Politik Nachrichten Politik Deutschland

unwetter_eifel_15072021-01

Das Foto zeigt eine Straße in der Eifel am 15. Juli

Kabinett beschließt Hilfsprogramm für Flutopfer

Berlin | Nach dem durch Tief "Bernd" verursachten Hochwasser hat die Bundesregierung ein Hilfsprogramm für die Flutopfer auf den Weg gebracht.

Der am Mittwoch vom Kabinett verabschiedete Plan sieht unter anderem Soforthilfen vor. Zur unmittelbaren Beseitigung von Schäden an Gebäuden und der Infrastruktur vor Ort sowie zur Überbrückung von Notlagen will sich der Bund zunächst mit bis zu 200 Millionen Euro hälftig an den entsprechenden Soforthilfeprogrammen der betroffenen Länder beteiligen.

Damit stünden zunächst bis zu 400 Millionen Euro Gesamt-Soforthilfe bereit. Wenn mehr gebraucht werde, werde man mehr zur Verfügung stellen, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) in der Bundespressekonferenz. Für weitere Aufbauhilfen sichert der Bund seine finanzielle Beteiligung zu.

Der genaue Umfang blieb zunächst unklar. Unterdessen sollen auch EU-Gelder angezapft werden: Entsprechende Anträge zur Nutzung des EU-Solidaritätsfonds will der Bund stellen. Über eine Beteiligung an einem Fonds für künftige Katastrophen gleicher Art soll später entschieden werden.

Im Rahmen der Flutkatastrophe waren seit Mitte der vergangenen Woche mindestens 201 Personen ums Leben gekommen, davon 170 in Deutschland.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

buprae3102011b

Berlin | Die Union will laut eines Berichts von "Focus-Online" den Grünen das Bundespräsidialamt andienen, wenn mit der Offerte eine SPD-geführte Regierung verhindert werden kann. Das Magazin beruft sich in der am Montagmorgen veröffentlichten Meldung auf "Unionskreise". Als mögliche Kandidatin gilt demnach Katrin Göring-Eckardt.

Berlin | Das dritte große und gleichzeitig letzte TV-Triell vor der Bundestagswahl hat die niedrigste Einschaltquote erzielt. Rund 4,1 Millionen Menschen schauten die Sendung im Durchschnitt von Anfang bis Ende, darunter 2,2 Millionen bei Sat.1, 1,2 Millionen bei ProSieben und 0,7 Millionen bei Kabel Eins. Insgesamt ergab sich so ein Marktanteil im Gesamtpublikum von 14,4 Prozent.

Wiesbaden | Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) rät der Union, auch im Falle eines zweiten Platzes bei der Bundestagswahl eine Regierungsbildung anzustreben. "Selbstverständlich können auch zweitplatzierte Parteien versuchen, eine Regierung zu bilden", sagte der CDU-Bundesvize der "Welt" (Montagsausgabe). "Ich finde es albern, dass nun darüber diskutiert wird, ob nur der Erstplatzierte die moralische Legitimation hat, den Kanzler zu stellen."

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >