Politik Nachrichten Politik Deutschland

Kanzlerkandidaten liefern sich Schlagabtausch im Bundestag

Berlin | Die Kanzlerkandidaten von Union, SPD und Grünen haben sich am Donnerstag im Bundestag einen Schlagabtausch geliefert. Alle drei ergriffen in der Aussprache zur voraussichtlich letzten Regierungserklärung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) das Wort. Dabei ging es primär um die Europapolitik.

Den Auftakt machte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD): Dieser sprach sich für eine starke Europäische Union aus. Die EU sei nicht nur ein "Zweckbündnis", so Scholz. Die EU-Staaten müssten weiter eng zusammenarbeiten, da es in der Welt nicht möglich sein werde, "dass jedes europäische Land für sich alleine kämpft".

Daher brauche es "starke Instrumente", damit man gemeinsam handeln könne. Armin Laschet (CDU), der als Bundesratsmitglied für die Union das Wort ergriff, sagte unterdessen in seiner ersten Bundestagsrede seit 23 Jahren, dass man Europa "mehr als je zuvor" brauche. "Wir stehen an einem Epochenwechsel."

Das internationale Machtgefüge ändere sich. "Und dazu ist der Nationalstaat zu schwach, um alleine zu bestehen", so der Kanzlerkandidat der Union. Er kritisierte unter anderem die Grenzschließungen zu Beginn der Pandemie.

Diese seien ein Fehler gewesen. Annalena Baerbock (Grüne) kam als letzte Kanzlerkandidatin in der Debatte zu Wort: "Es reicht nicht mehr, Europa immer nur kurzfristig bei externen Schocks zu stabilisieren", sagte sie. Man müsse "Europas Versprechen" in diesem Jahrzehnt erneuern, einen "klimagerechten Wohlstand" zu schaffen, fügte sie hinzu.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

berlin_27092021

Berlin | Die SPD hat neben der Bundestagswahl und der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern auch die Berliner Abgeordnetenhauswahl gewonnen. Nach Auszählung aller Stimmbezirke kommen die Sozialdemokraten auf 21,4 Prozent. Dahinter folgen die Grünen mit 18,9 und die CDU mit 18,1 Prozent. Offen ist derzeit noch mit wem Franziska Giffey koalieren will. CDU und Grüne werben um sie.

btw_27092021

Berlin | Die SPD hat die Bundestagswahl laut vorläufigem amtlichen Endergebnis gewonnen. Nach Angaben des Bundeswahlleiters erreichen die Sozialdemokraten 25,7 Prozent. Dahinter folgen CDU/CSU (24,1), Grüne (14,8), FDP (11,5), AfD (10,3) und Linke (4,9 Prozent). Das Ergebnis stand in den frühen Morgenstunden fest.

enteignen_26092021_pixa

Berlin | In Berlin hat der Volksentscheid zur Enteignung großer Immobilienkonzerne wohl eine Mehrheit. Nach Auszählung eines Drittels der Stimmen kommt die Initiative auf rund 57 Prozent Zustimmung, 39 Prozent stimmten dagegen.

Bundestagswahl 2021

Bundestagswahl 2021 bei report-K

Am 26. September wählt Deutschland, NRW und Köln einen neuen Bundestag. report-K berichtet den ganzen Tag über die Wahl, die Wahlbeteteiligung und ab 18 Uhr aus dem Historischen Rathaus und von den Wahlpartys der Parteien in Köln. Alle Fakten und Daten deutschlandweit und Köln mit einem speziellen Fokus auf Köln und Interviews mit Kölner Spitzenpolitiker*innen im report-K-Liveticker ab 18 Uhr.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >