Politik Nachrichten Politik Deutschland

Von Storch will Gauland und Weidel als AfD-Spitzenkandidaten

Köln | Die stellvertretende AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch hat sich dafür ausgesprochen, dass ihre Vorstandskollegen Alexander Gauland und Alice Weidel Teil des Spitzenteams für den Bundestagswahlkampf werden. "Wir repräsentieren genau diese liberal-konservativen Werte, insofern ist das ein genaues Abbild der bei uns vertretenen Strömungen. Ich kann mir vorstellen, dass der Parteitag die beiden voll unterstützt", sagte von Storch der "Welt".

Allerdings könnten die beiden noch durch weitere AfD-Politiker ergänzt werden. "Wir brauchen ein Spitzenduo oder –trio, vielleicht auch ein ganzes Team", sagte von Storch. Das Angebot, Teil dieses Teams zu sein, bestehe auch weiterhin für Parteichefin Frauke Petry.

Darüber hinaus sollte jedes führende Mitglied der Partei bereit sein, Verantwortung zu übernehmen, sagte von Storch. "Das gilt selbstverständlich auch für mich." Für den Fall, dass die AfD im September in den Bundestag gewählt werden sollte, werde die Partei zunächst in die Opposition gehen, sagte von Storch.

"Bereits heute können wir in vielen Bereichen auch ohne Sitz im Bundestag die politische Agenda setzen. So treiben wir die Bundesregierung mit unseren Themen vor uns her. Aber natürlich wollen wir auch irgendwann regieren – und wir wollen damit nicht 40 Jahre warten", sagte von Storch.

Insofern sei eine Entscheidung zwischen Fundamentalopposition und Realpolitik nur scheinbar ein Konflikt. Parteichefin Petry hat für den Parteitag am Wochenende einen Antrag eingebracht, der eine Entscheidung über die zukünftige Ausrichtung der Partei erzwingen soll.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

maiziere_26032105b

Berlin | Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat am Montag gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU), die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2016 vorgestellt: "Die Lage der Kriminalität in Deutschland zeigt - mehr als in früheren Jahren - Licht und Schatten. Insgesamt ist die Zahl der in Deutschland verübten Straftaten im vergangenen Jahr im Wesentlichen gleich geblieben und nicht gestiegen, und das bei deutlich mehr Einwohnern", sagte der Bundesinnenminister in Berlin. Die Zahl der Gewaltdelikte sei aber gestiegen.

München | CSU-Chef Horst Seehofer will entgegen früherer Ankündigungen auch über 2018 hinaus Parteivorsitzender und bayerischer Ministerpräsident bleiben. Er werde für beide Ämter wieder kandidieren, bestätigte Seehofer am Montagnachmittag nach einer CSU-Vorstandssitzung in München. Die Entscheidung dazu obliege dem Parteitag.

flughafen2742010b

Berlin | Kurz vor dem Bundestagsbeschluss über ein Fluggastdatengesetz am Donnerstag hat die Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Andrea Voßhoff, eine Vertagung der Entscheidung im Parlament verlangt. Die abschließende Beratung sei "verfrüht", heißt es in einem Schreiben der Datenschutzbeauftragten an den Bundestag, aus dem die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montag) zitieren. Das Vorhaben kombiniere zwei grundsätzliche Datenschutzprobleme im Sicherheitsbereich, kritisierte Voßhoff: Es schaffe zum einen eine weitere Vorratsdatenspeicherung, bei der jährlich Fluggastdaten zu etwa 170 Millionen Passagieren in Deutschland unterschiedslos abgeglichen und über fünf Jahre gespeichert würden.

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets