Politik Nachrichten Politik Deutschland

militaer_pixabay_16052021

Symbolbild

Coronakrise sorgt für sinkende Rüstungsbudgets in Europa

Berlin | Die Corona-Kosten dürften Europas Rüstungsausgaben in den kommenden Jahren um Milliarden senken, weil das Geld in den Haushalten knapper wird. Nach einem mehrjährigen Anstieg der Verteidigungsausgaben werden sich bereits ab 2022/23 die Budgets verkleinern. Das erwartet die Beratungsgesellschaft AlixPartners laut einer aktuellen Studie, über die die "Welt am Sonntag" berichtet.

"Der konkrete Umfang ist schwer abschätzbar. Es könnte eine ähnliche Größenordnung wie nach der Finanzkrise sein", sagte AlixPartners-Rüstungsexperte Stefan Ohl. Zwischen 2009 und 2014 sanken die Rüstungsausgaben der europäischen NATO-Staaten um 31 Milliarden Euro auf 244 Milliarden Euro.

Seit der Krim-Krise sind sie wieder kontinuierlich gewachsen. Europas NATO-Staaten hatten ihre Rüstungsausgaben seit der Krim-Krise im Jahr 2014 um durchschnittlich 3,4 Prozent pro Jahr erhöht. Im Jahr 2020 lag der Rüstungsanteil der europäischen NATO-Mitglieder bei 1,76 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP).

AlixPartners geht nun bis 2027 von einem Absinken des Rüstungsanteils am BIP in einer Spanne zwischen 1,74 und 1,25 Prozent aus. Nach derzeitiger Planung wird der deutsche Verteidigungshaushalt von 49,3 Milliarden Euro im Jahr 2022 bis auf 45,7 Milliarden Euro im Jahr 2025 sinken.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

unternehmen_pixabay_11062021

Unternehmensbasisregister kommt

Berlin | Der Bundestag hat das neue Unternehmensbasisregister auf den Weg gebracht. "Wir werden jetzt sofort mit der Umsetzung beginnen", sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier am Freitag. Das Basisregister kommt mit einer bundeseinheitlichen Wirtschaftsnummer für Unternehmen.

Berlin | CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak unterstellt den Grünen, keinen klaren Kurs zu haben und sieht innerhalb der Grünen eine gewisse Unzufriedenheit mit dem eigenen Wahlprogramm. "Wir sehen gerade, dass die Grünen selbst nicht wissen, was sie wollen", sagte er im RTL/n-tv- "Frühstart". Das Programm habe über 3.000 Änderungsanträge.

fff_pixabay_20042021

Berlin | Der Fridays-for-Future-Bewegung (FFF) reichen die Klimaschutz-Bemühungen der etablierten Parteien nicht aus - auch nicht die der Grünen. Eine Umfrage von Infratest für den ARD-"Deutschlandtrend" von Montag bis Mittwoch dieser Woche ergab, dass der Umwelt- und Klimaschutz wieder als wichtigstes Problem gesehen wird.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >