Politik Nachrichten Politik Deutschland

Umweltbundesamt will mehr Engagement gegen Verpackungsmüll

Berlin | Der Präsident des Umweltbundesamtes, Dirk Messner, hat mehr Engagement gegen Verpackungsmüll gefordert. Die Deutschen fühlten sich oft als Recyclingweltmeister, aber seien noch immer eine Wegwerfgesellschaft, sagte Messner am Mittwoch im RBB-Inforadio. Das Gesetz gelte seit 22 Monaten und habe einige Grundlagen geschaffen.

Allerdings gebe es noch immer hohe Verpackungszahlen. Sie seien stabil und sogar im Steigen begriffen. Das liege auch daran, dass die Zahl der Mehrwegverpackungen sinke, besonders bei Getränken.

Das sei genau die falsche Richtung, so der UBA-Präsident: "Das liegt an den Verkäufern, dem Handel auf der einen Seite. Die Mehrwegverpackungen werden von denen prioritär nicht mehr in die erste Reihe gestellt." Es liege aber auch an den Konsumenten.

"Vielleicht ist manchen der Weg zurück mit den Mehrwegflaschen in den Laden zu unbequem. Unternehmen müssen mehr leisten, indem sie Mehrwegsysteme anbieten und Verbraucher müssen mitmachen, indem sie auf diese Produkte setzen." Messner verwies außerdem darauf, dass Privat-Haushalte oft den Müll falsch trennen.

Das zeigten Untersuchungen des Umweltbundesamtes: "Alleine in den Wertstofftonnen - den sogenannten gelben Säcken oder Tonnen - sind 40 bis 50 Prozent der Materialien, die da reinkommen, keine Wertstoffe. Das sind Biomülle oder Restmülle." Ähnlich verhalte es sich beim Restmüll - 30 Prozent der Stoffe, die in diesen Tonnen landeten, seien Wertstoffe. Damit kämen sie gar nicht in den Recycling-Kreislauf. Die Bürger müssten sorgfältiger sein, forderte Messner. Gleichzeitig brauche es verantwortungsvolle Unternehmen. "Die Industrie muss vor allem an dem Punkt arbeiten, dass sie Verpackungen produziert, die so leicht wie möglich recyclingfähig sind." Das sei bisher nicht der Fall. "Häufig werden Materialien miteinander verschränkt - Chemikalien und Plastikstoffe - die wieder schwer auseinander zu nehmen sind und dann wird das Recycling sehr schwer", so der Präsident des Umweltbundesamts.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

Berlin | Die Bundesregierung will das Klimaziel für das Jahr 2030 deutlich erhöhen. Gegenüber 1990 sollen die Treibhausgasemissionen um 65 Prozent reduziert werden, teilten Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) am Mittwoch in Berlin mit. Bisher lag das Ziel bei 55 Prozent.

19

Berlin | Die Bundesregierung hat das milliardenschwere Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche" auf den Weg gebracht. Das Kabinett fasste am Mittwoch einen entsprechenden Beschluss. Ziel der Maßnahme ist es, Kindern und Jugendlichen dabei zu helfen, Lernrückstände aus der Corona-Zeit aufzuholen.

nacht_pixbay_05052021

Karlsruhe | Das Bundesverfassungsgericht erlaubt vorerst die nächtliche Ausgangssperre nach der sogenannten "Bundesnotbremse". Entsprechende Eilanträge wurden am Mittwoch abgelehnt. Damit sei aber noch nicht entschieden, ob diese Ausgangsbeschränkung mit dem Grundgesetz vereinbar sei, betonte das Gericht.

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >