Politik Köln

rosenmontag_08022016_340_27072018

Köln | Das Festkomitee Kölner Karneval hat für sich entschieden, dass es weiterhin nicht auf Pferde im Rosenmontagszug verzichten will. Gleichzeitig stellte das Festkomitee nach eigenen Recherchen mit, dass man davon ausgehe, dass bei dem Kutschunfall 2018 die Pferde von außen beworfen worden seien, eine Einschätzung die die Ermittlungsbehörde so noch nicht bestätigen will. Tierschutzorganisationen protestieren. [report-K berichtete >] Die Entscheidung, ob Pferde in einem Festumzug eingesetzt werden dürfen oder nicht, hat aber nicht das Festkomitee als Verband zu entscheiden, sondern der Rat der Stadt Köln und seine Gremien als Aufsichtsbehörde. Der Kreisverband der Kölner Grünen will nun dem Festkomitee die Rote Karte zeigen: "Entscheidung des Festkomitees Kölner Karneval weiterhin Pferde im Rosenmontagszug einsetzen zu wollen, ist unverantwortlich und gefährlich."

Fluechtlinge_26072018_Pixabay

Köln | Die drei Oberbürgermeister der Städte Bonn, Düsseldorf und Köln haben in einem gemeinsamen Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel appelliert, die Seenotrettung für Flüchtlinge auf dem Mittelmeer wieder aufzunehmen.

25072018_Klehr_Balsereit

Köln | Julia Klehr wird neue Leiterin der Wohnungsbauleitstelle in Köln. Die Architektin kehrt mit Wirkung zum 15. August 2018 von Düsseldorf nach Köln zurück. Die Personalie war Anfanf der Woche vom Hauptausschuss der Stadt beschlossen worden.

2050er_2682013

Köln | Die Stadt Köln darf sich für das kommende Haushaltsjahr auf steigende Zuweisungen aus Düsseldorf freuen. Wie das Land am Wochenende berichtete, erhöhen sich die Gesamtzuweisungen für Köln auf mehr als 513 Millionen Euro.

agnes_klein_HA_130415

Köln | aktualisiert | Dr. Agnes Klein, in zweiter Amtszeit Kölner Schul-, Jugend- und Sportdezernentin, will auf eigenen Wunsch zum 1. Februar 2019 in vorzeitigen Ruhestand gehen. Damit stehen der Stadt und Verwaltung große Veränderungen bevor. Neben Klein wird Kämmerin Gabriele C. Klug im Dezember dieses Jahres in Ruhestand gehen. Außerdem will Sozialdezernent Rau in Offenburg Oberbürgermeister werden. Sollte er die Wahl gewinnen, wird auch diese Stelle vakant. Damit verliert Köln in naher Zukunft drei Top-Leute. Agnes Klein nennt private Gründe. Mittlerweile meldeten sich die Kölner SPD und die Kölner Grünen zu Wort. 

17072018_Lobby_Suedstadt_Vorstand

Köln | „Lobby für die Südstadt“, so lautet der Name eines neuen Vereins, der sich aus dem gleichnamigen kommunalpolitischen Arbeitskreises der SPD in der Südstadt weiterentwickeln will. In den vergangenen zehn Jahren konnten bereits einige Projekte umgesetzt werden.

16072018_Touchpanel_Screenshot

Köln | Das Landesförderprogramm „Gute Schule“ hält für die Verbesserung der Kölner Schulinfrastruktur pro Jahr rund 25 Millionen Euro für Köln bereit. Für 2017 und 2018 hat die Stadt tatsächlich alle Mittel abgerufen.

halle_kalk_ehu_10062017

Köln | Die Hallen Kalk sollen umgewidmet werden. Nun haben sich mehrere Akteure, die im Siegerentwurf eines städtebaulichen Werkstattverfahrens als „Genossenschaft Hallen-Kalk“ namentlich genannt waren, zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen.

fluechtlinge_pixabay_24062018

Köln | aktualisiert | "Seebrücke schafft sichere Häfen" ist der Titel einer Kundgebung und Demonstration, die am kommenden Freitag um 18 Uhr vor dem Kölner Hauptbahnhof startet. Aufgerufen haben viele Kölner Organisationen sich der Kampagne "Seebrücke" (https://seebruecke.org) anzuschließen. Das Bündnis „Köln stellt sich quer“, äußert sich und ruft ebenfalls zur Beteiligung an der Demonstration auf: „Menschenverachtung darf nicht Alltag werden – oder Wider die aktuelle deutsche und europäische Asyl- und Migrationsdebatte“. Das Bündnis wirft Bundesinnenminister Seehofer Zynismus und breitbeinige Cowboy-Rhetorik vor und dass bei 1.400 Menschen die im ersten Halbjahr im Mittelmeer gestorben sind. Die Veranstalter rechnen mit mehreren tausend Teilnehmern. Am Ende des Artikels findet sich eine Liste mit all denen, die zur Demonstrationsteilnahme aufrufen. Die Kampagne "Seebrücke -  schafft sichere Häfen" bittet als Zeichen der Solidarität nach Möglichkeit  orangene T Shirts (die Farbe der Schwimmwesten bei den Seenotrettungsaktionen) anzuziehen.

Köln | Jochen Ott, Vorsitzender der Köln SPD, sprach heute über die gestrige Neuwahl im Fraktionsvorstand der SPD im Kölner Rat und nannte diese „Staffelstabübergabe“. Mit Christian Joisten werde es eine gute Zusammenarbeit zwischen Fraktion und Partei geben, da ist sich Ott sicher und er dankte Martin Börschel für 16 Jahre Führung der Fraktion. Ott sprach über die Aufarbeitung der Köln SPD zur Stadtwerke-Affäre und über deren nächste Schritte. Zudem forderte er die Wiederaufnahme des Dialogs zwischen allen politischen Akteuren. Ott sendete das Signal, die SPD sei für diesen Dialog offen und bereit.

joisten_09072018_PR_SPD

Köln | Die Fraktion der SPD im Kölner Rat hat Christian Joisten zum Nachfolger von Martin Börschel als Fraktionsvorsitzendem gewählt. Börschel hatte 16 Jahre lang die SPD-Fraktion geführt. Joisten war bislang wirtschafts- und integrationspolitischer Sprecher.

09072018_AR_Stadtwerke_Kraus

Köln | Die heutige Wahl von Harald Kraus zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates der Stadtwerke Köln GmbH (SWK) hat im Nachgang heftige Kritik nach sich gezogen. Vor allem aus konservativen Krisen kommen harsche Worte.

rau_sozialdezernent_10052016

Köln | Am 14. Oktober dieses Jahres wird in der baden-württembergischen Stadt Offenburg ein Nachfolger für die derzeitige Amtsinhaberin Edith Schreiner gesucht. Nach dem CDU-Kandidaten Marco Steffens hat sich nun Kölns Beigeordneter für Soziales, Integration und Umwelt. Dr. Harald Rau als zweiter Kandidat präsentiert.

06072018_Obdachlosenunterkunft_Zollstock

Köln | Nach gleich mehreren „Ehrenrunden“ hat der Stadtrat mit großer Mehrheit eine Neufassung der seit 2005 unveränderten Gebührensatzung für die Unterbringung obdachloser Menschen beschlossen.

screenshot_ratssitzung_06072018

Köln | aktualisiert | Das was jedes Youtube-Sternchen mittlerweile im Kinderzimmer beherrscht, Inhalte streamen, ist für die Stadt Köln immer noch ein digitales Problem mit mehr als sieben Siegeln. Nicht nur, dass die Stadt Köln den Livestream zensiert, wenn etwa Protest auf der Zuschauertribüne laut wird und einfach Bild und Ton abschaltet, auch der Start des Streams wird nicht mit dem Beginn der Ratssitzung in Bild und Ton synchronisiert. Minutenlang kein Ton, etwa wenn die Tagesordnung beschlossen wird.

REPORT-K LIVESTREAM

banner_randspalte_report-k_montage

Verfolgen Sie das 1. Highligt der neuen Session 2019
Die Proklamation von Jan und Griet 2019 des Reiterkorps Jan von Werth im Report-K Livestream aus der Kölner Flora
Freitag 16. November 2018
Ab 20:20 Uhr

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Zwiegespräch – Botz un Bötzje

Ne joode Jung – Holger Quast

Cat Ballou

Druckluft – Dicke Backen

Planschemalöör

Beckendorfer Knallköpp

Schlappkappe

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum