Politik Nachrichten Politik Deutschland

Scharfe Kritik aus Kommunen an den Bundesländern

Berlin | Der Präsident des Deutschen Landkreistags, Reinhard Sager (CDU), hat es als "unsäglich" bezeichnet, wie sich die Länder in der Regierungskommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse" verhalten. Die Länder wollten dort eine Beteiligung des Bundes an der Tilgung kommunaler Altschulden, außerdem eine höhere Beteiligung des Bundes an den Kosten für Hartz-IV-Empfänger durchsetzen, sagte Sager der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstagsausgabe). "Das würde bedeuten, dass die Großstädte und Ballungsgebiete entlastet werden, allen voran Berlin."

Alle anderen Regionen, die sich benachteiligt fühlten, gingen leer aus. Die Kommission war im vergangenen Jahr von den Bundesministern Horst Seehofer (Inneres), Julia Klöckner (Landwirtschaft) und Franziska Giffey (Familie) eingesetzt worden, um ein Auseinanderdriften aufstrebender und "abgehängter" Regionen aufzuhalten. Sager sagte, dieser Auftrag drohe nun von der Frage verdrängt zu werden, wie die Altschulden der Kommunen getilgt werden.

Dabei geht es um Kredite in Höhe von 48 Milliarden Euro. Besonders die Kommunen in Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Nordrhein-Westfalen sind davon betroffen. Eine Beteiligung des Bundes, wie sie die Länder forderten, führt laut Sager dazu, "dass wir viel zu sehr über die staatliche Unterstützung für Kommunen in nur wenigen Teilen Deutschlands sprechen".

Die Tilgung der Schulden sei zudem laut Verfassung allein Sache der Länder, nicht des Bundes. Die Forderungen der Länder gegenüber dem Bund führen laut Sager dazu, dass das Geld woanders fehlen würde. Der Bund setze schon jetzt das falsche Signal, wenn er die Finanzierung der Kosten der Integration von Flüchtlingen reduzieren wolle.

Beim Ausbau des Glasfasernetzes drohe ländlichen Gebieten eine "Katastrophe". Die zehn bis zwölf Milliarden Euro, die im Koalitionsvertrag als Bundeshilfe dafür veranschlagt sind, könnten nicht, wie vorgesehen, aus dem Erlös der Versteigerung der 5G-Frequenzen gedeckt werden. Nur etwa die Hälfte der Summe werde aus der Versteigerung erzielt, sei aber auch für den "Digitalpakt" vorgesehen. Sager sagte: "Das reicht hinten und vorne nicht." Der Deutsche Landkreistag ist einer von drei kommunalen Spitzenverbänden. Er vertritt die 294 Landkreise auf Bundesebene.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

16

Berlin | aktualisiert | Die Mehrwertsteuer in Deutschland wird wegen der Coronakrise für sechs Monate gesenkt. Der Standard-Mehrwertsteuersatz sinkt ab dem 1. Juli von 19 auf 16 Prozent, der ermäßigte Steuersatz von sieben auf fünf Prozent, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwochabend nach zweitägigen Verhandlungen im Koalitionsausschuss. Die Regelung gilt bis 31. Dezember. Mehr Beschlüsse der Großen Koalition.

seehofer_pressefoto_PR_CSU_03042016

Berlin | Vor dem Jahrestag der Ermordung von Walter Lübcke am 2. Juni haben Bundespolitiker und das Bundeskriminalamt ein härteres Vorgehen gegen Rechtsextremisten als Konsequenz versprochen. "Die Ermordung von Walter Lübcke durch einen Rechtsextremisten erfüllt mich auch ein Jahr nach der Tat mit Trauer und Abscheu", sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagsausgaben). Auch die Erinnerung daran treibe ihn an, jeden Tag "das Menschenmögliche" zu tun, um den Rechtsextremismus und den Rechtsterrorismus in Deutschland mit Nachdruck zu bekämpfen.

Berlin | Grünen-Chef Robert Habeck wirft der Bundesregierung schwere Versäumnisse in der Corona-Politik vor und sieht die Autorität der Kanzlerin zerstört. "Auf fast tragische Weise haben einzelne Ministerpräsidenten ihre Autorität zerstört, weil sie vorgeprescht und ohne Abstimmung eigene Wege gegangen sind", sagte Habeck dem "Tagesspiegel". Es sei Angela Merkel "zuletzt nicht mehr gelungen, den Sinn der Entbehrungen und Einschränkungen zu erklären".

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >