Panorama Welt Nachrichten

Keine Überlebenden nach Flugzeugabsturz in Pakistan

Karatschi | aktualisiert | Nach dem Absturz von Flug PK8303 der Pakistan International Airlines (PIA) bei der Multi-Millionenstadt Karatschi gibt es offenbar keine Überlebenden. Das berichteten örtliche Medien in Pakistan unter Berufung auf die Behörden. Nach neuesten Angaben waren womöglich aber etwas weniger Menschen an Bord, als zunächst berichtet.

Laut einer Passagierliste waren 51 Männer, 31 Frauen und neun Kinder unter den damit insgesamt 91 Passagieren, in ersten Berichten war von 99 Passagieren die Rede. Zudem sollen acht Crewmitglieder in der Maschine vom Typ Airbus-A320 gewesen sein. Unklar ist, ob es noch weitere Opfer am Boden gab.

Die Maschine war aus Lahore kommend beim Landeanflug offenbar über einem Wohngebiet abgestürzt, wie Fernsehbilder von der Unglücksstelle zeigen. Auch über die Absturzursache wurde zunächst nicht viel bekannt. Der Pilot soll vor dem Unglück technische Probleme gemeldet haben.

Passagierflugzeug mit über 100 Menschen in Pakistan abgestürzt

12:56 Uhr > In Pakistan ist ein Flugzeug mit über 100 Menschen an Bord abgestürzt. Ein Sprecher der Pakistan International Airlines (PIA) erklärte, der Absturz von Flug PK8303 sei nahe des Flughafens Jinnah International bei Karatschi beim Anflug aus der Stadt Lahore geschehen. Diese Route wird üblicherweise mit Flugzeugen vom Typ Airbus-A320 bedient.

99 Passagiere und acht Crew-Mitglieder sollen im Flugzeug gewesen sein. Über mögliche Todesopfer oder Verletzte - auch am Boden - wurde zunächst nichts bekannt. Lokale Medien berichten, die Maschine sei über einem Wohngebiet abgestürzt.

Mit 14,9 Millionen Einwohnern ist Karatschi eine der größten Städte der Welt. In der Agglomeration leben 16,9 Millionen Menschen.

Zurück zur Rubrik Welt Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Welt Nachrichten

Athen | In Griechenland hat sich am Samstag ein Erdbeben mittlerer Stärke ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 6,5 bis 6,6 an. Diese Werte werden oft später korrigiert.

flughafen_nacht240807

Brüssel | Die größte Rückholaktion in der Geschichte der Europäischen Union ist weitgehend abgeschlossen, die meisten der infolge der Corona-Pandemie im Ausland gestrandeten EU-Bürger sind mittlerweile wieder heimgekehrt. "Als der Gesundheitsnotstand weltweit seinen Höhepunkt erreicht hatte, waren viele Europäer im Ausland gestrandet und konnten nicht nach Europa zurückkommen", sagte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell der "Welt" (Samstagsausgabe). Davon seien rund 600.000 EU-Bürger betroffen gewesen.

Madrid | Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus ist in Spanien auf insgesamt 20.043 angestiegen. 

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >