Politik Nachrichten Politik Deutschland

Grüne wollen Förderprogramm für "Probewohnen" auf dem Land

Berlin | Die Grünen im Bundestag wollen Städtern durch ein gefördertes "Probewohnen" das Leben auf dem Land schmackhaft machen. Die Fraktion beschloss einen entsprechenden Antrag "Neues Leben auf dem Land", über den die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet. Ziel soll sein, "Projekte zu fördern, die Probewohnen auf dem Land anbieten und mit nachhaltigen Beratungsangeboten für längerfristige Wohnmöglichkeiten verbunden werden".

Durch die Coronakrise sei die Attraktivität des ländlichen Raumes in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion gerückt, heißt es in dem Fraktionsantrag. Neue Möglichkeiten zum Beispiel im Bereich Homeoffice könnten die Bereitschaft, den eigenen Lebensmittelpunkt in ländliche Räume zu verlagern, verstärken. Mit ihrer Initiative wollen die Grünen die Entwicklung unterstützen.

Eine konkrete Fördersumme wird in dem Antrag nicht genannt. Aus dem Modellprojekt sollen auch Mittel für die "Reaktivierung von Ortskernen zu Wohnzwecken" eingesetzt werden, damit die Probebewohner aus der Stadt im Dorf unterkommen. Den Austausch zwischen neuen und alten Einwohnern wollen die Grünen ebenso fördern wie den Aufbau von Datenbanken, in denen Kommunen mögliche Immobilien oder Bauplätze für Probewohnprojekte ausweisen.

"Innovativ denkende Kommunen, gemeinnützige, genossenschaftliche und private Initiativen, die neue Wohnformen erschließen, alte Häuser mit neuem Leben füllen, junge und alte Menschen einladen und inklusiv denken, müssen gefördert werden", sagte der Grünen-Abgeordnete Markus Tressel der NOZ. "Wir wollen die fördern, die mit kreativen und innovativen Ideen das Leben auf dem Land erfahrbar und möglich machen und vor Ort aktiv sind."

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

Potsdam | Der ehemalige Brandenburger AfD-Chef Andreas Kalbitz lässt sein Amt als Chef der AfD-Landtagsfraktion vorerst ruhen. Das teilte er am Dienstag nach einer Sondersitzung im Landtag mit. Demnach will er zunächst eine Entscheidung des Landesgerichtes in Berlin über die Annullierung seiner Parteimitgliedschaft abwarten.

Berlin | Der Berliner Büroleiter des German Marshall Fund, Thomas Kleine-Brockhoff, sieht Grenzüberschreitungen von US-Präsident Donald Trumps als Ursache für eine Verschlechterung der deutsch-amerikanischen Beziehungen. "Wir haben ja das Verhältnis zu den USA quasi eingefroren", sagte Kleine-Brockhoff am Dienstag im Deutschlandfunk. Es seien keine "wesentlichen Initiativen" mit den USA zusammen ergriffen worden, so der Transatlantiker.

Berlin | Der Vorstoß von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zur Rettung der Innenstädte ist in der deutschen Immobilienwirtschaft auf ein verhaltenes Echo gestoßen. "Eine grundlegende Digitalisierung auch bei kleinen Läden ist ein `Muss`, kein `Kann`", sagte Andreas Ibel, Präsident des Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmer (BFW), dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagausgaben). "Eine solche Einzelmaßnahme wird jedoch keinesfalls die Verödung der Innenstädte aufhalten", so Ibel weiter.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >