Politik Köln

initiativen_screenshot_18052020

Köln | In Köln hat der Verein „KLuG – Köln leben & gestalten e. V.“ Kölner Initiativen, Bündnisse und Vereine mit dem Ziel gebündelt, die Coronapandemie als Katalysator für einen Wandel hin zu ökologischer, ökonomischer, sozialer und kultureller Nachhaltigkeit in Köln zu begreifen. Das Positionspapier der Gruppe wurde vergangene Woche am 11. Mai vorgestellt und veröffentlicht.

Köln | Eine DITIB-Moschee im Kölner Stadtteil Chorweiler und ein Verwaltungsgebäude der DITIB in Ehrenfeld wurden am vergangenen Wochenende durch Steinwürfe attackiert. Die Kölner Politik verurteilt die Attacke aufs Schärfste.

Köln | Die Wählergruppe „Deine Freunde“ hat sich mit engagierten Kölnerinnen und Kölnern aus dem Aktivenumfeld Umwelt, Soziales und Demokratie zusammengeschlossen. Dies machten die Aktivisten und die Wählergruppe am 11. Mai öffentlich und gaben ihren neuen und gemeinsamen Namen bekannt: „Klima Freunde“.

fussball_2152013

Köln | Die 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA will im städtischen Grüngürtel bauen unter anderem auf der landschaftsrechtlich geschützten Fläche der Gleueler Wiese. Dazu legte die Stadt Köln ein Bebauungsplanverfahren auf (B-Plan 634192). Über dieses soll nun die dafür zuständige Bezirksvertretung Lindenthal, der Stadtentwicklungsausschuss und letztendlich der Kölner Rat entscheiden. In der Öffentlichkeitsbeteiligung machten 7.147 Menschen eine Eingabe.

kvb

Köln | Das Oberlandesgericht Düsseldorf (OLG) hat am Montag den 27.April entschieden, dass die Vergabe der öffentlichen Personenverkehrsdienstleistungen mit Bussen und Straßenbahnen auf dem Gebiet der Stadt Köln durch den Kölner Stadtrat im April 2019 an die Kölner Verkehrs-Betreibe (KVB) rechtens war.

Köln | 13 Jahre lang war die promovierte Juristin Dr. Barbara Lübbecke für die SPD-Fraktion im Kölner Rat tätig, zu Letzt als Fraktionsgeschäftsführerin. Jetzt trennen sich die Wege und Lübbecke scheidet zum 31. Mai aus.

reker_HA_20042020

Köln | Der Hauptausschuss der Stadt Köln tagte heute im großen Ratssaal vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie in Köln. Die Stadt legte einen aktuelle Bericht vor. Zudem ging es unter anderm um die Lage der Geflüchteten in Köln.

reker_aufmacher_19042020

Köln | aktualisiert | Der zweite Teil der Analyse der Social Media Kommunikation der parteilosen Wahlbewerberin und aktuell amtierenden Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker befasst sich mit dem Aspekt der sprachlichen Darstellung und seit wann Henriette Reker so kommuniziert und ob es mit dem Stichtag 31. August – also dem Tag nachdem die Profile aus der amtlichen Betreuung des Kölner Presseamtes zum Profil der parteilosen Wahlbewerberin wurden – eine Veränderung in der Art der Kommunikation gab. Gab es also Kontinuitäten?

reker_analyse_18042020

Köln | Henriette Reker verknüpft Ihre Tätigkeit als Oberbürgermeisterin und ihre Aktivitäten als private und parteilose Wahlbewerberin für eine zweite Amtszeit bei der Kommunalwahl 2020 eng und nutzt dazu ihre Social Media Accounts auf Facebook, Twitter und Instagram, die sie zwischen Stadt und Wahlkampf zweimal switchte. Wie eng, das zeigt das Beispiel einer Anzeige, die das städtische Presseamt mit einem offiziellen Statement der Kölner Oberbürgermeisterin zur Corona-Pandemie in ausgewählten Kölner Medien schaltete. Für Wählerinnen und Wähler dürfte es nur noch schwer zu unterscheiden sein, in welcher Rolle sie gerade Henriette Reker begegnen: Als Oberbürgermeisterin oder Wahlkämpferin? Dabei wirft alleine schon die Anzeigenschaltung durch das städtische Presseamt Fragen auf.

livestream_pixabay_17042020

Köln| Am heutigen Abend, ab 17:30 Uhr, findet ein offener Online-Vortrag mit Patrick Stegemann zum Thema „THE KIDS ARE ALT-RIGHT – Wie die Rechte Influencer*innen zur rechten Mobilmachung nutzt“ statt. Wer teilnehmen oder nur zuhören will kann dies bequem von zu Hause aus unter Einhaltung aller Sicherheitsabstände an seinem Laptop. Veranstalter ist das Autonome Zentrum Köln.

Köln | Die SPD-Fraktion im Kölner Rat will wieder einig nach vorne schauen. Die Fraktion traf sich heute in einer Videoschaltung, um die erzielte Einigung zwischen der Fraktionsspitze zu debattieren. Die Fraktionsmitglieder begrüßten, so eine Pressemitteilung der SPD, die Einigung.

Köln | Gegen den Fraktionsvorsitzenden der Kölner SPD im Rat der Stadt Köln gab es vor Ostern einen Antrag auf Abwahl von drei Mitgliedern der Fraktion. Heute zogen diese drei Mitglieder ihren Antrag zurück. In einer Mitteilung aus der Fraktion heißt es: "Christian Joisten bleibt Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln. Ein Antrag auf Abwahl wurde von den Antragstellern zurückgezogen, nachdem eine Vereinbarung über die weitere Zusammenarbeit zwischen dem Fraktionsvorsitzenden und seinen drei Stellvertretern getroffen wurde."

corona_grafik_16042020

Köln | Wer über Reichweiten in Sozialen Netzwerken wie Facebook spricht, hört immer gigantische Reichweiten die oft mit sechs oder siebenstelligen Follower- oder Abonnenten-Zahlen von großen Stars verglichen werden. Die Realität auf kommunaler Ebene sieht anders aus. In der Artikelserie zu den Social Media Accounts der parteilosen Wahlbewerberin um das Amt der Oberbürgermeisterin Henriette Reker bei der Kommunalwahl am 13. September, beschäftigt sich diese Internetzeitung heute mit der Einordnung der Facebook-Abonnentenzahlen und der damit direkten Reichweite in der Kölner Politik.

reker_14042020

Köln | aktualisiert | Die Social Media Accounts von Henriette Reker werfen viele Fragen auf (report-K.de berichtete >). Mittlerweile liegt dieser Redaktion eine Stellungnahme vom Wahlkampfkoordinator von Henriette Reker vor. Auch das städtische Presseamt meldete sich zu dem Thema. Marcel Hövelmann stellte mittlerweile einen Antrag an den Ausschuss für Anregungen und Beschwerden, der darauf gerichtet ist, dass dieser Ausschuss dem Kölner Stadtrat die Einleitung eines Abwahlverfahrens der Kölner Oberbürgermeisterin empfiehlt. Die SPD-Fraktion im Kölner Rat will im kommenden Hauptausschuss eine Anfrage zu dem Thema stellen.

reker_aufmacher_13042020

Köln | aktualisiert | Henriette Reker ist in den sozialen Netzwerken sehr aktiv und verfügt dort mittlerweile insgesamt über eine Reichweite von rund 27.584 Abonnenten. Alleine auf Facebook folgen ihr 13.020 Abonnenten. Das sind 7.861 mehr als noch am 17. Oktober 2015. Dabei achtet die parteilose Politikerin nicht auf eine strikte Trennung zwischen der Darstellung ihrer amtlichen Tätigkeit und der Wahlkämpferin Henriette Reker auf allen ihren sozialen Netzwerkkanälen, die mittlerweile aus Mitteln der Stadt Köln betrieben werden (Präzisierung: die bis zum 31.8.2019 mit Mitteln der Stadt Köln betrieben wurden). Auch ihr Wahlkampfmanager Frederik Schorn wechselt wie selbstverständlich zwischen Wahlkampf-Pressesprecher, Honorarkraft im OB-Amt, städtischem Mitarbeiter (Präzisierung: Schorn war immer freier Mitarbeiter) im Presseamt und Leiter des Wahlkampfteams. Henriette Reker als „HR“ und ein „Team Reker“ posten mal in amtlicher und mal in Wahlkampffunktion. Ist das alles so korrekt und wie können Bürgerinnen und Bürger das eigentlich auseinanderhalten? Eine digitale Recherche von Andi Goral zum Kommunalwahlkampf 2020 in NRW.

--- --- ---

Hinweis der Redaktion: Mittlerweile gingen aus dem Wahlkampfbüro von Henriette Reker über Frederik Schorn und vom städtischen Presseamt von dessen Leiter Alexander Vogel Präzisierungen ein, die an den entsprechenden Stellen im Artikel in Klammern deutlich gemacht sind. Zu den Stellungnahmen finden Sie hier einen weiteren Artikel zur Thematik >

icons_sm_12092015w

Facebook     |     Twitter     |     RSS

KOMMUNALWAHL 2020

wahlbox

Report-K berichtet intensiv über die Kommunalwahl am 13. September 2020. Hier finden Sie alle Informationen rund um die Kommunalwahl, Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten. 2020 wählt Köln einen neuen Rat, 9 Bezirksvertretungen, den Integrationsrat und eine oder einen Oberbürgermeisterin oder Oberbürgermeister. Hier finden Sie alle Infos zur Kommunalwahl 2020 in NRW >

Kölner Karneval

3_g_10012020klein

Karneval bei report-K

Aktuelles aus dem Kölner Karneval – das ist Karnevalzeitung, die jecke digitale Beilage von Kölns Internetzeitung report-K. Videoreportagen und Sitzungskritiken. In der Karnevalsplauderei finden sich Gespräche mit Musikern, Bands, Rednern, Zwiegesprächen, Traditionskorps, Karnevalsgesellschaften, Tanzgruppen und all denen, die im Kölner Karneval wichtig sind.

Zur jecken Beilage Karnevalzeitung >

Designer*innen-Gespräche

designerinnen_gespraeche300_20012019

Design Parcour Ehrenfeld 2019 im Rahmen der Passagen. 18 Designer und Designer*innen traf report-K, Internetzeitung Köln, zum Gespräch im Video-Livestream.

Designer*innen Gespräche zum Nachsehen >

Die aktuellen Nachrichten im Überblick

report-K.de

Seit 2003 berichtet report-K.de, Kölns Internetzeitung, über das Stadtleben, Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Karneval und mehr aus Köln. Dabei liegt der Fokus der Redaktion auf regionalen Nachrichten. Ergänzt wird das lokale Nachrichtenangebot durch die wichtigsten News aus Deutschland und der Welt. Sie haben interessante Themen oder Ihnen sind Dinge in Köln aufgefallen, Lobenswertes oder Kritisches, über die/das berichtet werden sollte? Dann nutzen Sie den kurzen Draht zur Redaktion: redaktion@report-K.de oder 0175.2546218 [Redaktionshotline].

Datenschutzerklärung  |  Impressum