Politik Nachrichten Politik Deutschland

Bericht: Meuthen nicht zum AfD-Bundesdelegierten gewählt

Berlin | AfD-Chef Jörg Meuthen ist laut eines Medienberichts am Sonntag von seinem Ortsverband nicht zum Delegierten für den AfD-Bundesparteitag gewählt worden. Er dürfe als Co-Chef der AfD am Parteitag Ende November zwar teilnehmen und auch sprechen, wählen dürfe er den neuen Bundesvorstand selbst dann aber nicht, berichtet das ARD-Hauptstadtstudio unter Berufung auf eigene Informationen. Im AfD-Kreisverband Ortenau soll Meuthen demnach sogar mehr Gegenstimmen als Zustimmung bekommen haben.

Unter den gewählten Delegierten befinden sich laut ARD-Hauptstadtstudio fast ausschließlich Parteimitglieder, die dem "Flügel" in der AfD nahestehen. Aus Parteikreisen heißt es, Meuthens Kritik an dem Auftreten von Björn Höcke auf dem Kyffhäuser-Treffen sei auch ein Grund, warum er weniger Stimmen bekommen habe. Schon die Mobilisierung der "Flügel"-Anhänger für die Wahl am Sonntag habe deutlich besser funktioniert, sagte der AfD-Bundestagsabgeordnete Thomas Seitz dem ARD-Hauptstadtstudio.

Vor allem die Kritik von Parteimitgliedern an "Flügel"-Chef Björn Höcke habe dazu beigetragen. "Die Partei äußert sich dazu nicht", sagte ein Pressesprecher der Bundespartei auf Anfrage der ARD. Die Wahl der Parteitagsdelegierten im Ortenaukreis gilt für zwei Jahre. Sollte Meuthen in dieser Zeit seinen Posten im Bundesvorstand verlieren, kann er nur noch als Besucher an Parteitagen teilnehmen.

Ein Rederecht hätte er dann nicht mehr. Seit dem Kyffhäuser-Treffen gibt es innerhalb der AfD einen Richtungsstreit. Grund dafür war unter anderem die Kampfansage des thüringischen AfD-Vorsitzenden Höcke in Richtung des Bundesvorstandes.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

Berlin | Das Bundeskanzleramt erwartet für dieses Jahr einen fortgesetzten Abschwung der deutschen Wirtschaft. "Für das dritte Quartal zeichnet sich abermals ein leichter Rückgang des Bruttoinlandsprodukts und damit eine technische Rezession ab", heißt es in einer Vorlage des Kanzleramts, über die der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Im zweiten Quartal war die Wirtschaftsleistung bereits um 0,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal geschrumpft.

ampel_pixabay_23082019

Berlin | Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will Ampeln und Laternen zu 5G-Sendemasten machen. "Die Mitnutzung vorhandener Infrastruktur wie zum Beispiel Ampeln, Straßenlaternen oder Gebäuden ist für einen schnellen 5G-Ausbau unerlässlich", sagte Scheuer Focus-Online. Dafür wolle er jetzt Rahmenbedingungen schaffen.

Berlin | In der aktuellen "Sonntagsfrage" des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap haben die Grünen in der Wählergunst nachgelassen. Im "Deutschlandtrend" im Auftrag des ARD-Morgenmagazins verlieren die Grünen im Vergleich zur letzten Umfrage am 1. August einen Prozentpunkt und kommen auf 25 Prozent der Stimmen. Damit sind die Grünen zweitstärkste Kraft hinter der Union, die unverändert bei 26 Prozent liegt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >