Panorama Wellness, Spa & Reisen

ayurveda_sonnenhof_15122017a

Das Gute so nah: Ayurveda im Herzen Tirols

Köln | „Nur wer aufhört, täglich neu zu werden, wird täglich älter.“, heißt es in einem Sprichwort unbekannter Herkunft. Die Vorstellung des „Ayurveda Resort Sonnhof“ ist als kleine mehrwertige Entdeckungsreise zu verstehen. Über die – „neudeutsch“ – Location an sich sowie übers eigene Ankommen der Report-K Reisekolumnistin. Wie der Name schon sagt, geht es bei diesem Älterwerden-Thema nicht zu einem finsteren Ort, dunklen Kontinent oder gefahrvollen Platz. Ganz im Gegenteil. Das Sonnhof-Resort liegt auf einem der schönsten Hochplateaus der Tiroler Alpen in Hinterthiersee. Die Reise erfolgte auf Einladung von "Ayurveda Resort Sonnhof".

ayurveda_sonnenhof_15122017

Familie Mauracher

Die Marke „Europäisches Ayurveda®

Mitten in diesem friedvollen Naturparadies mit Blick auf die Gipfel des Kaiser-Gebirges ist vor 30 Jahren das „Hotel Sonnhof“ als Alpinhotel der Familie Mauracher entstanden. Für Wanderurlauber und Skitouristen war die gemütliche Urlaubsadresse über viele Jahre ein bekannter Name. In 2006 haben sich die Gastgeber mit einem großen Umbau für die Umwandlung ihres Hotels in das „Ayurveda Resort Sonnhof“ entschieden. Seit 2007 wird im Herzen der Tiroler Alpen die fernöstliche Lebensphilosophie praktiziert. Nach einer weiteren Modernisierung nebst Vergrößerung in 2012 wurde die Zertifizierung der internationalen Sonnhof-Marke „Europäisches Ayurveda®“ in 2013 offiziell. Auf hervorragende Weise erlebt der Gast an diesem Ort die Kraft der Natur gepaart mit gesunder Ganzheitlichkeit, die den Kern der Ayurveda-Aufenthalte ausmacht. Flugstrecken, Jetlag und vielleicht sogar mangelnde Hygiene sind passé. Als Pionier des „Europäischen Ayurvedas®“ setzt das „Sonnhof“ neue Maßstäbe, in dem die uralte Heilwissenschaft in die Bergwelt des Westens platziert wird. Nur wer zivilisatorische Grenzen überwindet, seien diese auf Landkarte, Globus oder im Kopf, kann neue Räume erschließen.

Hüpfend auf höherer Schwingung

Gesund werden und vor allem bleiben bedeutet in erster Linie für den Menschen im mobilen, dynamischen Zeitalter, sich wieder mit sich selbst zu verbinden. Direktor Johann Mauracher und seine beiden Töchter Christina und Lisa haben es mit ihrem 50-Mitarbeter großen Team geschafft, das Prinzip Ayurveda in die europäische Kultur zu integrieren. Ähnlich gelingt es dem Sonnhof-Urlauber, wieder mit seiner Basis eins zu werden. Darauf beruht der Ansatz von ayurvedischer Lebensweise. Körper und Geist werden zur Regeneration und Vitalisierung angeregt, um Selbstheilungsprozesse in Gang zu bringen. Gleichfalls fängt die Seele an, sich in ihrer Auszeit vom Alltag zu freuen. Es beschleicht das Gefühl, als ob sie lächelnd auf höherer Schwingung hüpft.

Kraftort für Selbstverjüngung

Im Durchschnitt liegt die Verweildauer bei mindestens zehn Tagen und immer öfters bei zwei Wochen, in denen eine klassische Pancha-Karma-Kur gebucht wird. Aber das 60-Betten-Haus hält zudem eine Reihe von speziellen Ayurveda-Angeboten und -Paketen für kürzere Urlaubszeiten wie etwa die „Relax- und Wohlfühltage“ oder die „Jungbrunnen-Woche“ bereit. Durch die einzigartigen Therapiemöglichkeiten, die wohltuenden Berührungen der Ganzkörpermassagen mit besonderen Ölen oder auch Himalayasalz, die Synchron-, Energie- und Stirnguss-Anwendungen sowie durch das topmoderne Ayurveda-Zentrum mit Saunen, Indoor-Pool, Panorama-Yogasaal und sogar eigenem indischen Arzt, Praktiker und Koch: Der „Sonnhof“ ist ein Kraftort gelebten und geliebten Spirits. Es mag ein Kraftakt für die dortigen Experten sein, jeden Tag die hohe Qualität abzurufen. Das Ergebnis scheint mühelos. Dem Gast gelingt in der herzlichen Atmosphäre und in dem sympathischen, harmonischen Miteinander die aufmerksame Achtsamkeit spielerisch, um Gedanken zu beruhigen, aufzuladen und durchzuatmen. Entschlackt und entgiftet, fühlt man sich innerlich wie äußerlich neuartig, frisch und verjüngt. Dank Ayurveda im „Sonnhof“ vermag übers Älterwerden nicht mehr nachgedacht, geschweige geschrieben zu werden.

Der Ayurveda-Schnupperaufenthalt erfolgte auf Einladung durch das „Resort Sonnhof“ (www.sonnhof-ayurveda.at). Es gehört zu den „Healing Hotels of the World“ gehört und liegt im beschaulichen Ort Hinterthiersee auf knapp 900 Metern im Kufsteinerland (www.kufstein.com). Von München aus zu erreichen in etwas über einer Stunde auf der Inntalautobahn oder auf der Route durch die herrliche Landschaft am Schliersee entlang via Bayrischzell bzw. den Ursprungpass. Von Kufstein, das sich als Zielbahnhof für die Region per Bahnanreise eignet, sind es nur etwa zehn Kilometer. Die Flughäfen Salzburg oder Innsbruck liegen maximal eineinhalb Stunden entfernt. Nach Wien ganz im Westen Österreichs muss man fünf Stunden Fahrtzeit rechnen. Vor dem Jungbrunnen-Arrangement, das durch die Gastgeberfamilie ausgewählt und der Reisekolumnistin empfohlen worden war, diente die Lektüre „Die Körper-Zeit. Mit Ayurveda: Jung werden, ein Leben lang“ von Deepak Chopra als Inspirationsquelle, die vom Sonnhof-Motto „Es geht mir richtig gut.“ nachhaltig bestätigt wurde.

Zurück zur Rubrik Wellness, Spa & Reisen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wellness, Spa & Reisen

spa_deimann_guenther_26042018

Köln | „Es ist ja Frühling. Und der Garten glänzt vor lauter Licht. Die Zweige zittern zwar in tiefer Luft, die Stille selber spricht und unser Garten ist wie ein Altar.“ Welche besseren poetischen Worte könnte der Reisende als Rainer Maria Rilke selbst finden, um einen Kurzaufenthalt im Schmallenberger Sauerland zu beschreiben? In der heilen Welt von aufblühender Landschaft umgeben wirkt ein Wellness-Intermezzo wahre Wunder! Auf Einladung der Fünfsterne-Premiumadresse „Hotel Deimann“ fällt der Report-K-Kolumnistin das Wandeln auf Spuren des Lenz zum inneren Gleichgewicht leicht.

rhein_drachenfels_21022018

Winterblues adé in Königswinter

Köln, Bonn | Vor den Toren der rheinischen Metropolen Köln und Bonn, in einfacher Erreichbarkeit zu Düsseldorf oder Dortmund liegt das überschaubare wie beschauliche Königswinter. Direkt am Fluss angesiedelt zieht sich der Weinort hinauf bis zum Drachenfelsgipfel. Unzählige Sehenswürdigkeiten, darunter architektonische Ensembles aus dem 17. und 18. Jahrhundert, zeugen von einer langen geschichtlichen Tradition. Mit seinen Wurzeln im ausgehenden Mittelalter wurde das Städtchen bei einem Brand im Jahr 1689 fast völlig zerstört. Das heutige Stadtbild zeigt sich der Historie verpflichtet und dem modernen Kontext aufgeschlossen. Das 2000 Quadratmeter große Aquarium, die Personenschifffahrt ab April oder auch „nur“ Promenieren sind für jeglichen Couleurs charmant. Die Report-K-Reisekolumnistin hat auf Einladung des Maritim Hotels Königswinter bei einem winterlichen Besuch einige frühlingstaugliche Facetten eingefangen.

kroatien_01_15122017

Köln | Sauberes Gewässer, Flüsse und das Meer, vielfältige Tier- und Pflanzengemeinschaften, endemische Biotope und Naturlandschaften repräsentieren das Erlebnis einer reinen und freien Natur. Um diese Vielfalt in Kroatien zu genießen, ist keine besondere Anstrengung nötig. Die Schönheit und Ursprünglichkeit der Natur Kroatiens nimmt auf der Skala der touristischen Werte den unbestrittenen ersten Platz ein. In ökologischer Hinsicht ist Kroatien eines der am wenigsten belasteten Länder Europas. Die Report-K Reisekolumnistin hat die Natur Dalmatiens, deren Strände regelmäßig mit der Ehrung „White Flag International“ der Fürst Albert II von Monaco-Stiftung ausgezeichnet werden, auf Einladung des Reiseanbieters „Pierre et Vacances“ inspiziert.

wellness_life_13092017

Das Wellness-, Lifestyle und Reisen-Spezial
 von report-K, Internetzeitung Köln

guenther_web_10092017

Ariane Günther, Wellness-, Lifestyle- und Reiseexpertin, besucht in unregelmäßigen Abständen Wellnessressorts, Lifestyle-Locations und berichtet über interessante Städtetouren und Reisen auf report-K, der Internetzeitung von Köln. Also wer einfach mal raus aus der urbanen Metropole, die Seele baumeln lassen, den Körper und Geist erfrischen oder einfach mal was anderes sehen will, der ist hier genau richtig in der Wellness, Lifestyle und Reisekolumne. Dabei muss es manchmal gar nicht so weit weg sein, denn auch in der Nähe oder in Köln, gibt es Tempel für mehr Ausgeglichenheit, Schönheit oder einfach eine Auszeit zu nehmen.

Hinweis der Redaktion

Die report-K-Kolumnistin Ariane Günther nimmt im Rahmen Ihrer Recherchen an Pressereisen teil. Die Artikel in dieser Kolumne werden von ihr persönlich ohne Einflussnahme Dritter verfasst. Die Kosten für diese Pressereisen - auf Einladung der Anbieter - werden teilweise von diesen übernommen. Dies macht die Redaktion transparent: Werden Kosten übernommen, dann finden Sie einen entsprechenden Hinweis am Ende des jeweiligen Artikels. Sie haben Fragen zu diesem Thema: redaktion[at]report-K.de

Impressum

Redaktion
Freie Kolumnistin
Ariane Günther,
Verantwortlich: Andi Goral

Verlag
Atelier Goral GmbH

Anzeigen
Sven Bersch
anzeigen[at]koeln-media-marketing.de

Das Impressum von report-K.de mit allen Kontaktadressen finden Sie hier >