Politik Nachrichten Politik Deutschland

Von Storch will Gauland und Weidel als AfD-Spitzenkandidaten

Köln | Die stellvertretende AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch hat sich dafür ausgesprochen, dass ihre Vorstandskollegen Alexander Gauland und Alice Weidel Teil des Spitzenteams für den Bundestagswahlkampf werden. "Wir repräsentieren genau diese liberal-konservativen Werte, insofern ist das ein genaues Abbild der bei uns vertretenen Strömungen. Ich kann mir vorstellen, dass der Parteitag die beiden voll unterstützt", sagte von Storch der "Welt".

Allerdings könnten die beiden noch durch weitere AfD-Politiker ergänzt werden. "Wir brauchen ein Spitzenduo oder –trio, vielleicht auch ein ganzes Team", sagte von Storch. Das Angebot, Teil dieses Teams zu sein, bestehe auch weiterhin für Parteichefin Frauke Petry.

Darüber hinaus sollte jedes führende Mitglied der Partei bereit sein, Verantwortung zu übernehmen, sagte von Storch. "Das gilt selbstverständlich auch für mich." Für den Fall, dass die AfD im September in den Bundestag gewählt werden sollte, werde die Partei zunächst in die Opposition gehen, sagte von Storch.

"Bereits heute können wir in vielen Bereichen auch ohne Sitz im Bundestag die politische Agenda setzen. So treiben wir die Bundesregierung mit unseren Themen vor uns her. Aber natürlich wollen wir auch irgendwann regieren – und wir wollen damit nicht 40 Jahre warten", sagte von Storch.

Insofern sei eine Entscheidung zwischen Fundamentalopposition und Realpolitik nur scheinbar ein Konflikt. Parteichefin Petry hat für den Parteitag am Wochenende einen Antrag eingebracht, der eine Entscheidung über die zukünftige Ausrichtung der Partei erzwingen soll.

Zurück zur Rubrik Politik Deutschland

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Politik Deutschland

christian_lindner_24042017

Berlin | FDP-Chef Christian Lindner fordert mehr ökonomische Bildung in den Schulen. "Die Schule ist ein Zulieferbetrieb für das Leben. Und zum Leben gehört die Wirtschaft", sagte Lindner am Freitag auf dem Bundesparteitag seiner Partei in Berlin.

Berlin | Die SPD lässt im aktuellen ZDF-"Politbarometer" deutlich in der Wählergunst nach: Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, käme sie laut der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen auf 29 Prozent (- drei). Die Union aus CDU und CSU könnte zwei Punkte zulegen auf jetzt 37 Prozent. Sowohl die Linke mit neun Prozent als auch die Grünen mit acht Prozent und die FDP mit sechs Prozent könnten sich um jeweils einen Punkt verbessern.

fluechtlinge_22092015a

Berlin | Nach der Festnahme eines als Flüchtling registrierten Soldaten wegen Terrorverdachts fordert Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) die nachträgliche Überprüfung von Asylbescheiden. "Bund und Länder müssen solche Fälle aus Sicherheitsgründen noch einmal überprüfen", sagte Herrmann der "Welt" mit Blick auf Fälle, in denen die Identität der Asylsuchenden nicht eindeutig festgestellt wurde. Zu dem Fall des Soldaten sagte Herrmann weiter: Es seien noch sehr viele Fragen offen; insbesondere, ob es einen Zusammenhang zwischen seiner "vorgegebenen Flüchtlingseigenschaft" und dem möglicherweise geplanten Anschlag gebe.

NACHRICHTEN + THEMEN AKTUELL

Landtagswahl NRW 2017 - Wahlprogramme

Report-K stellt die Wahlprogramme der Parteien für die Landtagswahl 2017 in NRW vor, die bereits Sitze im Landtag haben oder gute Chancen haben in den Landtag zu kommen:

Thema Verkehr - Das sagen die Parteien
--- --- ---
Thema Sicherheit - Das sagen die Parteien
--- --- ---
Themen Wirtschaft, Finanzen und Digitalisierung - Das sagen die Parteien
--- --- ---
Thema Umwelt und Energie - Das sagen die Parteien
--- --- ---
Thema Bildung - Das sagen die Parteien

KARNEVAL NACHRICHTEN

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

digital_21122014

Aktuelle Nachrichten zur Netzpolitik und Netzökonomie in Deutschland.
---
Digitale Gadgets