Politik Nachrichten Politik Deutschland

Seehofer tritt am 19. Januar als CSU-Vorsitzender zurück

München | Horst Seehofer wird sein Amt als CSU-Chef am 19. Januar 2019 niederlegen. Das teilte er am Freitagvormittag in einer schriftlichen Erklärung mit. "Das Jahr 2019 soll das Jahr der Erneuerung der CSU sein", schreibt er.

Deshalb werde er für den 19. Januar zu einem Sonderparteitag der CSU mit Neuwahl des Parteivorsitzenden einladen. Sein Amt als Parteichef werde er zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stellen. "Auf dem Sonderparteitag wird die Parteibasis ausreichend Gelegenheit erhalten, darüber zu diskutieren, wie die CSU wieder mehr Vertrauen in der Bevölkerung gewinnen kann", fügte er hinzu.

Zur Vorbereitung des Sonderparteitags soll laut Seehofer am 17. Dezember eine Vorstandssitzung der CSU stattfinden. Wer die Nachfolge von Seehofer antritt, ist noch unklar. Als aussichtsreichster Bewerber gilt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. Als weitere mögliche Kandidaten gelten unter anderem EVP-Fraktionschef Manfred Weber und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt.

Weber behält sich Kandidatur für CSU-Parteivorsitz vor

EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber ist nicht nur am Amt des EU-Kommissionspräsidenten, sondern auch am CSU-Parteivorsitz interessiert. "Es ist für einen überzeugten Europapolitiker wie mich auf jeden Fall eine Bestätigung, für das Amt des Parteivorsitzenden der CSU im Gespräch zu sein", sagte Weber dem "Handelsblatt". Er habe "immer dafür gekämpft, die Europapolitik mit der nationalen Politik zu versöhnen" – auch in seiner Partei, fügte Weber hinzu.

Über eine mögliche Bewerbung für den CSU-Vorsitz will Weber entscheiden, wenn Horst Seehofer den Posten freimacht. "Die CSU hat einen Parteivorsitzenden und der muss erst einmal erklären, wann er das Amt niederlegen will." Das wolle er abwarten, sagte der Chef der christdemokratischen EVP-Fraktion im Europaparlament.

Das Amt des EU-Kommissionspräsidenten habe für ihn aber Priorität. Die Europäische Volkspartei hatte Weber vor einer Woche mit einer Mehrheit von fast 80 Prozent zum Spitzenkandidaten für die Europawahl gekürt.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

flug_12082018-20

Berlin | Die Zahl der bewilligten Anträge auf Familiennachzug von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus ist in den vergangenen Wochen stark angestiegen. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor, über welche die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben) berichten. Im November hat das Bundesverwaltungsamt demnach insgesamt 1.073 Anträgen zugestimmt.

elektroauto_pixabay_12122018

Berlin | Trotz Appellen für eine Verkehrswende verzichtet die Bundesregierung selbst weitgehend auf den Einsatz von Elektrofahrzeugen in den Dienstflotten der Ministerien. Das berichtet die "Welt" (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf die Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag. Demnach wurden in den Geschäftsbereichen der Ministerien bis zum Stichtag 30. November 2018 insgesamt 8.386 Pkw mit Verbrennungsmotor gekauft oder geleast.

Berlin/London | Die britische Premierministerin Theresa May fliegt kurzfristig nach Berlin. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am späten Montagabend mit. "Auf Wunsch der britischen Seite" werde die Bundeskanzlerin May am Dienstag um 13 Uhr zum Gespräch empfangen, so Seibert.

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN