seenotrettungsfällen beteiligt.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN