Panorama Welt Nachrichten

Mehr als 100 Coronavirus-Fälle in Italien

Rom | In Italien ist die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Patienten auf mehr als 100 gestiegen. Alleine in der Lombardei gebe es 89 bestätigte Fälle, in der Region Venetien zwölf, teilten die lokalen Behörden mit. Zudem soll es zahlreiche Verdachtsfälle geben.

Bisher kamen in Italien zwei Personen durch das Coronavirus ums Leben. Als Reaktion auf die Ausbreitung des Virus wurden mehrere Städte abgeriegelt. Die betroffenen Gebiete dürfen nach Angaben von Italiens Regierungschef Giuseppe Conte weder betreten noch verlassen werden.

Aus Sorge vor dem Virus wurde zudem der berühmte Karneval in Venedig abgesagt, wie Regionalpräsident Luca Zaia am Sonntag mitteilte. Italien ist das aktuell am stärksten vom Coronavirus betroffene europäische Land. In Deutschland wurden bisher 16 Fälle registriert, in Frankreich zwölf.

Auch in anderen Teilen der Welt breitete sich das Virus weiter aus. So wurden zum Beispiel in Südkorea bisher 602 Fälle gemeldet, in Japan mehr als 140. In China, wo der Virus erstmals auftrat, beträgt die Zahl der offiziell bestätigten Fälle aktuell 76.936, davon fielen 2.442 Personen der Krankheit zum Opfer.

Zurück zur Rubrik Welt Nachrichten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Welt Nachrichten

zeichnung_maske_virus_30032020

Berlin | Die EU-Kommission geht davon aus, dass das Tragen einer Schutzmaske in der Öffentlichkeit nicht sicher vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützt.

italien_28032020_pixabay

Rom | In Italien ist die Zahl der Corona-Todesopfer seit diesem Wochenende fünfstellig. Von Freitag auf Samstag stieg die Zahl der Toten um 889 oder zehn Prozent auf 10.023, teilte die italienische Zivilschutzbehörde mit.

corona_italien_27052020

Rom | In Italien sind von Donnerstag bis Freitag fast 1.000 Menschen an einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das geht aus Zahlen der italienischen Zivilschutzbehörde hervor, die am Freitagabend veröffentlicht wurden. Demnach haben sich in Italien bislang insgesamt 86.498 Menschen infiziert, die Zahl stiegt um rund 7 Prozent oder 5.959 gegenüber dem Vortag.

karnevals

Über 80 Karnevalsgesellschaften, Bands, Rednerinnen und Redner folgten der Einladung von report-K und plauderten am Roten Fass über die Session, das Motto, ihre Lieblingsveedel und mehr:

Der Kölner Karneval plaudert am Roten Fass von report-K.de, Kölns Internetzeitung über die Session 2020.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Fleumes filettiert

fleumes_filettiert

In der Gastkolumne „Fleumes filettiert“ blickt Gisbert Fleumes bei report-K auf liebevoll charmante Art und mit spitzer Feder auf Köln, das Stadtleben am Nabel des Rheins und mehr ...

Folge Eins: Wir sind Weiberfastnacht breit

KARNEVAL NACHRICHTEN

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >