Politik Nachrichten Politik Deutschland

sonntagsfrage06062019

Infratest sieht Grüne erstmals als stärkste Kraft - SPD stürzt ab

Berlin | Das Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap sieht die Grünen erstmals als stärkste Kraft in Deutschland - mit 26 Prozent einen Punkt vor der Union. Die Partei mit der Doppelspitze Habeck-Baerbock hat demnach im Vergleich zur letzten Umfrage Anfang Mai sechs Prozentpunkte zugelegt, CDU und CSU haben drei Punkte verloren. Für die SPD misst das Umfrageinstitut gleichzeitig den niedrigsten Wert aller Zeiten: 12 Prozent und damit sechs Punkte weniger als bei der letzten Infratest-Umfrage vor vier Wochen.

Bei den anderen Parteien gibt es weniger Veränderung: Die AfD gewinnt einen Punkt und erreicht 13 Prozent, die FDP bleibt unverändert bei 8 Prozent, die Linke verliert zwei Punkte und liegt bei 7 Prozent. Für die Sonntagsfrage im Auftrag der ARD-Tagesthemen hatte Infratest von Montag bis Mittwoch dieser Woche 1.500 Wahlberechtigte bundesweit befragt. Die Umfrage bestätigt einen Trend, den andere Institute schon zuvor vermeldet hatten: Forsa hatte am Samstag die Grünen als stärkste Kraft ausgerufen, Insa und Forschungsgruppe Wahlen hatten ebenfalls deutliche Zugewinne für die Öko-Partei gemeldet, aber die Union noch knapp vorn gesehen.

Grüne legen auch im ZDF-Politbarometer kräftig zu

Das aktuelle Umfragehoch der Grünen setzt sich auch in der "Sonntagsfrage" des ZDF-Politbarometers fort. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, kämen die Grünen laut der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen auf 26 Prozent und damit sechs Prozentpunkte mehr als bei der letzten Umfrage von Anfang Mai. Die Union kommt auf 27 Prozent und die SPD auf 13 Prozent (jeweils -3 Prozentpunkte).

AfD (13 Prozent) und Linke (7 Prozent) lassen um jeweils einen Prozentpunkt nach. Die FDP (7 Prozent) bleibt unverändert. Die anderen Parteien zusammen liegen bei 7 Prozent (+2 Prozentpunkte). Die Umfrage wurde von der Forschungsgruppe Wahlen in der Zeit vom 3. bis 5. Juni bei 1.297 Wahlberechtigten telefonisch erhoben.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

Berlin | DGB-Chef Reiner Hoffmann wirft der SPD mangelndes Engagement für Europa vor. "Ich hätte mir zuletzt von der SPD mehr europäische Visionen gewünscht", sagte Hoffmann dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). Der DGB-Vorsitzende bezeichnete es als Anachronismus, in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik auf nationale Regelungen zu setzen.

maske_pixabay_05072020

Schwerin | Mecklenburg-Vorpommern will die Maskenpflicht im Handel abschaffen. "Wenn das Infektionsgeschehen so gering bleibt, sehe ich keinen Grund, länger an der Maskenpflicht im Handel festzuhalten", sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) der "Welt am Sonntag". Glawe geht davon aus, dass das Kabinett in Schwerin in seiner Sitzung am 4. August das Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel beschließen wird.

Berlin | Michael Spreng, Wahlkampfmanager Edmund Stoibers im Jahr 2002, hält den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) wegen seines Coronakrisenmanagements für politisch "schwer beschädigt" und als Kanzlerkandidat der Union für nicht vorstellbar. "Es gibt Politiker, die können Krise, und solche, die keine Krise können. Laschet gehört zur zweiten Kategorie", sagte Spreng dem "Spiegel".

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >