Politik Köln

14052018_Chorweiler_Spielplatz1

Köln | Die Stadt Köln hat ein spezialisiertes Planungsbüro mit einem besonderen Anliegen beauftragt. In zwei rechtsrheinischen Wohnquartieren soll ein Kriterienkatalog für barrierefreies Wohnen ausgearbeitet werden.

martin_boerschel_25022016

Köln | Am gestrigen Mittwoch erklärte sich die Kölner SPD-Ratsfraktion zu den Vorgängen um die Neustrukturierung der Führungsspitze des Stadtwerkekonzerns. Martin Börschel legte dort den Vorsitz des Aufsichtsrats nieder und wird auch die Fraktion im Kölner Stadtrat nicht mehr anführen. Die SPD-Fraktion dankte ihm und will in einem geordneten internen Verfahren die Fraktionsspitze neu aufstellen. Die Vorgänge um den Stadtwerkekonzern wertet die SPD-Fraktion als schwere Vertrauenskrise in die Kölner Kommunalpolitik.

petelkau_29032014

Köln | Der Vorstand der Kölner CDU tagte heute Abend und gab anschließend schriftlich bekannt, dass der Vorsitzende Bernd Pettelkau weiterhin das Vertrauen des Vorstandes habe.

staatenhaus3_020415

Die Stadt setzt den Bau neuer Flüchtlingsunterkünfte seine Pläne weiter um. In der kommenden Woche finden dazu gleich zwei Informationsveranstaltungen in den Stadtteilen Zollstock und Niehl statt.

martin_boerschel_25022016

Köln | Die Kölner Sozialdemokraten haben sich mit einem offiziellen Statement zu den zurückliegenden Vorgängen um die Stadtwerke-Geschäftsführung an die Öffentlichkeit gewandt. Man wolle die Beratungen im Licht der weiteren Entwicklung fortsetzen.

wahlausschuss_010914

Köln | Im Rahmen der Verwaltungsreform in der Kölner Stadtverwaltung gibt es nun ein neues Amt „Bürgerdienste“. Leiter des neuen Amtes ist Uwe Strecker. Das neue Amt fasst verschiedene Dienste unter einem neuen Dach zusammen.

joergfrank712010

Köln | Die Kölner Grünen trafen sich am gestrigen Samstag zu einem Sonder-Delegiertenrat. Sie fordern Jörg Frank, den Fraktionsgeschäftsführer der grünen Stadtratsfraktion auf, sein Amt als Geschäftsführer bis zum Ende der Sommerpause des Rates 2018 auf, niederzulegen. Frank hatte schon sein Amt im Aufsichtsrat des Stadtwerkekonzerns aufgegeben, aber dies, so der Delegiertenrat reiche nicht aus.

gruene_04052018

Köln | Ein Tag nach der Ratssitzung, auf der sich Kirsten Jahn, die Fraktionsvorsitzende, und Fraktionsgeschäftsführer Jörg Frank für die Vorgänge zur Schaffung der Position eines hauptamtlichen Geschäftsführers und der damit verbundenen Personalfrage um Martin Börschel, demonstriert die grüne Ratsfraktion Geschlossenheit. Aus Reihen der grünen Basis war der Ruf laut geworden, Jahn und Frank auf dem Delegiertenrat der Kölner Grünen am Samstag aus ihren Positionen abzuwählen. Offen wurde deren Rücktritt gefordert.

boerschel_03052108

Köln | LIVEBLOG | Der Kölner Rat diskutierte in seiner Maisitzung die Situation bei den Stadtwerken Köln, ob Karl Marx im Kölner Stadtbild sichtbarer werden sollte oder die Zukunft der Bastei am linken Rheinufer, die historische Mitte und die Ost-West-Achse. Report-K berichtete live aus der Kölner Ratssitzung von den wichtigsten Debatten und Entscheidungen.

02052018_Abstimmung_LVersammlung_LVR_HeikeFischer

Köln | Die Landschaftsversammlung des LVR hat auf ihrer heutigen Sitzung eine deutliche Entlastung der kommunalen Haushalte beschlosse. Die so genannte Landschaftsumlage sinkt im laufenden Jahr um eineinhalb Prozentpunkte.

martin_boerschel_25022016

Köln | aktualisiert | Am heutigen Montag kam der Aufsichtsrat des Stadtwerke Köln GmbH zu einer wichtigen Sitzung zusammen. In Abwesenheit von Martin Börschel vertagte sich der Aufsichtsrat zu dieser Personalentscheidung. Ein Gutachten soll nun klären, ob eine personelle Zusetzung überhaupt notwendig ist. Jörg Frank, der Geschäftsführer der grünen Stadtratsfraktion, beabsichtigt sein Mandat im Aufsichtsrat des Stadtwerkekonzerns niederzulegen. Die FDP hat für die kommende Ratssitzung am 3. Mai eine aktuelle Stunde zu dem Thema beantragt.

Nach der Aufsichtsratssitzung gab Oberbürgermeisterin Henriette Reker ein Statement ab:

martin_boerschel_25022016

Köln | Martin Börschel, Fraktionsvorsitzender der SPD im Kölner Rat und Mitglied des Landtages NRW, soll hauptamtlicher Geschäftsführer des Stadtwerkekonzerns werden. Ein Aufschrei geht durch die Kölner Gazetten und politischen Influencer Kölns, Klüngel wird geschrien, das Gehalt als übermäßig an den Pranger gestellt. Ist das Verfahren und der Fall Börschel wirklich so einzigartig und kölscher Klüngel, wie es uns die Gazetten und politischen Influencer weismachen wollen? Eine Analyse und ein Re-Kommentar von Andi Goral.

radweg_29062011c

Köln | Es geht um viel Geld: 10.375.000 Euro. Das Geld stammt aus dem Topf der 11,8 Millionen Euro, die der Rat der Stadt Köln nach dem Blitzerskandal für Ausgleichszahlungen zur Verfügung stellte. Der Blitzerskandal auf der A 3 führte zu bundesweiten Schlagzeilen, weil die Tempomessung falsch vorgenommen wurde und tausende Autofahrer zu Unrecht Bußgelder bezahlen mussten. Die Stadt zeigte sich kulant und erstattete zu Unrecht bezahlte Bußgelder zurück, aber nur 1,4 Millionen Euro wurden abgerufen. Die verbliebenen 10,4 Millionen sollen jetzt verkehrlichen Maßnahmen zu Gute kommen. Zu dem Vorschlag der Verwaltung gibt es bereits unterschiedliche Stimmen aus der Kölner Politik. Die Beschlussvorlage der Stadt soll im Finanzausschuss und dem Rat der Stadt Köln beraten werden.

Köln | „Köln kann auch anders“ - engagierte Bürger, die sich nach dem Einsturz des Stadtarchivs zusammentaten, äußern sich in einer schriftlichen Mitteilung zur Unterbringung von Flüchtlingen in einem Kölner Hotel, des CDU-Vorstandsmitglieds Andrea Horitzky und dem vorgesehenen Wechsel von Martin Börschel, SPD, an die Spitze des Stadtwerkekonzerns. „Köln kann auch anders“ spricht vom „überwunden geglaubten Übel des sprichwörtlichen kölschen Klüngels“ der nun in vollem Umfang wieder da zu sein scheine.

bastei2005

Köln | In einem gemeinsamen Antrag für die kommende Sitzung des Kölner Stadtrats wollen CDU, Grüne und die Ratsgruppe BUNT den Weg für eine Rückveräußerung der Bastei frei machen. Das denkmalgeschützte Bauwerk soll von der Kölnmesse zurück in städtischen Besitz gehen.

REPORT-K LIVESTREAM

banner_randspalte_report-k_montage

Verfolgen Sie das 1. Highligt der neuen Session 2019
Die Proklamation von Jan und Griet 2019 des Reiterkorps Jan von Werth im Report-K Livestream aus der Kölner Flora
Freitag 16. November 2018
Ab 20:20 Uhr

Report-K Karnevalsplauderei

karnevalsplauderei

Karnevalsplauderei 2018

Der Oktober ist die Zeit der Vorstellabende und der Künstler, die Ihre neuen Programme oder Titel zeigen. Report-K stellt rund 40 Künstler im Videointerview vor, jeden Tag ein anderer Redner, Band oder Musiker.

Mathias Nelles

Knubbelisch vum Klingelpütz

Hanak – Micha Hirsch

Volker Weininger – Der Sitzungspräsident

Thomas Cüpper – Et Klimpermännchen

Zwiegespräch – Botz un Bötzje

Ne joode Jung – Holger Quast

Cat Ballou

Druckluft – Dicke Backen

Planschemalöör

Beckendorfer Knallköpp

Schlappkappe

Ehrenamtspreis Köln 2018

ehrenamtspreis_zusammen_31082108neu_klein

Die Kölner Ehrenamtspreisträger 2018

In einer Multimedia-Reportagereihe beschäftigte sich report-K Redakteur Ralph Kruppa im Vorfeld des Kölner Ehrenamtstages am 2. September 2018 mit den Gewinnern des Ehrenamtspreises der Stadt Köln in den Kategorien Einzelpersonen und Vereine/Initiativen. Ergebnis ist eine Serie, die eine beeindruckende Vielfalt an Themen sowie einen Einblick in die Geschichten der einzelnen gewürdigten Persönlichkeiten zeigt.

icons_sm_12092015w

(ruht aktuell)     |     Twitter     |     RSS

KARNEVAL NACHRICHTEN

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-k.de

Seit 2004 berichtet Report-k.de | Kölns Internetzeitung über Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-k.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum