Panorama Wellness, Spa & Reisen

guenther_wkritallwunderwelten_05122017

Wunderschön,-bar,-lich – Neue Wunderkammern der Swarovski Kristallwelten

Innsbruck | „Unter Träumen, Spiegeln und Wassern trifft man den Himmel und die Erde.“ Dieser fernöstliche Spruch flankiert leitmotivisch einen Besuch der Swarovski Kristallwelten. Report-K Reisekolumnistin hat die Swarovski Kristallwelten auf deren Einladung hin unter die Lupe genommen.

Ein „Abtauchen“ in die Wunderkammern im Tiroler Ort Wattens bei Innsbruck vollbringt dabei das große Wunder, sich selbst zu begegnen. Der Erlebnisort bietet Projektionsfläche für individuelle Fantasien, Sehnsüchte und Wünsche. Er spiegelt in gewisser Weise den Menschen wider, dessen Entwicklung zeitlebens ein Projekt oder auch eine Welt für sich bleibt. Es braucht immer Mut, die persönliche Einzigartigkeit zu leben. Und dem Leben Leben zu geben.

Kristall von Swarovski fasziniert Menschen auf der ganzen Welt seit mittlerweile über 120 Jahren. Zum 100-jährigen Jubiläum in 1995 wurde durch die Kristallwelten ein Raum geschaffen, der Kristall über seine reine Materie hinaus erfahrbar macht. Dank regelmäßiger Innovationen und Erweiterungen haben sich die Swarovski Kristallwelten mit mehr als 13 Millionen Besuchern seit ihrer Eröffnung zu einem touristischen Attraktionspunkt in Österreich etabliert. Die Sehenswürdigkeit mit ihren 16 unterirdischen Kammern im Kopf des ikonischen Riesen wurde 2015 nochmals auf 7,5 Hektar inklusive einer weitläufigen Gartenanlage vergrößert und gehört heute zu den meistbesuchten Ausflugsstätten des Landes.

Die Swarovski Fantasiewelt bietet eine einzigartige Mischung aus Kunst, Geschichte, Natur und ganzjährigem Veranstaltungsprogramm. Gäste aller Altersstufen sind durch die zauberhaften Interpretationen von Kristall angeregt, eine Auszeit vom Alltag zu nehmen. Insbesondere Familien mit Kindern zeigen sich oftmals begeistert, welche inspirative Kraft von dem Material ausgeht, dessen Glitzern Kinderaugen zum Leuchten bringt. Sein Funkeln versetzt die Seelen von Erwachsenen in höhere Schwingung. Die magische Energie in den experimentellen Räumen überrascht alle Sinne.

Ready to Love, Heroes of Peace, EmotionalFormation, El Sol

Zur Ehrung der magnetischen Anziehung, die durch den kristallinen Glanz ausgeht, und um die Batterien der Kristallwelten aufzuladen, werden regelmäßig bildende Künstler, Designer und Architekten als kreative Partner eingeladen. Seit Ende November stehen vier neu in Szene gesetzte Wunderkammern dem Publikum offen, die mit ihren intelligenten, spannenden und farbenfrohen Installationen begeistern. In den zweijährigen Prozess der Neugestaltungen waren der indische Designer Manish Arora („Ready to Love“), der österreichische Multimediakünstler André Heller („Heroes of Peace“), der israelische Künstler Arik Levy („EmotionalFormation“) und der mexikanische Stararchitekt Fernando Romero („El Sol“) involviert. Zudem präsentiert man in Wattens mit der dekorativen Winterwunderwelt des niederländischen Designers Tord Boontje auf den Außenanlagen ein Bonbon für die dunkle Jahreszeit. Zwischen dem 19. Januar und 18. Februar 2018 findet darüber hinaus wieder das Lichtfestival statt, das mit seinen großflächigen Illuminationen und Showeffekten hypnotische Momente des Staunens beschert.

Die Swarovski Kristallwelten (www.kristallwelten.com) haben anlässlich der Neueröffnung zum Rechercheaufenthalt eingeladen. Auf der Website stehen Eintritts-Arrangements, saisonale Öffnungszeiten und Veranstaltungshinweise. Shop und Restaurant sind frei zugänglich. Eine Reise nach Wattens lässt sich gut mit einem Sightseeing-Besuch in der Stadt Innsbruck (www.innsbruck.info) verbinden. Die Innsbruck Card beinhaltet das kostenlose Shuttle in die Kristallwelten, gratis Benutzung von Verkehrsmitteln sowie viele Eintritte in Museen. Wie kaum eine andere alpine Stadt beeindruckt das moderne Innsbruck mit seiner Bergwelt bis auf 2.000 Meter und dem urbanem Charme, den schon Kaiserin Sisi und natürlich Landesfüst Maximilian als Initiator des Wahrzeichens – dem „Goldenen Dachl“ aus dem Jahr 1500 – genossen hatten.

Zurück zur Rubrik Wellness, Spa & Reisen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wellness, Spa & Reisen

rhein_drachenfels_21022018

Winterblues adé in Königswinter

Köln, Bonn | Vor den Toren der rheinischen Metropolen Köln und Bonn, in einfacher Erreichbarkeit zu Düsseldorf oder Dortmund liegt das überschaubare wie beschauliche Königswinter. Direkt am Fluss angesiedelt zieht sich der Weinort hinauf bis zum Drachenfelsgipfel. Unzählige Sehenswürdigkeiten, darunter architektonische Ensembles aus dem 17. und 18. Jahrhundert, zeugen von einer langen geschichtlichen Tradition. Mit seinen Wurzeln im ausgehenden Mittelalter wurde das Städtchen bei einem Brand im Jahr 1689 fast völlig zerstört. Das heutige Stadtbild zeigt sich der Historie verpflichtet und dem modernen Kontext aufgeschlossen. Das 2000 Quadratmeter große Aquarium, die Personenschifffahrt ab April oder auch „nur“ Promenieren sind für jeglichen Couleurs charmant. Die Report-K-Reisekolumnistin hat auf Einladung des Maritim Hotels Königswinter bei einem winterlichen Besuch einige frühlingstaugliche Facetten eingefangen.

ayurveda_sonnenhof_15122017a

Köln | „Nur wer aufhört, täglich neu zu werden, wird täglich älter.“, heißt es in einem Sprichwort unbekannter Herkunft. Die Vorstellung des „Ayurveda Resort Sonnhof“ ist als kleine mehrwertige Entdeckungsreise zu verstehen. Über die – „neudeutsch“ – Location an sich sowie übers eigene Ankommen der Report-K Reisekolumnistin. Wie der Name schon sagt, geht es bei diesem Älterwerden-Thema nicht zu einem finsteren Ort, dunklen Kontinent oder gefahrvollen Platz. Ganz im Gegenteil. Das Sonnhof-Resort liegt auf einem der schönsten Hochplateaus der Tiroler Alpen in Hinterthiersee. Die Reise erfolgte auf Einladung von "Ayurveda Resort Sonnhof".

kroatien_01_15122017

Köln | Sauberes Gewässer, Flüsse und das Meer, vielfältige Tier- und Pflanzengemeinschaften, endemische Biotope und Naturlandschaften repräsentieren das Erlebnis einer reinen und freien Natur. Um diese Vielfalt in Kroatien zu genießen, ist keine besondere Anstrengung nötig. Die Schönheit und Ursprünglichkeit der Natur Kroatiens nimmt auf der Skala der touristischen Werte den unbestrittenen ersten Platz ein. In ökologischer Hinsicht ist Kroatien eines der am wenigsten belasteten Länder Europas. Die Report-K Reisekolumnistin hat die Natur Dalmatiens, deren Strände regelmäßig mit der Ehrung „White Flag International“ der Fürst Albert II von Monaco-Stiftung ausgezeichnet werden, auf Einladung des Reiseanbieters „Pierre et Vacances“ inspiziert.

wellness_life_13092017

Das Wellness-, Lifestyle und Reisen-Spezial
 von report-K, Internetzeitung Köln

guenther_web_10092017

Ariane Günther, Wellness-, Lifestyle- und Reiseexpertin, besucht in unregelmäßigen Abständen Wellnessressorts, Lifestyle-Locations und berichtet über interessante Städtetouren und Reisen auf report-K, der Internetzeitung von Köln. Also wer einfach mal raus aus der urbanen Metropole, die Seele baumeln lassen, den Körper und Geist erfrischen oder einfach mal was anderes sehen will, der ist hier genau richtig in der Wellness, Lifestyle und Reisekolumne. Dabei muss es manchmal gar nicht so weit weg sein, denn auch in der Nähe oder in Köln, gibt es Tempel für mehr Ausgeglichenheit, Schönheit oder einfach eine Auszeit zu nehmen.

Hinweis der Redaktion

Die report-K-Kolumnistin Ariane Günther nimmt im Rahmen Ihrer Recherchen an Pressereisen teil. Die Artikel in dieser Kolumne werden von ihr persönlich ohne Einflussnahme Dritter verfasst. Die Kosten für diese Pressereisen - auf Einladung der Anbieter - werden teilweise von diesen übernommen. Dies macht die Redaktion transparent: Werden Kosten übernommen, dann finden Sie einen entsprechenden Hinweis am Ende des jeweiligen Artikels. Sie haben Fragen zu diesem Thema: redaktion[at]report-K.de

Impressum

Redaktion
Freie Kolumnistin
Ariane Günther,
Verantwortlich: Andi Goral

Verlag
Atelier Goral GmbH

Anzeigen
Sven Bersch
anzeigen[at]koeln-media-marketing.de

Das Impressum von report-K.de mit allen Kontaktadressen finden Sie hier >