Politik Nachrichten Politik Deutschland

lev_BABbruecke_12102012a

Deutschlands Fernstraßen in bedenklichem Zustand

Berlin | Deutschlands Autobahnen und Bundesstraßen sind auf Tausenden Kilometern Länge so marode, dass im Extremfall sogar Sperrungen erforderlich sind. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage von Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hervor, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Freitagausgaben berichten. Laut Verkehrsressort sind 2017/2018 bei Messungen auf einer Länge von mehr als 2.616 Fahrspur-Kilometern Mängel hinsichtlich Fahrsicherheit und Fahrkomfort festgestellt worden.

Die einschlägigen Warn- oder Schwellenwerte, die Baumaßnahmen oder Verkehrsbeschränkungen erfordern, wurden dabei auf bis zu einem Drittel der erfassten Fahrspur-Kilometer überschritten. Im Land Berlin lag dieser Wert bei 32,8 Prozent, in den übrigen Ländern deutlich niedriger. In Nordrhein-Westfalen gab es diese Beanstandungen bei 564 Kilometern der untersuchten Autobahn-Fahrbahnen.

In Brandenburg ging es um 101 Kilometer, in Niedersachsen um 327, in Sachsen um 84, in Sachsen-Anhalt um 130, in Schleswig-Holstein um 104 und in Mecklenburg-Vorpommern um 36. Laut Verkehrsministerium wurden bei 2015/2016 erfolgten Messungen ähnliche Mängel auf Bundesstraßen festgestellt. Dabei ging es um mehr als 5.481 Fahrspur-Kilometer. Linken-Fraktionschef Bartsch warf dem Bundesverkehrsministerium schwere Versäumnisse vor.

"Ein Drittel des Bundesstraßennetzes und jeder sechste Autobahnkilometer sind substanziell marode. Das ist die Bilanz von 10 Jahren CSU im Verkehrsministerium", sagte Bartsch dem RND. "Es hätte nie so weit kommen dürfen, dass so viele Autobahnen und Bundesstraßen sich in einem derart schlechten Zustand befinden und inzwischen teilweise ein Sicherheitsrisiko darstellen." Die Verkehrsminister Peter Ramsauer, Alexander Dobrindt und Andreas Scheuer hätten offenkundig jahrelang weggeschaut.

"Minister Scheuer muss endlich entschlossen handeln und die Straßen in seiner Verantwortung in Ordnung bringen. Wenn es um die Sicherheit geht, darf nicht gespart werden", sagte Bartsch. Laut Verkehrsministerium sind im vergangenen Jahr knapp 4,4 Milliarden Euro in den Erhalt von Autobahnen und Bundesstraßen investiert worden. Zum Vergleich: 2014 waren es knapp 2,8 Milliarden Euro.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

steinmeier_23112014

Berlin | Zur Halbzeit von Frank-Walter Steinmeier im Bundespräsidentenamt befürworten Politiker parteiübergreifend eine zweite Amtszeit des Staatsoberhaupts. "Aus meiner Sicht spricht nichts gegen eine weitere Amtszeit, wenn Herr Steinmeier noch einmal kandidiert", sagte Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). Der frühere Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer würde es ebenfalls begrüßen, wenn Steinmeier im Frühjahr 2022 noch einmal antreten würde.

diesel_pixabay_23022018

Berlin | Die Umweltberaterin der Bundesregierung, Claudia Kemfert, hält die bisherigen Konzepte von Union und SPD für das Klimakabinett am Freitag für nicht ausreichend. "Insbesondere der Verkehrssektor muss mehr liefern", sagte Kemfert der "Frankfurter Rundschau" (Donnerstagsausgabe). Die vorgelegten Maßnahmen seien gut gemeint, reichten aber nicht aus.

drwalterborjans_2007

Berlin | Der Kandidat für den SPD-Vorsitz, Norbert Walter-Borjans, will im Falle seiner Wahl nicht Olaf Scholz (SPD) als Bundesfinanzminister ablösen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >