Panorama Wellness, Spa & Reisen

kroatien_01_15122017

Zadar in Dalmatien: Mit Winnetou auf Du

Köln | Sauberes Gewässer, Flüsse und das Meer, vielfältige Tier- und Pflanzengemeinschaften, endemische Biotope und Naturlandschaften repräsentieren das Erlebnis einer reinen und freien Natur. Um diese Vielfalt in Kroatien zu genießen, ist keine besondere Anstrengung nötig. Die Schönheit und Ursprünglichkeit der Natur Kroatiens nimmt auf der Skala der touristischen Werte den unbestrittenen ersten Platz ein. In ökologischer Hinsicht ist Kroatien eines der am wenigsten belasteten Länder Europas. Die Report-K Reisekolumnistin hat die Natur Dalmatiens, deren Strände regelmäßig mit der Ehrung „White Flag International“ der Fürst Albert II von Monaco-Stiftung ausgezeichnet werden, auf Einladung des Reiseanbieters „Pierre et Vacances“ inspiziert.

Im Jeep zu Karl May

Wenn die Sommersaison anfängt, pilgern Besucher aus der ganzen Welt an die sonnigen Strände der adriatischen Küste. Nur einen Steinwurf von der Adriaküste entfernt kann man einzigartige Seen und Naturwunder entdecken. Mit acht Nationalparks, zu denen die Plitvicer Seen und die geschützte Paklenica-Gebirgsregion gehören, ist Kroatien ein echtes Juwel für Naturliebhaber. Der Paklenica Park stellt mit seinen interessanten Felsformationen und Canyons sowie der üppigen Flora und Fauna ein unvergessliches touristisches Highlight dar. Auf einer Jeepsafari kann man zu wichtigen Drehorten der Winnetou-Filme nach Karl May „pilgern“, die im Paklenica-Park und rund um die Schluchten des Flusses Zrmanja in den 1960er Jahren stattgefunden haben.

kroatien_01_15122017a

Der Klang des Meeres

Wer auf der Suche nach kultureller Inspiration ist, dem sei ein Besuch in der bezaubernden Stadt Zadar zu empfehlen. Im Norden Dalmatiens direkt an der Küste gelegen verbinden sich hier geschichtsträchtige Architekturen mit modernen Kreationen wie zum Beispiel die Meeresorgel auf der Uferpromenade. Bei der Installation bilden Meereswellen, die durch Musikrohre unter Wasser strömen, eine harmonische Melodie, den sogenannten „Meeresklang“. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch der „Gruß an die Sonne“. Bei diesem Objekt wurden 300 Glasmodule kreisförmig angeordnet, um unser Sonnensystem zu symbolisieren. Bei Sonnenuntergang schalten sich die Beleuchtungselemente ein und erzeugen ein traumhaft sphärisches Lichtspiel.

Aus der Römerzeit

Eindrucksvoll gestaltet sich von dieser Stelle der Blick auf die weißen Felsen die Inlandes, die mit dem hellen Strand und türkisblauen Wasser eine perfekte Küstenszenerie bieten. Das 3.000 Jahre alte Zadar ist ein wertvoller Bestandteil des kulturellen Erbes Kroatiens. Davon geben Bauten aus der römischen Zeit Zeugnis ab. Das größte von den Römern erbaute Forum auf dieser Seite der Adria und die romanische Steinkirche des Heiligen Donatus belegen das historische Erbe von Zadar, das bereits im 7. Jahrhundert zur Hauptstadt von Dalmatien wurde. Durch Gründung der ersten Universität Kroatiens im Jahr 1396 wurde die als „European Best Destination 2016“ ausgezeichnete Hafenmetropole, zu deren Wahrzeichen die kleinen Kopfsteingassen in der Altstadt zählen, zu einer der ältesten Universitätsstädte in Europa.

Die Stippvisite an der dalmatischen Adria ermöglichte der Reiseanbieter „Pierre et Vacances“ (www.pierreetvacances.de). In der Destination bietet er zwei moderne Anlagen in seinem Programm, die beide ungefähr eine halbe Stunde Fahrtzeit vom internationalen Flughafen in Zadar entfernt sind. Nach Split sind es ca. 140 Kilometer. Die „Residenz Falkeinsteiner Petrcane“ mit einstöckiger Bebauung verfügt über einen Infinity-Pool mit traumhaftem Blick auf das Meer. Neben dem Pool gibt eine Kieselbucht, mehrere erstklassige Restaurants sowie Freizeit- und Wellnessangebote. Die „Premium Residenz Senia“ besteht aus fünf dreistöckigen Gebäuden, die durch einen Garten verbunden und nur 200 Meter vom Strand entfernt sind. Alle haben Meerblick. Für das gehobene angenehme Urlaubs-Setting auf dem weitläufigen, offenen Gelände stehen zwei Pools zur Verfügung. Auf www.visit-croatia.eu/de, www.croatiaairlines.com, www.np-paklenica.hr/de/ und www.zadar.travel.de gibt es hilfreiche Detailinfos zur Reise-Vorbereitung nach Kroatien.

Zurück zur Rubrik Wellness, Spa & Reisen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Wellness, Spa & Reisen

spa_deimann_guenther_26042018

Köln | „Es ist ja Frühling. Und der Garten glänzt vor lauter Licht. Die Zweige zittern zwar in tiefer Luft, die Stille selber spricht und unser Garten ist wie ein Altar.“ Welche besseren poetischen Worte könnte der Reisende als Rainer Maria Rilke selbst finden, um einen Kurzaufenthalt im Schmallenberger Sauerland zu beschreiben? In der heilen Welt von aufblühender Landschaft umgeben wirkt ein Wellness-Intermezzo wahre Wunder! Auf Einladung der Fünfsterne-Premiumadresse „Hotel Deimann“ fällt der Report-K-Kolumnistin das Wandeln auf Spuren des Lenz zum inneren Gleichgewicht leicht.

rhein_drachenfels_21022018

Winterblues adé in Königswinter

Köln, Bonn | Vor den Toren der rheinischen Metropolen Köln und Bonn, in einfacher Erreichbarkeit zu Düsseldorf oder Dortmund liegt das überschaubare wie beschauliche Königswinter. Direkt am Fluss angesiedelt zieht sich der Weinort hinauf bis zum Drachenfelsgipfel. Unzählige Sehenswürdigkeiten, darunter architektonische Ensembles aus dem 17. und 18. Jahrhundert, zeugen von einer langen geschichtlichen Tradition. Mit seinen Wurzeln im ausgehenden Mittelalter wurde das Städtchen bei einem Brand im Jahr 1689 fast völlig zerstört. Das heutige Stadtbild zeigt sich der Historie verpflichtet und dem modernen Kontext aufgeschlossen. Das 2000 Quadratmeter große Aquarium, die Personenschifffahrt ab April oder auch „nur“ Promenieren sind für jeglichen Couleurs charmant. Die Report-K-Reisekolumnistin hat auf Einladung des Maritim Hotels Königswinter bei einem winterlichen Besuch einige frühlingstaugliche Facetten eingefangen.

ayurveda_sonnenhof_15122017a

Köln | „Nur wer aufhört, täglich neu zu werden, wird täglich älter.“, heißt es in einem Sprichwort unbekannter Herkunft. Die Vorstellung des „Ayurveda Resort Sonnhof“ ist als kleine mehrwertige Entdeckungsreise zu verstehen. Über die – „neudeutsch“ – Location an sich sowie übers eigene Ankommen der Report-K Reisekolumnistin. Wie der Name schon sagt, geht es bei diesem Älterwerden-Thema nicht zu einem finsteren Ort, dunklen Kontinent oder gefahrvollen Platz. Ganz im Gegenteil. Das Sonnhof-Resort liegt auf einem der schönsten Hochplateaus der Tiroler Alpen in Hinterthiersee. Die Reise erfolgte auf Einladung von "Ayurveda Resort Sonnhof".

wellness_life_13092017

Das Wellness-, Lifestyle und Reisen-Spezial
 von report-K, Internetzeitung Köln

guenther_web_10092017

Ariane Günther, Wellness-, Lifestyle- und Reiseexpertin, besucht in unregelmäßigen Abständen Wellnessressorts, Lifestyle-Locations und berichtet über interessante Städtetouren und Reisen auf report-K, der Internetzeitung von Köln. Also wer einfach mal raus aus der urbanen Metropole, die Seele baumeln lassen, den Körper und Geist erfrischen oder einfach mal was anderes sehen will, der ist hier genau richtig in der Wellness, Lifestyle und Reisekolumne. Dabei muss es manchmal gar nicht so weit weg sein, denn auch in der Nähe oder in Köln, gibt es Tempel für mehr Ausgeglichenheit, Schönheit oder einfach eine Auszeit zu nehmen.

Hinweis der Redaktion

Die report-K-Kolumnistin Ariane Günther nimmt im Rahmen Ihrer Recherchen an Pressereisen teil. Die Artikel in dieser Kolumne werden von ihr persönlich ohne Einflussnahme Dritter verfasst. Die Kosten für diese Pressereisen - auf Einladung der Anbieter - werden teilweise von diesen übernommen. Dies macht die Redaktion transparent: Werden Kosten übernommen, dann finden Sie einen entsprechenden Hinweis am Ende des jeweiligen Artikels. Sie haben Fragen zu diesem Thema: redaktion[at]report-K.de

Impressum

Redaktion
Freie Kolumnistin
Ariane Günther,
Verantwortlich: Andi Goral

Verlag
Atelier Goral GmbH

Anzeigen
Sven Bersch
anzeigen[at]koeln-media-marketing.de

Das Impressum von report-K.de mit allen Kontaktadressen finden Sie hier >