Bundestagswahl 2017

merkel_2017b

Berlin | Zwei Wochen vor der Bundestagswahl am 24. September hat sich eine deutliche Mehrheit der Deutschen bereits entschieden, für welche Partei sie stimmen wird. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für das Nachrichtenmagazin Focus hervor. Demnach sind sich 67 Prozent der Befragten in ihrer Wahlabsicht sehr sicher.

wirtschaftsklub_koeln_08092017

Köln | Der Kölner Wirtschaftsklub hat Kölner Direktkandidaten für die Bundestagswahl zur Diskussion geladen: Martin Dörmann, SPD, Güldane Tokyürek, Linke, Heribert Hirte, CDU, Reinhard Houben, FDP und Katharina Dröge, Grüne. Es ging um Wirtschaftspolitik, Wohnungsbau, den Zustand der Demokratie und Moderator Frank Überall fragte nach der Vernetzung der Kölner Bundestagsabgeordneten in Berlin. Er nannte sie „Kölschfraktion“. Martin Dörmann stellte fest, dass die Bindung der Kölner Bundestagsabgeordneten an die Stadt seit der Amtsübernahme durch Oberbürgermeisterin Henriette Reker im Gegensatz zu ihrem Vorgänger Roters nachgelassen habe. Die Debatte, auch über die mediale Wahrnehmung der Kölner Bundestagsabgeordneten in Köln sehen Sie im Videobeitrag von report-K.

wahl_07092017

Berlin | Die SPD verzeichnet in einer aktuellen Umfrage von Infratest dimap leichte Verluste: Im ARD-"Deutschlandtrend" verlieren die Sozialdemokraten im Vergleich zur Vorwoche zwei Prozentpunkte und liegen nun bei 21 Prozent. Die Union bleibt mit unverändert 37 Prozent stärkste Kraft. Die Linken legen einen Punkt zu und erreichen zehn Prozent, die Grünen bleiben bei acht Prozent.

schulz_2017d

Köln | aktualisiert | „Zeit Online“ berichtet über unsichere Software, die bei der Bundestagswahl zur Übermittlung der Wahlergebnisse eingesetzt wird. Ermittelt hat die Sicherheitslücken ein 29-jähriger Informatiker aus Darmstadt. „Zeit Online“ schreibt, das zwei Experten des Chaos Computer Club dessen Ergebnisse bestätigten. Wie aber kommt das Wahlergebnis zustande und welche Ergebnisse wären manipulierbar. Die Schnellmeldungen in der Wahlnacht oder sogar das amtliche Endergebnis. Beim Bundeswahlleiter hält man es für ausgeschlossen, dass das amtliche Endergebnis manipulierbar sei, da es auf den vollständigen Niederschriften beruhe. Wie läuft das in Köln und mit den Kölner Stimmen ab? Report-K fragte nach.

briefwahl_2014_25052014

Stadt Köln sucht Wahlhelfer

Köln | Nach wie vor sucht die Stadt noch ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die am 24. September, in einem Wahlvorstand mitwirken möchten. Etwa 700 Freiwillige werden noch benötigt, sagt die Stadt. Weitere Informationen hierzu sind im städtischen Internetauftritt zu finden, ebenso ein Online-Anmeldeformular. Eine Kontaktaufnahme ist auch per E-Mail unter wahlhelfer@stadt-koeln.de oder telefonisch unter der Info-Telefonnummer 0221/221-21950 möglich

briefwahl_2014_25052014

Köln | 134.658 Kölner sollen um Zusendung ihrer Briefwahlunterlagen bei der Stadt Köln gebeten haben. Das war die Bilanz am 31. August. Aufgrund veränderter Fristen könne ein direkter Vergleich mit früheren Wahlen zwar nicht möglich sein, dennoch spreche dies für eine mögliche Rekord-Briefwahlbeteiligung bei einer Wahl in Köln, so die Stadt. Auch die Direktwahl in den Kundenzentren und im Wahlamt werde bisher ebenfalls gut nachgefragt.

schultz_31052015g

Berlin | SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat der CDU vorgeworfen, eine "Retropartei" zu sein. Der CDU falle "nichts mehr ein", sagte Schulz dem "Zeitmagazin". Wenn Merkel gewinne, drohe Deutschland "eine Wiederholung der Jahre 1994 bis 98, die bleierne Zeit, die Agonie der letzten Kohl-Jahre", so Schulz.

martin_schulz_04-2015-03

Berlin | SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sieht offenbar kaum Grundlagen für eine Regierungszusammenarbeit mit den Linken. "Eine Koalition unter meiner Führung stellt nicht den Euro infrage oder die multinationalen Verpflichtungen Deutschlands oder die Nato. Das muss jeder akzeptieren", sagte Schulz der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe) als Antwort auf die Frage nach der Möglichkeit eines rot-rot-grünen Bündnisses.

spd_04092017

Köln | aktualisiert | Angela Merkel gegen Martin Schulz im TV-Duell auf allen Kanälen und im Alten Poller Wirtshaus. Martin Dörmann, Direktkandidat der SPD in Köln I hatte geladen und viele SPD-Mitglieder waren gekommen. Auch in der Kölner Südstadt schaute die SPD mit Elfi Scho-Antwerpes gemeinsam. In Poll stand der Sieger eindeutig fest: Martin Schulz. Kritik gab es am starren Format, den Fragen der Journalisten und der lange Fokus auf das Thema Migration und Außenpolitik. Bei vielen politischen Beobachtern schnitt Schulz als der, der klarer formulierte, besser ab als die Kanzlerin. Mit ersten Stimmen aus der Politik von Sarah Wagenknecht und Edmund Stoiber.

Der Videobericht zum Public Viewing der SPD im Alten Poller Wirtshaus

mahdi_rezai_01_09_17

Köln | Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) Köln schickt vier Direktkandidaten ins Rennen um die Bundestagswahl 2017. Report-K spricht mit Mahdi Rezai, Direktkandidat der MLPD Wahlkreis Köln II. Köln II umfasst den südwestlichen Teil der kreisfreien Stadt Köln mit den Stadtteilen Altstadt-Süd und Neustadt-Süd vom Stadtbezirk Innenstadt und die Stadtbezirke  Rodenkirchen und  Lindenthal. Der 63-Jährige ist in Teheran, im Iran, geboren. Zum ersten Mal kam er 1970er Jahren nach Deutschland um hier zu studieren. 1978 kehrte er zurück zum Iran, um die Revolution gegen das Schah-Regime zu unterstützen. Nach dem Sieg des Regimes wurden die revolutionären Kräfte unterdrückt. So kam Rezai 1980er Jahren zurück nach Deutschland, wo er eine längere Zeit als Offset-Drukker arbeitete. Diesen könne er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben. Aufgrund seiner Lebenserfahren setzt Rezai seine politischen Schwerpunkt auf das Recht von Flucht und internationalistische Solidarität. Doch auch mit Umwelt und Verkehrspolitik beschäftigt sich der 63-Jährige. Zudem fordert Rezai ausreichenden, umweltgerechten und preiswerten Wohnraum. Im Interview spricht Rezai über seine politischen Ziele für Köln im Bundestag.

walter_schulz_01092017

Köln | Die SPD startete heute in der Kölner Schildergasse in die heiße Phase des Wahlkampfes. Unter den Wahlkämpfern Walter Schulz, Bruder des SPD-Bundeskanzlerkandidaten Martin Schulz. Er kämpft für die SPD und seinen Bruder und sagt: „Mein Bruder wird Bundeskanzler“. Im Interview mit report-K Walter Schulz am SPD-Wahlkampfstand mitten in der Schildergasse in Köln.

Matthias_Sauter_01_09_17

Köln | Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) Köln schickt vier Direktkandidaten ins Rennen um die Bundestagswahl 2017. Report-K spricht mit Matthias Sauter, Direktkandidat der MLPD Wahlkreis Köln III, mit den Stadtbezirken Chorweiler, Nippes und Ehrenfeld. Der 58-Jährige ist von Beruf Redakteur. Seine politischen Schwerpunkte: Umwelt und Arbeit. Gleichzeitig fordert Sauter „Gleiche Rechte für Migranten und Deutsche“ - also ein Wahlrecht für dauerhaft hier lebende Migrantinnen und Migranten. Der Zusammenhalt mit Ihnen sei ihm besonders wichtig. Im Interview spricht Sauter über seine politischen Ziele für Köln im Bundestag.

schultz_31052015d

Berlin | Kurz vor einem neuerlichen Spitzentreffen zum Diesel hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz ein milliardenschweres Paket für bessere Luft in den Städten gefordert. Ziel müsse es sein, "nachhaltige Mobilität zu fördern, saubere Luft zu gewährleisten, die Kommunen bei ihren Anstrengungen zu unterstützen und damit Fahrverbote zu vermeiden", heißt es in einem Brief Schulz` an Bundeskanzlerin Angela Merkel, aus dem die "Süddeutsche Zeitung" (Samstagsausgabe) zitiert. Unterschrieben haben neben Schulz auch Vizekanzler Sigmar Gabriel sowie verschiedene SPD-Ministerpräsidenten und Bürgermeister, darunter auch Münchens OB Dieter Reiter.

wahl_31082017

Berlin | Die AfD ist in einer aktuellen Umfrage von Infratest dimap weiter drittstärkste Partei: Im "Deutschlandtrend" in den ARD-"Tagesthemen" kommt die AfD auf elf Prozent, ein Prozentpunkt mehr als in der vergangenen Woche. Die Union verliert ein Prozent, bleibt mit 37 Prozent aber weiter mit Abstand stärkste Kraft. Die SPD gewinnt einen Punkt hinzu und erreicht 23 Prozent.

drbenecke_31_08_17

Köln | Die Partei „Die Partei“ schickt vier Kandidaten ins Rennen um die Bundestagswahl 2017. Report-K spricht mit Dr. Mark Benecke, Direktkandidat der Die Partei im Wahlkreis Köln IV – also Köln-Mülheim und Leverkusen. Der Kölner Kriminalbiologe ist international auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Forensik aktiv und hat sich insbesondere der Entomologie verschrieben. Nach seiner Promotion an der Uni Köln im Institut für Rechtsmedizin absolvierte er diverse fachspezifische Ausbildungen auf der ganzen Welt, so zum Beispiel beim FBI. Dr. Benecke ist zudem Landesvorsitzender der Partei Die Partei in Nordrhein-Westfalen (NRW). Mit Wahlprogrammpunkten wie „G1-Schulsystem“, „Bierpreisbremse jetzt!“, „MILF-Geld statt Cougar-Rente“ und „Der Russe ist an allem schuld“ sorgt die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative seit 2004 für Aufsehen in der deutschen Politiklandschaft. Der 47-jährige Dr. Benecke ist auch Vorsitzender des Vereins Pro Tattoo. Der Verein wurde 2011 gegründet und dient der „Information, Schulung und Öffentlichkeitsarbeit für und von Angehörige/n der Tätowierbranche“. Im Interview mit report-K spricht Dr. Benecke über seine politischen Ziele für Köln im Bundestag und fordert mehr Glitzer.

Spezial Bundestagswahl 2017

bundestagswahl_2017_aufmacher_kl

Das Spezial von report-K, Internetzeitung Köln mit den Themen, Nachrichten, Interviews und Meldungen zur Bundestagswahl 2017

Das Bundestagsspezial

Mit dem Wahlabend endet das Bundestagswahl-Spezial von report-K. Die weitere Berichterstattung ab 25. September finden Sie wie gewohnt in den Rubriken Politik Deutschland oder Politik Köln.

Livestreams

Report-K begleitete mehrere Veranstaltungen zur Bundestagswahl im Livestream, die Sie hier noch einmal nachsehen können:

Der Wahlabend im Kölner Rathaus

--- --- ---

SPD-Wahlkundgebung auf dem Kölner Heumarkt

--- --- ---

SPD-Townhall-Meeting mit Heiko Maas

--- --- ---

Townhall-Meeting mit Cem Özdemir, Grüne

Interviews mit den Kölner Direktkandidaten

kandidaten_koeln_13092017

Report-K interviewte die Kölner Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2017

Die Kölner Direktkandidaten nach Parteien

Die Kölner Direktkandidaten nach Wahlkreisen

Basisinfo: So wählt Köln

stimmbezirk_kl_24082017

Am 24. September wählen über 731.000 Kölnerinnen und Kölner die Abgeordneten des 19. Deutschen Bundestages in vier Wahlkreisen. Es gibt 800 Urnenstimmbezirke in 245 Wahlgebäuden von denen 83 Prozent aller Wahlräume rollstuhlgerecht sind und 245 Briefwahlstimmbezirke.

Erststimme: In den Wahlkreisen Köln I bis III treten Kandidaten der Parteien CDU, SPD, GRÜNE, DIE LINKE, FDP, AfD, Die PARTEI, MLPD und in Köln IV die Parteien CDU, SPD, GRÜNE, DIE LINKE, FDP, AfD, Die PARTEI, MLPD sowie der Einzelbewerber Daniel Werner an.

Zweitstimme: In NRW sind 23 Landeslisten mit 615 Bewerbern zugelassen.

Wahlhelfer in Köln: 6.500

Vier Kölner Wahlkreise

Wahlkreis 93 - Köln I
Stadtbezirke Porz und Kalk und vom Stadtbezirk Innenstadt die Stadtteile Deutz, Altstadt/Nord sowie Neustadt/Nord

Wahlkreis 94 - Köln II
Stadtbezirke Lindenthal und Rodenkirchen und vom Stadtbezirk Innenstadt die Stadtteile Altstadt/Süd sowie Neustadt/Süd

Wahlkreis 95 - Köln III
Stadtbezirke Chorweiler, Ehrenfeld und Nippes

Wahlkreis 101 - Leverkusen-Köln IV
Stadtbezirk Mülheim und das Stadtgebiet Leverkusen

Aktuelle Nachrichten #btw2017

Bundestagswahl 2017

termine_btw2017

11. August  2017
Ziehung Wählerverzeichnis
14.August 2017
Beginn Produktion der Wahlbenachrichtigungen
19.August 2017
Beginn Versand der Wahlbenachrichtigungen
Die Hauptzustellung beginnt ab dem 21.08.2017
21. August 2017      
Beginn der Direktwahl
21.August  2017
Beginn Produktion und Versand Briefwahl
22.September  2017
Ende Direktwahl
--- --- ---
24. September 2017
Wahltag
--- --- ---
29. September 2017 geplant
Sitzung des Kreiswahlausschusses über das amtliche Ergebnis

bwahl_sitzverteilung_09082017

Die Sitzverteilung im Deutschen Bundestag seit 1949

Rückblick Bundestagswahl 2013

kasten2013

Rückblick: So berichtete report-K über die Bundestagswahl 2013. Zum Spezial aus dem Jahr 2013

Die gewählten Direktkandidaten 2013 in den vier Kölner Wahlkreisen:

Köln I: Martin Dörmann, SPD

Köln II: Heribert Hirte, CDU

Köln III: Ralf Mützenich, SPD

Köln IV: Karl Lauterbach, SPD

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum