Politik Nachrichten Politik Deutschland

ampel_19062021

Grüne werben für Bündnis mit der FDP

Berlin | Grünen-Politiker werben für ein Bündnis ihrer Partei mit der FDP nach der nächsten Bundestagswahl. "FDP und Grüne könnten zusammen für konsequenten Klimaschutz, moderne Verwaltung, ein neues und zeitgemäßes Verständnis von Regierung, Parlament und Digitalisierung stehen", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Konstantin von Notz dem "Spiegel". "Es wäre gut fürs Land gewesen, wir hätten vor vier Jahren damit angefangen."

Damals war die FDP aus Verhandlungen über eine Koalition mit Union und Grünen ausgestiegen. Auch ausgewiesene Parteilinke sehen in einer Ampelkoalition von Grünen, SPD und FDP eine Chance. In so einem Bündnis könnten die Grünen womöglich die Kanzlerin stellen.

"Die Ampel könnte eine frische Koalition sein, mit fortschrittlichen Projekten, die breite Teile der Bevölkerung anspricht", sagt die stellvertretende Grünenchefin Jamila Schäfer. Die FDP müsse dafür allerdings "ihren ideologischen Kampf gegen Klimaschutzmaßnahmen beenden und bereit sein, in sozialen Zusammenhalt zu investieren". Auch Liberale äußerten sich wohlwollend über die Grünen.

Es blieben zwar inhaltliche Differenzen, sagte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Marco Buschmann, "aber wir haben Respekt voreinander entwickelt. Ich kann jedenfalls aus der täglichen Erfahrung sagen, dass die Grünen ihr Handwerk verstehen und sich als verlässliche Verhandlungspartner in gemeinsamen Projekten erwiesen haben." Der FDP-Innenpolitiker Konstantin Kuhle sagte: "Anders als die Union nehmen die Grünen sowohl ihr eigenes Programm als auch einen möglichen Koalitionsvertrag ernst."

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

wolfsburg_vw_1442013d

Berlin | Der Grünen-Verkehrspolitiker Cem Özdemir warnt von einer drohenden Deindustrialisierung in Autostädten wie Stuttgart. "Wir müssen verhindern, dass Stuttgart, Wolfsburg oder Ingolstadt das neue Detroit werden", sagte er dem "Spiegel". Die Alternative zu emissionsfreier Mobilität und Verkehrswende sei, dass es irgendwann keine deutschen Autos mehr gebe.

Berlin | Die Fraktionsvizen der SPD und Grünen, Dirk Wiese und Konstantin von Notz, kritisieren den Umgang der CDU-Führung mit Bundestagskandidat Hans-Georg Maaßen. "Armin Laschet hat weder die Kraft noch das Interesse, die CDU von Rechtsaußen-Maaßen abzugrenzen, um selbst Stimmen bei der AfD abzuwerben. Ein schlimmer Fehler", sagte Wiese der "Welt" (Freitagausgabe).

Berlin | Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat seine Partei aufgefordert, nach der Bundestagswahl offen für Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zu bleiben.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >