Politik Nachrichten Politik Deutschland

AfD-Parteiausschlussverfahren gegen Höcke stockt

Erfurt | Das parteiinterne Ausschlussverfahren gegen den Thüringer AfD-Chef Björn Höcke kommt offenbar nicht voran.

Julian Flak, Beisitzer im AfD-Bundesvorstand, sagte der "Bild am Sonntag": "Das Landesschiedsgericht in Thüringen hat bereits zum zweiten Mal Fristverlängerung gewährt – das ist unüblich und für mich auch nicht nachvollziehbar." Die aktuelle Frist laufe Ende Juli ab.

Bundesweit laufen laut Flak derzeit "knapp 20" Ausschlussverfahren gegen Mitglieder oder Funktionäre. Die Gründe seien verschieden und reichten "von parteischädigenden Äußerungen bis zu sonstigen Verhaltensweisen, die grob gegen die Ordnung der Partei verstoßen".

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

Berlin | Jens Spahn (CDU) soll laut verschiedener übereinstimmender Medienberichte im Kabinett einer neuen Großen Koalition Gesundheitsminister werden.

München | Der Ökonom und ehemalige Chef des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, hat die kommende Bundesregierung davor gewarnt, dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron bei der Reform der Euro-Zone zu weit entgegenzukommen. "Die Bundesregierung macht einen großen Fehler, wenn sie auf Macrons Vorschläge eingeht", sagte Sinn der "Welt am Sonntag". "Würden die Ideen von Macron umgesetzt, würde das die Euro-Zone kurzfristig stabilisieren, aber langfristig destabilisieren."

petry_18082017

AfD verklagt Frauke Petry

Berlin | Die AfD verklagt laut eines Zeitungsberichts ihre ehemalige Parteivorsitzende Frauke Petry. Hintergrund sei ein Streit um Namens- und Markenrechte, berichtet die "Bild". "In München verklagt mich die AfD auf Löschung der von mir angemeldeten Marke `Die blaue Partei`", sagte Petry der Zeitung.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN