Politik Nachrichten Politik Deutschland

sonntagsfrage06062019

Infratest sieht Grüne erstmals als stärkste Kraft - SPD stürzt ab

Berlin | Das Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap sieht die Grünen erstmals als stärkste Kraft in Deutschland - mit 26 Prozent einen Punkt vor der Union. Die Partei mit der Doppelspitze Habeck-Baerbock hat demnach im Vergleich zur letzten Umfrage Anfang Mai sechs Prozentpunkte zugelegt, CDU und CSU haben drei Punkte verloren. Für die SPD misst das Umfrageinstitut gleichzeitig den niedrigsten Wert aller Zeiten: 12 Prozent und damit sechs Punkte weniger als bei der letzten Infratest-Umfrage vor vier Wochen.

Bei den anderen Parteien gibt es weniger Veränderung: Die AfD gewinnt einen Punkt und erreicht 13 Prozent, die FDP bleibt unverändert bei 8 Prozent, die Linke verliert zwei Punkte und liegt bei 7 Prozent. Für die Sonntagsfrage im Auftrag der ARD-Tagesthemen hatte Infratest von Montag bis Mittwoch dieser Woche 1.500 Wahlberechtigte bundesweit befragt. Die Umfrage bestätigt einen Trend, den andere Institute schon zuvor vermeldet hatten: Forsa hatte am Samstag die Grünen als stärkste Kraft ausgerufen, Insa und Forschungsgruppe Wahlen hatten ebenfalls deutliche Zugewinne für die Öko-Partei gemeldet, aber die Union noch knapp vorn gesehen.

Grüne legen auch im ZDF-Politbarometer kräftig zu

Das aktuelle Umfragehoch der Grünen setzt sich auch in der "Sonntagsfrage" des ZDF-Politbarometers fort. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, kämen die Grünen laut der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen auf 26 Prozent und damit sechs Prozentpunkte mehr als bei der letzten Umfrage von Anfang Mai. Die Union kommt auf 27 Prozent und die SPD auf 13 Prozent (jeweils -3 Prozentpunkte).

AfD (13 Prozent) und Linke (7 Prozent) lassen um jeweils einen Prozentpunkt nach. Die FDP (7 Prozent) bleibt unverändert. Die anderen Parteien zusammen liegen bei 7 Prozent (+2 Prozentpunkte). Die Umfrage wurde von der Forschungsgruppe Wahlen in der Zeit vom 3. bis 5. Juni bei 1.297 Wahlberechtigten telefonisch erhoben.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

Berlin | Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dafür plädiert, sich bei dem G7-Gipfel im französischen Biarritz für mehr Gleichberechtigung einzusetzen und die Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen zu beseitigen. "Ich hoffe, dass wir uns auf eine klare Aussage einigen können, vor allem gegen Gewalt an Frauen", sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Auch andere Themen, zum Beispiel die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die gleiche Entlohnung, sollten auf der Tagesordnung stehen.

Berlin | Die Zuwanderungszahlen nach Deutschland sind auch 2019 weiter rückläufig. "In diesem Jahr rechnen wir nach jetzigem Stand mit 140.000 bis 150.000 Migranten", sagte Helmut Teichmann, Staatssekretär im Bundesinnenministerium, der "Bild am Sonntag". "Bis Ende Juni 2019 haben wir eine Zuwanderung von rund 69.000 Personen."

Berlin | Die neue Zinswelt verschafft dem Bundeshaushalt unverhoffte Einnahmen. Dank der Minuszinsen habe der deutsche Staat in diesem Jahr durch die Ausgabe neuer Schulden bereits fünf Milliarden Euro eingenommen, berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Berechnungen des Analysehauses Barkow Research. Bis zum Jahresende könnte die Summe auf über sechs Milliarden Euro anwachsen.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Kölner Karneval

karneval_Koeln_20012019

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >