Politik Nachrichten Politik Deutschland

Merz will CDU-Basis an Entscheidung über Kanzlerkandidatur beteiligen

Berlin | Der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrats, Friedrich Merz, hat sich dafür ausgesprochen, die CDU-Basis an einer möglichen Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der Partei zu beteiligen. "Ich halte es grundsätzlich für eine gute Idee, die Mitglieder an Entscheidungen von großer inhaltlicher und personeller Tragweite zu beteiligen, so wie wir es letztes Jahr mit den Regionalkonferenzen erfolgreich gemacht haben", sagte Merz der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe). Über die genaue Form müsse man "aber erst noch diskutieren", so der CDU-Politiker weiter.

Laut Umfragen rangiert Merz in der Gunst der Mitglieder derzeit deutlich vor CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Zu seinen eigenen nie dementierten Ambitionen, Kanzlerkandidat zu werden, äußerte sich der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrats allerdings zurückhaltend: "Die Frage nach einer Kanzlerkandidatur stellt sich derzeit nicht, also muss ich sie auch nicht beantworten. Wichtig ist, dass wir in einem guten Team antreten, mit dem wir das volle Potential der Union ausschöpfen können", sagte er.

Er wolle dazu beitragen, dass das gelinge. Weiterhin überzeugt ist der CDU-Politiker, dass die Partei versuchen müsse, gemäßigte AfD-Wähler zurückzugewinnen. "Leider wird das immer bewusst falsch verstanden, als würde ich eine Rechtsverschiebung fordern", sagte Merz der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Doch dürfe die CDU nicht den Fehler begehen, den Grünen hinterherzulaufen. "Was wir brauchen, ist eine offene Analyse der zuletzt enttäuschenden Ergebnisse. Die hat es in der CDU in den letzten Jahren nicht gegeben", so der Vizepräsident des CDU-Wirtschaftsrats weiter.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

maske_pixabay_05072020

Schwerin | Mecklenburg-Vorpommern will die Maskenpflicht im Handel abschaffen. "Wenn das Infektionsgeschehen so gering bleibt, sehe ich keinen Grund, länger an der Maskenpflicht im Handel festzuhalten", sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) der "Welt am Sonntag". Glawe geht davon aus, dass das Kabinett in Schwerin in seiner Sitzung am 4. August das Ende der Maskenpflicht im Einzelhandel beschließen wird.

Berlin | Michael Spreng, Wahlkampfmanager Edmund Stoibers im Jahr 2002, hält den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) wegen seines Coronakrisenmanagements für politisch "schwer beschädigt" und als Kanzlerkandidat der Union für nicht vorstellbar. "Es gibt Politiker, die können Krise, und solche, die keine Krise können. Laschet gehört zur zweiten Kategorie", sagte Spreng dem "Spiegel".

Berlin | In der SPD wächst die Unzufriedenheit mit den Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. "Wenn wir stärker werden wollen und neue Koalitionsoptionen erschließen wollen, müssen wir in die Mitte integrieren", sagte der Thüringer Abgeordnete Christoph Matschie dem "Spiegel". Die Parteispitze sende im Moment dagegen Signale, möglichst linke Politik zu machen.

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >