Politik Nachrichten Bundestagswahl 2013

RolfMuetzenich_SPD

Dr. Rolf Mützenich, MdB und SPD-Direktkandidatn im Wahlkreis Köln III

Kölner Direktkandidaten im Interview: Rolf Mützenich – „Das Bundestagsmandat ist Verpflichtung und Auftrag zugleich“

Köln | In Interviews stellen sich die Kölner Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2013 den Lesern von report-k.de vor. Dr. Rolf Mützenich kandidiert für die SPD im Wahlkreis Köln III. Er ist seit 2002 Mitglied im Deutschen Bundestag und derzeit außenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Bevor Mützenich in den Bundestag einzog, arbeitete er in der Landesverwaltung.

Report-k.de: Die Wahl des Direktmandats ist auch eine persönliche Wahl. Stellen Sie sich unseren Lesern bitte kurz vor.

Dr. Rolf Mützenich: Mein Name ist Rolf Mützenich. Ich bin 54 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Ich komme aus einer Kölner Familie und bin durch mein Elternhaus geprägt worden. Meine Mutter war Hausfrau, mein Vater Schlosser. Ich habe von der sozialdemokratischen Bildungspolitik der 70er Jahre profitiert. Ich bekam Schülerbafög und konnte nach dem Hauptschulabschluss auf das Gymnasium wechseln, mein Abitur machen und studieren. Meine politische Prägung erfuhr ich durch die Falken. Seit 1973 bin ich Mitglied der SPD.

Warum haben Sie sich für eine politische Laufbahn entschieden? Wie bekommen Sie Ihren Beruf und die Politik unter einen Hut? Was reizt Sie am Bundestagsmandat?

Die Entscheidung für eine politische Laufbahn war nicht vorauszusehen. Als die Kölner SPD aufgrund des Müllspendenskandals in einer schweren Krise war, wurde ich 2002 für den Wahlkreis Ehrenfeld, Nippes und Chorweiler nominiert und konnte diesen – ebenso wie 2005 und 2009 – für die SPD gewinnen. Davor leitete ich das Büro des Landtagspräsidenten. Ich habe keinerlei Nebeneinkünfte und verstehe mein Mandat – wie übrigens die Mehrzahl meiner Kollegen – als Vollzeitjob. Meine Tätigkeiten im Bereich der Bildungs-, Sozial- und Jugendarbeit sind ehrenamtlich. Das Bundestagsmandat ist Verpflichtung und Auftrag zugleich. Mit dem Mandat kann ich etwas bewegen, vor allem wenn Menschen um Hilfe bitten – etwa bei Familienzusammenführung, Unterstützung bei Sozialversicherungen und Ämtern und humanitären Angelegenheiten im Ausland.

Was wollen Sie in Berlin für Schwerpunkte setzen?

Seit elf Jahren bin ich Bundestagsabgeordneter für den Kölner Norden. Schwerpunkt meiner Arbeit in Berlin als außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion sind Themen der Abrüstung, Friedenssicherung und der Stärkung des Völkerrechts. Über meine Arbeit der letzten elf Jahre in Köln und Berlin können sich Interessierte ausführlich auf meiner Homepage informieren.

Was möchten Sie in Berlin für Köln erreichen?

Ich arbeite in Berlin – zusammen mit den anderen Kölner Bundestagsabgeordneten – für unsere Stadt. Die Arbeit im Wahlkreis bleibt mein Schwerpunkt. Dort engagiere ich mich vor allem in der Kinder-, Jugend- und Sozialarbeit sowie für die Verbesserung der Wohnsituation.

Viele Kommunen, darunter auch Köln, sind hoch verschuldet. Wie muss die finanzielle Situation der Kommunen verbessert werden und wie wollen Sie sich hier für Köln einbringen?

Der Bund muss sich maßgeblich an der Sicherung der kommunalen Haushalte und damit an der Sicherung kommunaler Selbstverwaltung beteiligen, da die Länder den notwendigen Abbau struktureller Defizite nicht alleine bewerkstelligen können und auch nicht alleine zu verantworten haben. Ziel muss es sein, dass der Bund, gemeinsam mit den Ländern, in den Abbau des Investitionsstaus und die Entschuldung in den Kommunen investiert.

Weitere Kandidaten im Wahlkreis Köln III:

Volker Görzel, FDP: "Unser Staat ist kein Selbstbedienungsladen" >>>

Katharina Dröge, Grüne: "Ich will ein gerechtes Konzept unserer Gesellschaft gestalten" >>>

Michael Weisenstein, Die Linke: "Die bestehenden Verhältnisse sind zu überwinden" >>>

Thomas Hegenbarth, Piraten: "Ohne Idealismus und Leidensfähigkeit ist politisches Engagement nicht denkbar" >>>

Stephan Boyens, AFD: „Ich kann die gegenwärtige europäische Finanzpolitik nicht billigen“ >>>

---
Jetzt schon notieren: 22. September 2012 ab 17 Uhr report-k.de Live-Ticker zur Bundestagswahl mit starkem Blick und Fokus auf Köln und in Echtzeit allen Daten, Fakten und Stimmen aus Deutschland und NRW.
---

Zurück zur Rubrik Bundestagswahl 2013

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Bundestagswahl 2013

wahlstimmen_2392013

Berlin | Liveticker | Das Ergebnis ist vorläufig amtlich. In Berlin und den politischen Zentralen der Parteien geht es jetzt um die Analyse der Wahl und wer mit wem warum koalieren oder nicht koalieren könnte. Report-k.de dokumentiert am Tag danach Stimmen aus dem politischen Deutschland und die Sicht der internationalen Medien auf die Bundestagswahl 2013 im Liveticker.

014_wahlabend_2392013

Köln, Berlin | aktualisiert | Die CDU/CSU und Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zwar haushoch gewonnen, aber auch verloren: Ihren Koalitionspartner und damit die konservative Mehrheit. Sigmar Gabriel sagt, dass die Union jetzt auf die anderen Parteien zugehen und das Koalitionsgespräch suchen muss und dort den Partner findet, wo es viele inhaltliche Gemeinsamkeiten oder Schnittmengen gibt. Aber wo sind die Gemeinsamkeiten bei Themen wie flächendeckendem Mindestlohn, Betreuungsgeld oder Vermögenssteuer? Hier die Zusammenfassung der vorläufigen amtlichen Endergebnisse für Köln und den Bund.
---
Nach der Wahl ist vor den Koalitionsverhandlungen: Aktuelle Stimmen vom heutigen Tag aus der Politik und den Medien im report-k.de Liveticker >
---

erste_reaktion_spd_k

Köln | LIVETICKER zum Nachlesen | Die Wahl ist gelaufen und immer noch nicht völlig klar. Ein langer Wahlabend. Die CDU gewinnt haushoch, hat aber aktuell nicht die absolute Mehrheit. Die FDP ist derzeit nicht im Bundestag, zum ersten Mal nach Gründung der Bundesrepublik, die AfD sinkt auf 4,7, die Grünen verlieren, werden drittstärkste Kraft fast gleichauf mit der Linken. In Köln gewinnen Karl Lauterbach, Martin Dörmann und Rolf Mützenich für die SPD ihre Direktmandate. Heribert Hirte gewinnt für die CDU Köln II. 

014_wahlabend_2392013
icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >